CelticFrost VanityNemesisRRWillkommen in den Neunzigern, eine neue Ära der Musik beginnt, und auch CELTIC FROST üben sich in Veränderung. Ob diese Tendenz zum Vorteil ausgelegt wird, zeigt sich erst nach den Reaktionen auf „Vanity / Nemesis“, das nun erneut vom alten Label Noise Records neu aufgelegt wurde.

Das Material auf dem vierten Album hört sich im Vergleich zu den ersten Alben eigentlich völlig anders an, und wenn man diese nicht kennt, bekommt man schon ein etwas verzerrtes Bild dieser Kultband mitgeteilt. Mit okkulten oder gar satanischen Botschaften bringt man dieses Album nun mal gar nicht in Verbindung, der Vorreiter des Black Metal klingt im neuen Jahrzehnt eher wie doomiger Heavy Rock.

Auch der Einsatz von weiblichen Gesangslinien wirkt weder düster noch bedrohlich sondern eher poppig und kommerziell. Auch wenn die Produktion und die Kompositionen zeitgemäß klingen, will man doch nicht wahrhaben, dass es sich hierbei um die einstigen Könige der Dunkelheit handelt. Die Songs an sich sind zwar zeitgemäß, aber dennoch drehen viele alte Fans der Band den Rücken zu, und man merkt schon die ersten Risse im Bandgefüge.

Die musikalische Ausrichtung wird kurze Zeit später der Band zum Verhängnis, da sich Warrior und Co. - mal wieder - einfach nicht auf eine gemeinsame Linie einigen können. Nach einer erweiterten Best-Of-Platte ist dann vorerst endlich Schluss, und das geplante Album wird erst gar nicht mehr veröffentlicht.

Eine Ära geht zu Ende, auch wenn man jederzeit ein enormes Potential erkennen konnte. Allerdings war es oft nicht möglich, die Ideen und Visionen unter einen Hut zu bekommen, weshalb es irgendwann endgültig vorbei war. Aber jeder FROST-Fan kann sich mit diesen Wiederveröffentlichungen nochmal die gute alte Zeit zurückholen und die Diskografie der Band wieder durchmachen. Auch „Vanity / Nemesis“ kommt 2017 mit zwei Bonustracks, den Abschluss der Reihe bildet zum Schluss eine neue Best-Of-Scheibe. (Jochen)

 


Bewertung:

Jochen0,0 - / -


Anzahl der Songs: 12
Spielzeit: 53:54 min
Label: Noise Records
Veröffentlichungstermin: 30.06.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015