Bison YANTOYATPDa kommt man vor vier Jahren mit einem sensationellen Album um die Ecke, und kurz darauf hört man kaum noch was von der Band aus Vancouver, da man sich vom Label Metal Blade getrennt hat. Auflösungsgerüchte bewahrheiten sich zwar nicht, aber dennoch gibt es kaum noch ein Lebenszeichen. Und auf einmal, zwei Buchstaben weniger, ist es endlich wieder Zeit, ein Wahnsinnsalbum rauszuhauen.

BISON sind stärker zurück denn je, und nicht nur ich, sondern auch die übrigen Fans, die der Band die Treue gehalten haben, können sich auf ein sensationelles Comeback freuen. „You Are Not The Ocean, You Are The Patient“ ist zwar kein einfacher Titel, dafür hat sich der Vierer endlich von seinem Appendix B.C. trennen dürfen, und das schon seit der EP „One Thousand Needles“ aus dem Jahr 2014.

Das neue Album hat mich bereits mit den ersten Tönen komplett gepackt, stilistisch hat sich auch kaum was geändert, Bandkopf James „Gnarwell“ Farwell singt nicht mehr ganz so heiser und versoffen, dafür aber immer noch markant und kantig. Gitarrist Dan And, der, wie mittlerweile fast alle aus der Band, an einen Bastard von Farwell erinnert, sorgt neben der Ergänzung der genialen Gitarrenarbeit auch für eine Gesangserweiterung, die das Spektrum, von Death Metal Growls massiv überschreitet. Produktionstechnisch klingt alles wie gewohnt dreckig und prächtig, es gibt wieder ein Instrumental („Kenopsia“), die einmal mehr die Genialität und Singularität von BISON unterstreicht, und die Energie und Spontanität der Kanadier zieht sich über das gesamte Album, dass es eine wahre Freude ist. Neuzugang Shane Clark am Bass, der zuvor als Leadgitarrist bei 3 INCHES OF BLOOD tätig war, komplettiert das Line-Up der Band vortrefflich und sorgt nahtlos für die knurrigen Basstöne.

„You Are Not The Ocean, You Are The Patient“ ist ein mehr als erfreuliches Lebenszeichen einer Ausnahmeband, und ich kann gar nicht in Worte fassen, wie erfreut ich wäre, die Mannen mal wieder live in der Nähe erleben zu dürfen. Mein persönliches Highlight für 2017, viel mehr kann für mich kaum noch an musikalischen Überraschungen kommen. (Jochen)

 

Bewertung:

Jochen9,0 9 / 10


Anzahl der Songs: 7
Spielzeit: 38:11 min
Label: Pelagic Records
Veröffentlichungstermin: 23.06.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015