rock3 dasbuchZwei Jahre hat die Eclipsed-Redaktion alles zusammen getragen, Bewertungen, Reviews, Bilder, Fakten, Anekdoten, Wissenswertes, Meinungen und Chartnotierungen. Nun können sich Musikliebhaber, ebenso wie Nerds, Geeks und Rockfans über den dritten Teil der Buchreihe freuen. Wie schon in den ersten beiden Ausgaben nahmen sie sich zwanzig relevante Bands vor, die Geschichte geschrieben haben und unterzogen ihr Werk einer genauen Untersuchung. Versuche den Backkatalog einzuordnen unternahmen schon viele, mit mehr (Eclipsed) oder weniger (Deaf Forever) Erfolg. Hier haben es die Macher des deutschen Progmagazin Nummer eins auf die Spitze getrieben und jedes noch so winzige Detail besprochen. Das kam so gut an, dass der Ruf nach mehr laut wurde, so dass dieser Wälzer schon heiß erwartet wurde.

Und der fällt noch einmal gewaltiger aus, als die beiden Vorgänger, was aber vor allem daran liegt, dass dieses Mal höchst produktive Kapellen besprochen wurden. Ebenfalls neu ist die Bonus-CD, die bei den vorbestellten Exemplaren mitgeliefert wird, daher heißt es ranhalten, wer noch eine ergattern will. Darauf sind Coverversionen von den DIXIE DREGS, FANTASYY FACTORYY oder FINISTERRE der Bands enthalten, die im dritten Teil dabei sind.
Doch zum Glück sind das die einzigen Veränderungen zum Konzept, denn ansonsten verfährt man nach dem Motto „Never change a winning team“. Von der Aufmachung, Schrift, Farbauswahl, Layout, Ordnung, Bewertungsrichtlinien oder Textlänge hält man sich genau an die selbst gesteckten Vorgaben. Es wäre wegen den Vergleichsmöglichkeiten eher unpraktisch gewesen, wenn man nun die Bands anders beurteilt hätte. In Zeiten, in denen irgendwie alles zwangsweise geändert werden muss, eine wahre Wohltat an Kontinuität.

Das ist natürlich immer Geschmackssache, alleine die Bandauswahl ist rein subjektiv, doch wo will man anfangen, es drängen sich immer Namen auf. Megaseller wie U2 oder SANTANA hätte man schon eine Ausgabe eher erwartet. Der Schwerpunkt liegt natürlich wieder auf den progressiven Bands, dieses Mal hat es mit HAWKWIND auch die Vorreiter des Space Rock in die Auswahl geschafft. CAMEL gehört nun nicht zu den ganz Großen im Geschäft, doch sie sind eben thematisch eher auf der Eclipsed-Schiene, weswegen die kleine Eigenheit zu verzeihen ist. Gleiches gilt für die Vorliebe für einheimische Bands wie TANGERINE DREAM oder GROBSCHNITT, wobei ich die SCORPIONS erneut vermisse.

Überhaupt ist der harte Rock hier weniger vertreten, nur THIN LIZZY, KISS und URIAH HEEP tauchen auf. Wurden Metalfans gerade mit Teil 2 gut bedient, hätte dieses Mal eigentlich METALLICA oder JUDAS PRIEST auftauchen müssen. Bei den AOR-Helden werden in der Auflage KANSAS und FOREIGNER berücksichtigt, auf JOURNEY muss man noch warten. Was wiederum ja auch nicht schlimm ist, für einen vierten Rundumschlag sollte es auf alle Fälle noch reichen. Bei DIRE STRAITS hat man auch die Alben von MARK KNOPFLER dazu genommen genau wie bei VELVET UNDERGROUND die von LOU REED, da sie die prägenden Figuren dieser Formationen waren.

rock3 dasbuchansicht

Wer sich bislang noch nicht mit den Büchern befasst hat, für den will ich nochmal kurz erläutern, wie weit hier in die Materie vorgedrungen wird. Alle Studioalben sowie die wichtigsten Livescheiben und Compilations werden in Nachbetrachtung reviewt, wobei auch auf ihre Bedeutung und Einfluss eingegangen wird. Dazu wird jedes Lied auf einer Skala von eins bis zehn bewertet, wobei die Alben keine Noten bekommen. Die werden in fünf Kategorien (Kaufrausch, Pflichtkauf, Qualitätskauf, Verlegenheitskauf und Fehlkauf) eingeteilt. Um die Entwicklung einer Band besser zu sehen, gibt es noch die Fieberkurve, in der die Alben im Zeitstrahl nach den Bewertungsrichtlinien angeordnet sind sowie eine Zeitlinie mit den Besetzungswechseln.

Da werden sämtliche Credits zusammen getragen, bis hin zu Artwork und allen Studiomusikern, hier wird sehr ins Detail gegangen. Zusätzlich gibt es Kommentare und Pressekritiken von damals, die ein paar Fehleinschätzungen offenlegen, sowie allerhand unnützes Wissen. Die Chartnotierungen sind auch interessant, weil manche Alben heute als Reissue höher platziert sind. An solchen Dingen kann man auch die Veränderungen im Musikbusiness erkennen. Was es da alles gibt, ist schon unglaublich, auch die besten dreißig Songs werden in einer Rangliste aufgeführt, dazu noch ein paar spezielle Top 5 mit Themen wie Longtracks oder Instrumentals. Garniert wird das Ganze mit vielen, teils raren Photos, welche die gut geschriebenen Besprechungen perfekt ergänzen.

Wenn es überhaupt einen Wermutstropfen gibt, dann die Tatsache, dass die Zeit nicht stehen bleibt, viele Bands noch aktiv sind und deswegen ihre aktuellen Alben nicht vertreten sind. MARILLION ist so ein Beispiel aus früheren Ausgaben, dazu kommt auch eine neue von den ROLLING STONES. Dafür hat man aber noch auf die neue KANSAS gewartet, die sich schon im Buch befindet. Doch es ist auch gut so, dass sich die großen Formationen nicht in Nostalgie ergeben, sondern relevant bleiben. Auch deswegen werden sie immer wieder von jungen, neuen Fans entdeckt. Und ein besseres, umfangreicheres Nachschlagewerk, um in die Geschichte einzutauchen als „Rock – Das Gesamtwerk der größten Rockacts im Check“ habe ich bisher noch nicht finden können. (Pfälzer)



Bewertung:

Pfaelzer9,0 9 / 10


Seitenzahl: 312
ISBN:978-3-944957-02-9
Verlag: Sysyphus Verlag
Veröffentlichungstermin: 20.10.2016

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015