Robert Plant - Ein LebenMit „Robert Plant – Ein Leben" erscheint eine erste unautorisierte Biografie über den einstigen LED ZEPPELIN-Frontmann. Autor Paul Rees schnürt die interessante Lebensgeschichte dieses einmaligen Menschen auf 386 gut lesbaren Seiten zusammen. Doch kann er die hohen Erwartungen der Fans erfüllen?

Um es in einem Satz zu sagen „Ja, kann er". Im Original erschien das Buch bereits vor einem halben Jahr im Juni 2014 und überzeugte auch die englische Rockpresse. Mit der Veröffentlichung in Deutschland dürfte es wohl ähnlich aussehen. Warum es sich um eine unautorisierte Biografie handelt, lässt sich lediglich vermuten. Ich persönlich denke, dass sich ROBERT PLANT damit einfach noch Zeit nehmen möchte. Wenn man dieses Buch gelesen hat weiß man, dass er niemals still sitzt und seinen Horizont stetig erweitert. Dabei blickt er stets nach vorne und hält sich nicht allzu lange mit der Vergangenheit auf. Und LED ZEPPELIN zählen nun mal, zum Leidtragen der Fans, zur Vergangenheit von ROBERT PLANT. Darum ist eine Re-Union in Originalbesetzung mitsamt einer ausgiebigen Tournee mehr als unwahrscheinlich. Trotz des großartigen „Celebration Day"-Konzerts ist es vermutlich auch besser so. Schließlich endet die Band damit nicht als Karikatur ihrer selbst. Autor Paul Rees startet direkt nach eben erwähntem Konzert und gibt bereits tiefe Einblicke in das Wesen von Robert Plant. Zumindest ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich erfuhr, was Plant nach dem Auftritt unternommen hat.

Auch wenn man es vielleicht vermuten könnte, den Großteil des Buches nehmen LED ZEPPELIN nicht ein und auch typische Rockstar-Klischees werden nicht erfüllt. Dazu gibt es bereits das umfangreiche „Hammer Of The Gods", in dem hier vorliegenden Buch geht es tatsächlich um das Leben von ROBERT PLANT. Dabei beleuchtet der Autor alle Höhen und Tiefen, vom steilen Aufstieg mit LED ZEPPELIN bis zum Tod seines Sohnes und den späteren Erfolgen als Solomusiker. Von Anfang bis Ende bleibt die Lektüre spannend und bietet einen anständigen Lesefluss. Die Kapitelaufteilung ist gut gestaltet, und im Mittelteil gibt es wie von Biografien gewohnt einige Bilder zu sehen. An einigen Stellen ist mir Paul Rees trotzdem zu subjektiv, woran man bemerkt, dass es sich um ein Buch mit dem Stempel „unautorisiert" handelt. Noch dazu wird der LED ZEPPELIN-Nachlass „Coda" vollständig außen vor gelassen. Mit Sicherheit hat sich Jimmy Page überwiegend um die Zusammenstellung gekümmert, aber auch Robert hatte dazu sicherlich was zu sagen. Noch dazu teile ich seine Meinung zu „Celebration Day" nicht, doch auch diese ist eher subjektiver Natur.

Aber das sind nur kleine Kritikpunkte, welche das Lesevergnügen an „Robert Plant – Ein Leben" nicht weiter trüben. Für LED ZEPPELIN-Fans sollte das Buch auch interessant sein, allerdings muss man sich bewusst sein, dass es nicht nur um LED ZEPPELIN geht. Die Solokarriere des Sängers macht einen Großteil des Buches aus, gestaltet sich aber als nicht weniger interessant. Genau genommen weckt es sogar das Interesse für seine Musik, womit klar wird, dass es doch ein Leben nach LED ZEPPELIN gibt. Auch wenn dieses offensichtlich nur für Plant möglich war, zumindest ich sehe einige Sachen in Bezug auf den Mythos LED ZEPPELIN nach dem Lesen dieses Buches ein wenig anders. Was keinesfalls im negativen Sinn gemeint ist.

Eine interessante und aufschlussreiche Lektüre über das Leben eines Mannes, das ohne die typischen Rockstarklischees auskommt und ein gutes Bild von Robert Plant zeichnet. Einem wirklichen Ausnahmetalent, welches man nicht nur als Sänger von LED ZEPPELIN sehen sollte. (Pascal)


Bewertung: 8 / 10

Anzahl der Seiten: 368
ISBN: 978-3841903730
Verlag: Edel Rockbuch
Erscheinungstermin: 20.10.2015

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015