Nirvana Der AufstiegNiemand, aber auch wirklich niemand hätte damals erwartet, dass überhaupt etwas Gutes in musikalischer Hinsicht aus Seattle kommt. Dass diese Stadt mit ihrem Baby NIRVANA Musikgeschichte schreiben würde, klingt schon fast absurd, wenn man das Buch „Nirvana: Der Aufstieg" durchgelesen hat. Bis heute ist ihr Einfluss mal mehr und mal weniger deutlich zu spüren, viele neuere Bands berufen sich noch heute auf ihre Grunge-Einflüsse und haben den Seattle-Charme in ihre Musik übernommen.

Dieses Buch beschäftigt sich allerdings keineswegs mit der Heiligsprechung dieser Band, sondern einzig und allein mit dem, was davor passiert ist. Sehr ausführlich und detailliert wird hier von Gillian G. Gaar beschrieben, aus welch unwegsamen und aussichtslosen Verhältnissen eine Band zu einer weltumspannenden Macht wurde und wie ein einzelner einfacher Arbeitersohn namens Kurt Cobain stur seine Träume verfolgte, um letztendlich dahin zu gelangen, von dem er so lange geträumt hat: An die Spitze einer musikalischen Bewegung namens Grunge.

Eine Garagen-Punk-Band auf der Suche nach einem Proberaum und dem musikalischen Erfolg aus einer Arbeiterstadt wie Aberdeen oder eben Seattle wehrt sich gegen die Metalwelt, da Bands wie THE RAMONES oder MELVINS einfach mehr zu bieten hatten für die drei einstigen Hobbymusiker als die ebenso ortsansässigen METAL CHURCH. Wenn man den Verlauf der Entwicklung bis hin zu NIRVANA so im Detail reproduziert, könnte man meinen, dass diese Combo von Anfang an zum Scheitern verurteilt wäre.
Leit-Ego Kurt Cobain war nicht immer einfach und hatte ganz genaue Vorstellungen von seiner Band, dabei aber auch noch jede Menge Enthusiasmus, Talent und Fingerspitzengfühl sowie die richtige Einstellung zur richtigen Zeit gegenüber allem Falschen.

Jeder Musiker fühlt sich wahrscheinlich bereits auf den ersten Seiten verstanden und angesprochen, allerdings ist die Ausführlichkeit der Darstellung streckenweise schon ermüdend. Nicht jeder will genau wissen, welcher Song von welchem Demo an welchem Datum in welcher Version aufgeführt wurde und was haargenau die Vergangenheit der Musiker positiv oder auch negativ prägte. Interessant ist jedoch der enorme Einfluss der wegweisenden Band MELVINS im Kampf gegen die Sozialisierten und die Entstehung und Einflussnahme des renommierten SUB POP Labels.
Chronologisch gut in einzelne Kapitel eingeteilt erfahren wir von den ersten Bandproben von Kurt, seine ersten Bands, die allgemeine Seattler Musikszene, den Underground, NIRVANAS Weg da heraus und die ersten Schritte Richtung Erfolg.

Die doch zahlreichen Rechtschreib-, Grammatik- und Übersetzungsfehler machen stellenweise das Lesen schwer, gerade bei den etwas faden Stories, für Anbeter dieser Band und weiterhin Verfechter des Grungestils ist die Lektüre aber dennoch empfehlenswert und wird einige Lücken in der Story dieser Ausnahmeband stopfen. Ob man nach „Nirvana: Der Aufstieg" nun die Ikonisierung und den übermäßigen Erfolg nachvollziehen oder sogar zugestehen kann, muss jeder Leser letztendlich selbst wissen.
(Jochen)


Bewertung: 6 / 10

Anzahl der Seiten: 288
ISBN: 978-3-943022-25-4
Verlag: Nicole Schmenk
Erscheinungstermin: 20.10.2014

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015