Jimmy PageDie Faszination um eine Band wie LED ZEPPELIN lässt bei jedem Fan auch im Jahr 2013 noch nicht nach. Nach wie vor ranken sich jede Menge Legenden um die Band, welche erst vor Kurzem wieder groß im Gespräch war, als der Konzertfilm "Celebration Day" veröffentlicht wurde. Für alle Musiker, Produzenten und Gitarristen unter unseren Leser erscheint mit „Licht & Schatten – Gespräche mit Jimmy Page" nun eine weitere interessante Veröffentlichung.

Direkt hier sollte ich wohl schon darauf hinweisen, dass das Buch wirklich nur für Musiker geeignet ist! Jeder, der hier eine Biografie mit dem typischen Rockstargehabe erwartet, liegt weit daneben. Natürlich erzählt Jimmy Page hier und da kleinere Touranektoden, überwiegend geht es aber um die Musik und darum, wie diese von ihm produziert wurde. Dabei lernt der Leser sehr viel über Jimmys Gitarrenspiel und auch über die Produktion der LED ZEPPELIN-Alben. Dabei geht der Autor Brad Tolinski richtig ins Detail. Was angesichts seiner Hauptarbeit als Chefredakteur der Zeitschrift „Guitar World" nicht verwundern dürfte. So unterhalten sich Jimmy und Brad zum Beispiel über den grandiosen Schlagzeugsound von „When The Levee Breaks" und über die Mikrofonierung bei den Aufnahmen. Des Weiteren werden Page markante Details zu seinem Equipment und einigen Songs entlockt. Was an und für sich eine Seltenheit ist, da der Gitarrist sich nach wie vor ziemlich viel von der Öffentlichkeit fernhält und kaum persönliche Einblicke in sein Leben zulässt. Gerade das macht aber nach wie vor die Faszination an Page und auch an LED ZEPPELIN aus. Neben den ausführlichen Details zu den Aufnahmeprozessen geht es aber auch um Jimmy Page als Menschen, darüber wie wichtig LED ZEPPELIN nach dem Ende der YARDBIRDS wurden und wo er sich als Gitarrist selbst sieht. Dabei ist Jimmy sehr bescheiden, an keiner Stelle wirkt er besonders großkotzig oder selbstverliebt. Des Weiteren redet er an keiner Stelle des Buches schlecht über andere Musiker, der Autor selbst erwähnt bereits im Vorwort, dass Jimmy Fragen oder Bewertungen über andere Musiker meist strikt ablehnt.

Das Buch selbst ist sehr schön aufgemacht und lässt sich sehr gut lesen. Die 11 Kapitel auf insgesamt 359 Seiten sind gut gegliedert und nicht zu lange. Das Design des Buches selbst und der Seiten ist sehr gut gelungen. Vor den einzelnen Interviews mit Page wird immer noch kurz auf die Geschichte von Jimmy zur jeweiligen Zeit eingegangen. Dabei bekommt der Leser einen Eindruck davon, wo Jimmy Page zu jener Epoche stand, bevor in den Interviews mit Fragen, passend zur jeweiligen Zeit, mehr ins Detail gegangen wird. Die einzelnen Seiten werden zum Teil von schönen Schwarz-Weiß- Fotografien optisch aufgepeppt. Neben Jimmy Page kommt auch der legendäre LED ZEPPELIN-Bassist John Paul Jones zu Wort und einige andere illustre Gäste. So zum Beispiel auch Paul Rodgers, bekannt durch BAD COMPANY, der Jimmy durch die Zeit nach dem Tod von Jon Bonham half.

Ich selbst habe das Buch verschlungen und muss sagen, dass es nur nach dem Ende von LED ZEPPELIN ein kurzes Stück etwas schleppend zu lesen war. Ansonsten ist es irgendwie eine kleine Offenbarung, jeder, der schon immer mehr über das Gitarrenspiel und über die Arbeit von Jimmy Page erfahren wollte, ist hier genau richtig! Holt euch das Buch, lehnt euch zurück und liest darüber, wie euch Jimmy Page seine Musik erklärt. Und bitte entschuldigt mich, aber ich muss mich jetzt darum kümmern, weitere LED ZEPPELIN-Stücke auf der Gitarre zu üben. (Pascal)


Bewertung: 9,5 / 10

Anzahl der Seiten: 359
ISBN: 978-3-8419-0129-3
Verlag: Edel: Rockbuch
Erscheinungstermin: 08.10.2013

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015