soundgarden tourplakatSo langsam kehren die Neunziger Jahre wieder zurück, die leider nach gutem Auftakt wenig Erbauliches zu bieten hatten. Doch es sind vor allem die Protagonisten, die vor dem Ausverkauf des Jahrzehnts den Sound prägten, die wieder auf der Bildfläche auftauchen. FAITH NO MORE geben seit ein paar Jahren wieder Konzerte, RAGE AGAINST THE MACHINE ebenso. Weiter sind da ALICE IN CHAINS, die bereits zwei Alben nach der Reunion veröffentlicht haben. Ihre Genrekollegen von SOUNDGARDEN spielten auch zuerst einmal einige Gigs, bevor man sich ins Studio traute, um Ende 2012 "King Animal" auf den Markt zu bringen. Ein zweites Album soll demnächst in Angriff genommen werden, doch zuvor ist man noch einmal auf Tour, bei der sie am 24. Juni auch im luxemburgischen Esch-Sur-Alzette Station machen.

Die Geschichte von SOUNDGARDEN beginnt Mitte der Achtziger, als noch Thrash und Hairmetal die Szene beherrschten. Nach einem Album und zwei EPs sorgten die damals als experimentell geltende Truppe aus Seattle 1989 mit "Louder Than Love" erstmals für Aufsehen. Dies wurde unter Kritikern als wegweisend für das kommende Jahrzehnt angesehen, wobei der Grung-Hype erst zwei Jahre später aufkommen sollte. Da waren die Vier zu rechten Zeit am rechten Ort, als sie im Umbruchsherbst 1991 mit "Badmotorfinger" neben "Ten" und "Nevermind" das dritte Manifest der neuen Strömung in diesen Tagen veröffentlichten. Noch weiter nach vorne ging es mit "Superunknown" und dem Superhit "Black Hole Sun". Doch der verpflichtete auch irgendwo und läutete endgültig den Ausverkauf der einst rebellischen Ideale ein.

Dem Druck konnte die Formation nicht stand halten und zerstritt sich nach dem hinter den Erwartungen zurück gebliebenen "Down On The Upside" und löste sich 1997 auf. Chris Cornell begab sich auf Solopfade und landete 2007 mit "You Know My Name" einen Hit, vor allem weil das Lied die Titelmusik zum James Bond-Abenteuer "Casino Royale" war. Zwischendurch war er auch Sänger bei AUDIOSLAVE, bei denen er mit der Instrumentalfraktion von RAGE AGAINST THE MACHINE musizierte. Während sich Gitarrist Kim Thayil und Bassist Ben Sheperd weitgehend aus dem Geschäft zurück zogen, spielte Matt Cameron u.a. Geddy Lees Soloscheibe ein und ist seit 1998 Mitglied bei den Kollegen von PEARL JAM. Da ist er auch weiterhin, obwohl sich SOUNDGARDEN 2010 reformierten.

 

Vorband sind LOST IN PAIN

Beginn ist um 20 Uhr, Einlaß um 19 Uhr

Tickets kosten 44€ + Gebühr

Alle weiteren Infos unter rockhal.lu

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015