anapopovic tourposterDer gute, alte Blues erlebt derzeit ein riesiges Revival, sucht man nach den Gründen wird man schnell fündig. Viele Leute sind einfach den ganzen glattkomprimierten Produktionen und schnelllebigen Trendbands überdrüssig und sehnen sich nach echter Musik. Nicht von ungefähr hat analog die Retrowelle ebenfalls enormen Zulauf. Mit Namen wie Samantha Fish oder Dana Fuchs gibt es auch eine starke weibliche Fraktion. Am bekanntesten und umtriebigsten kann man hier die aus Serbien stammende ANA POPOVIC hervorheben. Wie jeder gute Blueser will auch sie ständig spielen, Ende letzten Jahres war sie hierzulande unterwegs, gerade war sie in den Staaten, nun beackert sie Frankreichs Westen. NECKBREAKER hat ihre Fährte aufgenommen und ein Konzert der Dame in Strasbourg besucht, wo das Au Camionneur das ideale Ambiente bot.

joebonamassa tourplakatWenn sich so mancher Künstler auf der Höhe der Zeit befindet, kommt er schon mal auf gewagte Ideen. Als sich PORCUPINE TREE in dem Status befanden wie jetzt JOE BONAMASSA, spielten sie ein komplettes Album zu Konzertbeginn, das zu dem Zeitpunkt noch gar nicht erschienen war. Auch der Mann aus dem Bundesstaat New York fordert seine Anhänger gerne mal heraus, so bringt er live viele Cover bei seinen Shows, die nur die eingefleischten Bluesfans kennen. Einige davon findet man auf seinen Liveveröffentlichungen wieder, andere wiederum hat er noch nie aufgenommen. Bei der Flut an Veröffentlichungen fällt es seiner Gefolgschaft schon schwer ihm zu folgen, was sie nicht davon abhält, immer zahlreicher zu werden. So gibt er in manchen deutschen Städten Zusatzkonzerte und auch die Show in der Karlsruher Schwarzwaldhalle, welche NECKBREAKER besuchte, war ausverkauft. Auch auf dieser Tour stellte er sein Publikum auf die Probe, das neue Album „Blues Of Desperation" erscheint erst nach dem letzten Deutschland-Date, was alleine schon spannend war, wie viele Stücke er davon zum Besten geben würde.

live redravenWenn gleich zwei saarländische Topbands dazu einladen, einen geilen Abend mit erstklassiger Live-Musik abzufeiern, sollte man sich nicht lange bitten lassen. So geschehen am 27. Februar 2016, als RED RAVEN und SURRENDER THE CROWN im Kleinen Klub der Garage Saarbrücken aufspielten. Da es für RED RAVEN der Termin war, drei neue Songs vom kommenden Album zu präsentieren und für SURRENDER THE CROWN die Release-Party ihres zweiten Albums „Life Decides“, war dieser Samstag damit ein Pflichttermin. So fand ich mich dann auch gegen 19:40 Uhr im Kleinen Klub ein und musste mich erstmal zur Theke durchkämpfen, um an ein Bier zu kommen, dermaßen voll war die Location bereits zu diesem Zeitpunkt.

live 20160130 01everydaycircusNachdem die saarländische Band EVERYDAY CIRCUS Mitte Januar mit „Mirrors" ein sehr ordentliches Debütalbum vorgelegt hatte, wollte ich es mir am zweitletzten Tag des ersten Monats 2016 nicht entgehen lassen, mir das Material auch live zu Gemüte zu führen, um meine Meinung über die Musik bestätigt zu bekommen oder eben auch nicht. Nach zwei Wochen ausgiebigem Touren quer durch die Republik bot sich die Gelegenheit beim heimischen Tourabschlusskonzert im kleinen Club der Garage, den ich bereits einige Jahre nicht mehr besucht hatte, der sich aber in der Zwischenzeit ganz schön gemausert hat, im positiven Sinne.

vika-goes-wildWas macht man, wenn man auf den Namen Viktoriya Yermolyeva getauft worden ist, und sich international einen Ruf in der Unterhaltungsmusik erarbeiten möchte? Man legt sich einen Künstlernamen zu, denn diesen bürgerlichen Namen kann sich kein Mensch merken, und so wurde aus Viktoriya VIKA GOES WILD oder kurz VK GOES WILD. Damit konnte Vika sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und sich gleichzeitig zwei Identitäten verschaffen, einmal als international angesehene Pianistin, die an renommierten Musikschulen und Universitäten ausgebildet worden ist und zum anderen als Künstlerin, die seit 2006 unter dem Namen VIKA GOES WILD bekannte und weniger bekannte Songs aus dem Rock, Pop und Heavy Metal Genre eigeninterpretiert, um das lapidare Wörtchen covern zu umgehen.

wishboneash tourflyer"January is germany" skandierte Andy Powell dereinst im Interview mit mir, und in der Tat zu Beginn jedes Jahres taucht er mit seiner Band in den Clubs der Republik auf. Auch nach fast fünfzig Karrierejahren hat man den Spaß am Musik machen keinesfalls verloren, sondern nutzt nach wie vor jede Gelegenheit, um auf der Bühne zu stehen. Da WISHBONE ASH mittlerweile kein großes Zugpferd mehr sind, beschränken sie sich auf die kleinen, intimen Venues und beackern lieber das Land flächendeckend. So muss man nicht weit fahren, um wieder zu erleben, dass "The Ash" in der Stadt sind. Bei Freudenburg von Stadt zu reden, ist ziemlich übertrieben, das beschauliche Örtchen liegt am Rande der Landesgrenze, steht aber alle zwei Jahre im Tourkalender der Briten. Dass ist nicht zuletzt dem dortigen Chef, Manfred Weber zu verdanken, der den Ducsaal nun schon seit Jahrzehnten erfolgreich führt.

vorbericht knockout festivalAm 19.12.2015 fand in der Schwarzwaldhalle Karlsruhe erneut das Knockout-Festival statt, das sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe in der Region gemausert hat und für viele Metalheads den idealen Jahresabschluss darstellen dürfte. Ich hatte in diesem Jahr das erste Mal die Gelegenheit, selbst an diesem Großereignis teil zu haben. So ließ ich mich auch durch Verkehrsprobleme nicht davon abhalten und fand mich gerade noch rechtzeitig gegen 16:45 Uhr in der Halle ein – gerade noch rechtzeitig, um mir schnell noch ein Freibier zu sichern, das es an diesem Abend als Entschädigung für die organisatorischen Probleme im Vorjahr gab. So sieht Fanservice aus!

live 20151124 01Auf die Band TONBANDGERÄT bin ich zum ersten Mal im April 2013 aufmerksam geworden, als die Band aus dem hohen Norden der Republik den Opener für BOSSE gemacht hat, und schon damals dachte ist, seltsamer Name, seltsame Band. Zwei junge Damen (Gitarre, Bass), zwei junge Herren (Gesang, Schlagzeug), gut ins Ohr gehender deutschsprachiger Indierock, irgendwie nett, irgendwie unscheinbar und irgendwie ganz merkwürdige Lyrik. So etwas wie WIR SIND HELDEN in der Light-Variante. Standen TONBANDGERÄT 2013 noch am Anfang ihrer Karriere, so hat man sich inzwischen stetig weiterentwickelt, gewann einige Musikpreise, erreichte beim BuViSoCo 2014 ein Millionenpublikum und kratzte mit dem zweiten Album „Wenn Das Feuerwerk Landet" an den Top 10 der Albumcharts. Also alles in Butter für die Band, auch die dazugehörige Tour lief gut und das Konzert in Saarbrücken wurde aus dem kleinen Club der Garage in die Haupthalle verlegt. Eine gute Entscheidung, denn erstens ist diese weitaus komfortabler und zweitens hatte man so die Möglichkeit bekommen, sich zusätzlich am ursprünglichen Termin zwei Tage vorher beim totalen Kontrastprogramm mit CARCASS und NAPALM DEATH die Rübe abzumontieren.

live 20151216 0001Nachdem mir schon das aktuelle Album von NIGHTWISH überaus gut gefallen hat, kann ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, auch die Tour zu besuchen. Dabei war ich zum einen in Oberhausen und nun auch noch im Dienste des Neckbreaker im (fast) heimischen Esch-sur-Alzette. Und als wenn NIGHTWISH alleine nicht schon gut genug wären, haben die Finnen dieses Mal mit ARCH ENEMY und ihren Landsmännern AMORPHIS auch noch wirklich hochkarätige Vorbands im Gepäck. Da bin ich ja fast (nein, wirklich) traurig, dass ich nur zwei Konzerte der Tour besuchen konnte. Interessanterweise beginnt das Konzert in Luxemburg, obwohl es unter der Woche stattfindet, aber eine ganze Stunde später als das Konzert in Oberhausen am Wochenende. Mal sehen, ob da auch die Spielzeiten gekürzt werden.

freedomcall tourplakatEin Jubiläum nach 666 Wochen zu feiern, auf die Idee muss man erst mal kommen. Es war allerdings keine ultraböse Extremmetalcombo, denen das einfiel, sondern ausgerechnet den fröhlichsten aller Happy Metaller. Und so veröffentlichten sie eine Re-Issue-Box ihres erfolgreichsten Albums "Eternity" unter dem Titel "666 Weeks Beyond Eternity". Da so ein Ereignis gefeiert werden muss, ging es zum Ende des Jahres mit ebenjenen Songs der Scheibe auf Tour, spielen wollen die Jungs ja ohnehin immer. Eine der Stationen führte sie ins grenznahe Colmar in Frankreich, in jenem Land indem es jüngst einen Terroranschlag auf ein Rockkonzert gegeben hatte. Weder an der Grenze noch am Eingang gab es großartige Kontrollen, Angst hatte dennoch keiner, die sollte an dem Abend weg gelacht werden. Begleitet wurden sie von den Italienern DRAGONHAMMER, an dem Abend gesellte sich mit SYR DARIA noch ein lokaler Support dazu.

accept-dates-2015Die Geschäfte laufen einfach weiter, auch wenn es zuletzt bei ACCEPT ordentlich im Gebälk krachte. Über die Gründe des Ausscheidens von Herman Frank und Stefan Schwarzmann kann nur spekuliert werden, ebenso ob die Trennung so freundschaftlich ablief, wie es die Band darstellt. Inwieweit das Nebenprojekt THE GERMAN PANZER und die allgemeine kreative Beteiligung der beiden damit tun hat, darüber kann man nur mutmaßen. Da die Sache nach dem Nummer Eins-Album "Blind Rage" so richtig am Rollen war, musste schnell Ersatz für die kommenden Shows her. Den fanden sie im ehemaligen GRAVE DIGGER-Gitarristen Uwe Lulis und Christopher Williams. Nach Festivals im Sommer gab es nun einen Konzertnachschlag in Deutschland, bevor es an die Arbeiten zum nächsten Album geht. Dabei fand der Inbegriff des Teutonenmetal endlich wieder den Weg ins Saarland, unterstützt von THE NEW ROSES spielten sie in der Saarbrücker Garage auf.

live 20151205 0100 communicManchmal muss man im Leben Dinge tun, die auf den ersten Blick reichlich bescheuert wirken. Aber was man tun muss, muss man eben tun. Und zugegeben, wir haben schon etwas überlegt, bevor wir uns entschlossen, das COMMUNIC-Konzert zum 10jährigen Bandjubiläum zu besuchen. Denn das fand – wie sollte es anders sein – in der Heimatstadt der Band, dem norwegischen Mandal, statt. Also mal eben schnell im Dezember nach Norwegen gejettet.

Was das wohl werden würde? Zuerst überlegten wir, mit der Fähre zu fahren, aber das hätte wieder einen zusätzlichen Tag für die An- und einen für die Abreise bedeutet und die Busverbindungen zwischen Kristiansand und Mandal sind ja gut. Also entschieden wir uns für den Flieger. Ein kluge Entscheidung, wie sich zeigen sollte. Denn am Tag des Konzertes (und einen Tag danach) zog ein Sturmtief über Südskandinavien, das in Südnorwegen für heftige Überschwemmungen und Schlammlawinen sorgte und in Dänemark das Auslaufen der Fähren verhinderte.

fish tourplakatVor dreißig Jahren veröffentlichten MARILLION ihr legendäres Konzeptalbum "Misplaced Childhood", welches den großartigen Dreier beschloss, mit dem die Neo Progfürsten gleich zu Beginn ihrer Karriere Meilensteine ablieferten. Ähnlich wie bei PINK FLOYD mit "The Wall" war das lyrische Konzept sehr stark von persönlichen Eindrücken des Frontmanns geprägt. Die Spannungen dieser Arbeit führten ebenso ein Album später zum Split mit Sänger FISH, welcher seitdem solo unterwegs ist. Wobei sich das Ende seiner Karriere abzeichnet, denn der Mann will sich nach einem weiteren Studiodreher 2016 verabschieden. Verabschieden tat er sich auch zum Jubiläum von seinem Werk mit seiner alten Band, welches er im Rahmen der "Farewell To The Childhood"-Tour nochmals komplett auf die Bühne brachte. Beim letzten Deutschlandtermin machte er in der Saarbrücker Garage halt. Im Vorfeld war nichts über einen möglichen Support durchgesickert, an dem Abend sollte der Verfasser dieser Zeilen freudig überrascht werden.

20151122Deathcrusher Tour15Nicht allzu oft kommt es vor, dass ein größeres Festival so ziemlich alle Lieblingsbands eines Genres aufzeigt. Wenn dem aber so ist und dann auch noch vor der eigenen Haustür stattfindet, dann ist eigentlich Anwesenheitspflicht. Was soll man auch sonst an einem Sonntag machen, als sich fünfmal musikalisch in die Fresse hauen zu lassen? Wenn auch schon um 17:30 Uhr manche noch nicht vom Kaffeekränzchen zurück sind, so kann man doch fest damit rechnen, dass sich die Saarbrücker Garage im Laufe des Abends noch um einiges anfüllen wird.

vorbericht eivorEIVØR PÁLSDÓTTIR ist im Moment unwahrscheinlich produktiv und so hat sie in diesem Jahr nicht nur bereits das zweite Album veröffentlicht, sondern geht nun auch schon zum zweiten Mal im selben Jahr auf Tour. Das ist gut für mich, denn die erste Tour im Frühjahr habe ich leider komplett verpaßt, denn da war ich dort, wo die Künstlerin herkommt - auf den Färöern. Da ich es dort geschafft habe, die Sonnenfinsternis zu beobachten, ist das Verpassen der Tour ein gerade noch hinnehmbarer Nachteil.

Doch wie gesagt, es gibt ja auch noch eine zweite Tour, die Herbsttour, die die Sängerin wieder nach Deutschland führt und da muß ich natürlich dabei sein. Da jetzt im Herbst andere Orte bespielt werden als im Frühjahr führt mich das Konzert am 20.11.2015 ins hessische Bensheim, wo EIVØR im Musiktheater Rex spielen wird. Im Saal gibt es Barhocker und Stehtische, die auch schon fast alle besetzt sind als wir ankommen. Wir sichern uns zwei Barhocker und suchen uns ein Plätzchen mit gutem Blick auf die Bühne.

deeppurple tourplakatEigentlich sollte in dem Jahr noch ein neues Album erscheinen, doch trotz der frühzeitigen Ankündigung der Tour vor mehr als einem Jahr gelang es den Herren nicht, sich ins Studio zu begeben. Eile werden sie allerdings nicht haben, denn ihre Tourneen sind auch so immer gut besucht, neues Material müssen DEEP PURPLE auch nicht mehr aufwendig bewerben. Nach fast 50 Jahren geht es nur noch nach dem Lustprinzip, warum sollte man einen Schnellschuss veröffentlichen, vor dem letzten Longplayer "Now What ?!" mussten sich die Anhänger auch sieben Jahre gedulden. Ohnehin sind Konzerte heutzutage wichtiger, nicht nur als Einnahmequelle und so machte die britische Legende einen ausgedehnten Abstecher durch die Hallen des Kontinents. Auf der Bühne waren sie ohnehin schon immer zuhause, und in lange Zeit besser als im Studio, weswegen die Vorfreude bei Fans und Band gleich gewesen sein wird. Mit den Kaliforniern RIVAL SONS hatte man einen der bekanntesten Vertreter der aktuellen Retrorockwelle als Support verpflichtet, was ja musikalisch nach dem Geschmack der Zuschauer sein dürfte.

vorbericht inflamesZuerst läuft alles ganz gut. Aber dann. Stau auf der A3 Offenbacher Kreuz. Aber gut, da ist ja fast immer Stau. Das geht vorbei. Dann Stau auf dem Taunusring. Und auch in der nächsten Straße. Und der nächsten. Und zwar nur dort. Nirgendwo sonst. Nachdem ich bereits eine Stunde vom Flughafen an im Schritttempo herumzockele gebe ich irgendwann entnervt auf, parke das Auto und gehe die restlichen anderthalb Kilometer zu Fuß. Und dreimal dürft ihr raten, wann sich der Stau ins Nichts aufgelöst hat. Genau.

Ist im Endeffekt dann aber nicht schlimm, da in der näheren Umgebung der Batschkapp sowieso alles zugeparkt ist. Als ich dann aber irgendwann klatschnass an der Batschkapp ankomme, ist es schon 20:15 Uhr, der Einlaß aber noch nicht abgeschlossen. Also nochmal warten. An der Abendkasse stellt sich dann heraus, dass es keinen Fotopass für mich gibt. Durch gutes Zureden und lieb gucken (und vermutlich auch Glück) gibt es dann am Ende aber doch noch einen.

motörheadsaarbrücken bannerBis zuletzt war nicht klar, ob es der alte Bärbeiß, der personifizierte Rock´n´Roll auf die Europatournee schaffen würde. In den USA musste Lemmy Kilmister mehrere Shows absagen, nachdem er wegen einer Lungenentzündung das Konzert in Denver, Colorado abbrechen musste. Doch MOTÖRHEAD sollten kommen, allen sicherheitstechnischen Fragen der letzten Tage zum Trotz. Das ist gut so, denn die Vorzeichen könnten nicht besser stehen, "Bad Magic", das beste Album seit längerem enterte die deutschen Charts auf Position eins und hebt die Karriere des Trios auf eine neue Stufe. Weil es schöner immer geht, hat ihr Label UDR gleich ein ganz fettes Paket für Fans von urwüchsigem Heavy Metal geschnürt. Begleitet werden die Drei von ihren alten Freundinnen GIRLSCHOOL und dem NWOBHM-Flaggschiff SAXON, mit denen sie schon öfter auf Tour waren. Die zweite Station führte sie gleich nach Saarbrücken, wo mit der Saarlandhalle des größte Venue der Landeshauptstadt gebucht wurde.

live 20151113 01Wenn man durch eine Mischung aus Glück, Zufall, Motivation und Selbstvertrauen die Weichen von null auf hundert stellt, dann stehen Neider und Nörgler schnell parat, da sind BEYOND THE BLACK nicht die ersten, die das erfahren müssen. Betrachtet man die kurze Historie der 2014 gegründeten Band, dann handelt es sich logischerweise nicht um den typischen Bandwerdegang mit jahrelangem Schwitzen im Proberaum und Absagen von allen Seiten. Für BEYOND THE BLACK ging es direkt mit professioneller Unterstützung los, man spielte zwei Mal Wacken, tourte bereits mit SAXON durch das Vereinigte Königreich und für eine Metal Band sind Fernsehauftritte nun wirklich eine Seltenheit.
Trotzdem bleibe ich ganz ohne Lokalpatriotismus (der mir im Februar noch gar nicht bekannt war) dabei, dass „Songs Of Love And Death" ein klasse Debütalbum ist. Und seien wir ehrlich, die wahre Bedeutung und Größe einer Band zeigt sich auf der Bühne.

20151107 Graveyard luxWas für ein Paket! Kommen mit GRAVEYARD und IMPERIAL STATE ELECTRIC doch tatsächlich zwei Aushängeschilder der schwedischen Musikszene gemeinsam auf Europatournee. Der Abend verspricht bereits im Vorhinein großartig zu werden, und enttäuscht wurde an diesem Abend sicherlich keiner der Anwesenden.


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015