bluespills tourplakatWenn man mich fragt, ist es vom Gefühl her etwas ruhig geworden um die multinationale Sensation, seitdem sie Anfang August ihr zweites Studioalbum „Lady In Gold“ veröffentlicht und damit wenig überraschend Platz 1 der deutschen Albumcharts erzielen konnte. Inzwischen muss man sich als Rock- oder Metalband fast schon entschuldigen, wenn man nicht mindestens Top 50 notiert ist, wer kauft halt schon Platten von gesichtslosen Songproduzenten, die trotzdem aktuell Geld ohne Ende verdienen können. Die BLUES PILLS stehen wie die beiden Supportbands KADAVAR und STRAY TRAIN, die an diesem 09.10. in Saarbrücken zu Gast waren, für handgemachte, ehrliche Musik, wobei KADAVAR quasi Co-Headliner und deutlich mehr als nur Support waren.

yandt tourflyerWenn mir jemand im alten Jahrhundert erzählt hätte, dass ich eines Tages Y&T acht Mal live sehen werde, hätte ich ihn ohne Umschweife einweisen gelassen. Ähnlich wie JOURNEY, haben die alten Helden Europa wieder als gutes Pflaster für Festivals und Konzerte entdeckt, und sind nun nach langer Abstinenz regelmäßig in unseren Breiten auf Tour. Y&T kommen mittlerweile jährlich nach Deutschland, was unter anderem auch daran liegt, dass sie eine deutsche Roadcrew haben. Bei ihren Gastspielen suchen sie auch immer die gleichen Clubs auf, im Aschaffenburger Colos-Saal versprachen sie auf der Bühne im nächsten Jahr zum zehnjährigen zurück zu kehren. Da liegt die Gefahr des Überspielens schon nahe, zumal die Truppe seit sechs Jahren nichts mehr Neues veröffentlicht hat. NECKBREAKER machte sich auf den Weg ins Unterfränkische, um die Legende auf Abnutzungserscheinungen zu untersuchen. Begleitet wurde die Truppe bei ein paar Konzerten von THE NEW ROSES, welche an dem Abend fast Heimspiel hatten.

live 20160915 Kyle Gass Band 00Vor gerade mal einem Jahr war die KYLE GASS BAND das letzte Mal in Deutschland auf Tour und machte in der Garage Saarbrücken Station. Mit ihrem neuen Album „Thundering Herd“ kehrt die Band zurück, die mir eines der besten Konzerte des vergangenen Jahres bescherte. An diesem Abend sollte es sogar noch besser kommen.

TheWhoLivePosterÜber Relevanz und Größe einer Band lässt sich ja immer trefflich streiten, zumal Geschichte erst im Nachhinein erzählt wird und so mancher Star in der Versenkung verschwunden ist. Dass allerdings dieses britische Flaggschiff zu den ganz Großen der Musikgeschichte zählt ist unbestritten. Von simplen, energischen Sixties-Hits hin zu einer der innovativsten Formationen, welche das Genre der Rockoper quasi im Alleingang aus der Taufe hob, habe THE WHO überall ihre Spuren hinterlassen. Dieses Konglomerat aus vier absoluten Ausnahmekönnern schuf Meilensteine wie "Who´s Next" oder "Quadrophenia". Seit Beginn der Achtziger, kurz nach dem viel zu frühen Tod von Drummer Keith Moon kochte die Truppe nur noch auf Sparflamme, im Studio gab es nur noch den Rohrkrepierer "Endless Wire" von 2006. Doch der Legende tat dies keinen Abbruch, immer wieder zog man mit einem Tourzirkus um den Globus. In Deutschland gastierte man zuletzt vor neun Jahren, nun gab es endlich wieder zwei Dates, welche in die ganz großen Hallen führen sollten. Unsere Redaktion begab sich zur Gebetsstunde nach Oberhausen, wo auch die recht unbekannten SLYDIGS mitmischen durften.

axelrudipell tourplakatZuletzt schwächelte das Wattenscheider Wahlblondchen etwas, sowohl auf der Bühne als im Studio konnte er die bisher gekannten Leistungen nicht mehr abrufen. Bei seinem letzten Gastspiel in der saarländischen Hauptstadt stand er gerade mal neunzig Minuten auf der Bühne, vorbei schienen die Zeiten endloser Jamsessions. Auch seine letzten beiden Studiodreher wussten nicht zu überzeugen, zu sehr ging man auf Nummer sicher, es gab so gar keine Wendungen mehr. Da "Into The Storm" und das aktuelle "Games Of Sin" aber auch unter der komprimierten, allzu glatten Produktion litten, gab es zumindest Hoffnung, dass sich die Titel live stärker entpuppen können. Aber wie erwähnt, da war zuletzt auch etwas Sand im Getriebe, kann AXEL RUDI PELL auf der seit Anfang des Jahres laufenden Tour das Ruder herum reisen? Als Support wurden LORDS OF BLACK verpflichtet, die Spanier sind im Heavy Rock mittlerweile keine Unbekannten mehr.

live 20160820 Testament 00Allzu oft lassen sich TESTAMENT in diesen Regionen nicht blicken, kein Wunder also dass die Garage mit 600 Tickets im Vorverkauf bereits um 19:00 Uhr gut gefüllt ist. So spielt auch die lokale Vorband GODSLAVE verdienterweise vor gut gefülltem Haus.

20160822 00 00 QueensrycheAls QUEENSRYCHE das letzte Mal vor dem 22.08. in Saarbrücken spielten und mit drei umfangreichen Themenblöcken zu den Alben „Rage For Order“, „Empire“ und „American Soldier“ für Staunen sorgten, war Geoff Tate noch Sänger der Band und dass man eines Tages getrennte Wege gehen würde und sich gegenseitig einen juristischen Kleinkrieg um die Namensrechte an der Band liefern würde, damit war wirklich noch nicht zu rechnen. Gewonnen hat letztendlich bei diesem Spiel keiner der Beteiligten, Geoff Tate und seine neue Band OPERATION: MINDCRIME präsentierten sich auf Platte im letzten Jahr erschreckend schwach, live mag das womöglich besser aussehen, und die QUEENSRYCHE um Scott Rockenfield, Eddie Jackson, Michael Wilton, Parker Lundgren und Neusänger Todd LaTorre mögen zwar inzwischen wieder die Herzen ihrer Fans erreichen, vergleicht man aber den Zuschauerschnitt zwischen der 2009er und der 2016er Show an gleicher Stelle, dann liegen hier Welten dazwischen; zu ungunsten der Band versteht sich.

live Clutch LUX 20160817In Luxemburg ticken die Uhren immer etwas anders als bei uns. Ich gehe sehr gerne dort auf Konzerte, nicht nur dass die Räumlichkeiten so komfortabel und üppig ausgestattet sind, auch das ganze Ambiente inmitten der teils heimischen, teils fremdländischen Fans ist jedes Mal sehr angenehm. Eine freundliche und gut gelaunte Security geleitet einen durch den Eingangsbereich, nette Bedienstete des Clubs kümmern sich um die Akkreditierung, während im gemütlichen Vorhof schon durch externe Boxen die ersten Takte der Vorband ertönen. Gerne geht man der Aufforderung am Freiluftbierstand nach: „Enjoy CLUTCH tonight!“
CLUTCH live sind immer eine Macht, und so freute ich mich, dass der sympathische Vierer auch dieses Jahr wieder in unserer Nähe vorbeischaute. Das aktuelle Album „Psychic Warfare“ kann zwar meines Erachtens nicht ganz an den Vorgänger „Earth Rocker“ tippen, ist aber dennoch sehr stark und hitgespickt. Außerdem haben CLUTCH massig Hits im Sack, zudem sie eine erstklassige Liveband sind. Gerade durch ihren Ausnahmefronter Neil Fallon, der immer wieder beeindruckend und durchaus überzeugend wirkt, nicht zuletzt wegen seiner Wahnsinnsstimme, handelt es sich um eine ganz besondere Truppe. Begleitet wurden die Amis von den Schweden namens JESUS CRÜSLER SUPERCAR, von denen ich zwar noch nichts gehört hatte, aber der Bandname schon einige Rückschlüsse zuließ.

MINISTRY FBTE Tour poster MINISTRY werden immerzu als die Pioniere des Industrial-Metals gefeiert. Spätestens seit ihrem Besuch in der Garage in Saarbrücken am 12.08.2016 kann ich diese Aussage nun unterschreiben. Der erste Livekontakt mit der Band um den außergewöhnlichen Frontmann Al Jourgensen verlief genauso, wie ich es mir vorgestellt habe. Dabei hätte ich nicht unbedingt damit gerechnet, schließlich waren die letzten Live-Kritiken mitunter sehr durchwachsen.

 20160806 ConvergeSaarbrueckenEin Samstagabend in Saarbrücken, gespickt mit feinem Death Metal...und CONVERGE. Diese etwas ungewöhnliche Mischung traf sich ausgerechnet am Wochenende des Saarspektakels in Saarbrücken, und das zu milden Temperaturzuständen, wie sie schon lange nicht mehr vorkamen. Kaum ein Besucher des Stadtfestes hätte wohl Interesse, gleichzeitig dieses brutale Paket zu besuchen, dennoch lud das Wetter und die wochenendbedingten Umstände wohl nicht allzu sehr ein, den Samstag in der Garage zu verbringen. Bei fünf hochwertigen Bands für 30 Euro kann es der Preis wohl nicht gewesen sein, dass sich nur sehr wenige Musikfreunde einfanden, aber nicht jedermann steht nun mal auf viereinhalb Stunden Geballer.
Das Publikum gestaltete sich damit recht übersichtlich und umfasste viele Altersstufen und Genrezuordnungen. Das könnte sicherlich an der etwas bunten Mischung des Tourpakets liegen, da wohl keiner mehr eine allzugroße Bandbreite abdecken möchte. Aber wie man‘s macht, macht man‘s verkehrt.

Megadeth Rockhal SmallMit ihrem neuen Album im Rücken kehrten MEGADETH am 16.06.2016 in die Rockhal zurück. Aufgrund des Verlusts von David Ellefsons Bruder wurden die 2015er Tourpläne abgesagt, weshalb der letzte Rockhal-Besuch ausfiel. Als Nachholkonzert würde ich diese Show dennoch nicht bezeichnen. Das Vorprogramm bot mit HAVOK ordentlichen US-Thrash-Metal, den ich zunächst etwas anders erwartet hätte.

KissRocksVegas CoverAm 25.05.2016 begab ich mich, nach DEF LEPPARD, AEROSMITH, JUDAS PRIEST und sogar QUEEN, noch einmal auf den Weg in die UCI-Kinowelt. Dieses Mal präsentierten KISS ihren neuen Konzertfilm „Kiss Rocks Vegas“ mit exklusivem Bonusmaterial fürs Kino. Bis auf die Länge des Films und einigen technischen Mängeln lässt sich an diesem Event nur wenig beanstanden.

haertereklangart plakatNachdem man sich vor zwei Jahren an das "The Human Equation"-Werk gemacht hat, fiel die Wahl nach einem neuen Stück wieder auf die Vorlage von AYREON. Die Musik von Arjen Lucassen hat es Yannick Trampert und seinem Team vom Theater Der Härteren Klangart angetan. Nachdem dieses Projekt zuerst eine Metaloper selbst verfasste, adaptierte man nun zum zweiten Mal ein Konzeptalbum für die Bühne. Hinter der Truppe stehen passionierte Laienschauspieler, die ihre Liebe zum Metal in ihre Kunst einfließen lassen, sowie bekannte Gesichter der saarländischen Metalszene. Und es hat noch niemanden geschadet seinen Horizont zu erweitern, weswegen alle Akteure gerne Neuland betreten. Nachdem unsere Redaktion von der letzten Aufführung begeistert war, waren wir auch wieder gespannt, was dieser Verein in den letzten zwei Jahren auf die Beine gestellt hat, wie sie sich das eher im Science-Fiction-Bereich angesiedelte Werk zu eigen machten. So waren wir an beiden Aufführungstagen, dem 21. und 22. Mai 2016 in der Nonnweiler Kurhalle. Im Übrigen haben sie persönlich die Genehmigung des niederländischen Klangtüftlers, der schon von ihrer letzten Aufführung angetan war. Endlich mal ein Künstler, der nicht auf die Einhaltung von Rechten pocht, sondern seine Kunst zur Verfügung stellt.

metalchurch tourflyerMike Howe ist zurück! Mehr als zwanzig Jahre nach dem ersten Split der US-Metallegende kam der Sänger, den viele für den besten Frontmann der Formation halten zu ihnen zurück. Dabei sah die Zukunft gar nicht rosig aus nach dem Abgang von Ronny Munroe, zumal die letzte Reunion auf wackeligen Beinen stand. Doch die erneute Zusammenarbeit mit ihrem alten Weggefährten setzte neue Kräfte frei, auch wenn das erste gemeinsame Album "XI" nicht voll überzeugen konnte. Doch wenn man weiß, welch Arsenal an Hits die Herren im Gepäck haben, weiß man, dass man sich auf der Bühne auf sie verlassen kann. Vor den Sommerfestivals nutzten METAL CHURCH noch einmal die Gelegenheit ein paar Konzerte zu spielen, von denen eines davon in der Saarbrücker Garage stattfand. Mit an Bord war ein Benelux-Thrashdoppelpack mit den Belgiern BLIKSEM und DISTILLATOR ausden Niederlanden.

20160414 01 00 PotheadEs ist jedes Mal ein Genuss, wenn sich die Wahl-Berliner POTHEAD in Saarbrücken blicken lassen. Auch dieses Mal wurden die Fans nicht enttäuscht; der Schlagzeugposten musste kurzfristig ersetzt werden, doch der Performance der Band war dies in Saarbrücken nicht anzumerken. Ein absolut denkwürdiger Abend und mitunter das beste POTHEAD-Konzert, dem ich bisher beiwohnen durfte.

moonsorrow tourflyerEs scheint, als hätte der Pagan Metal das Rennen gegen den Metalcore verloren. Von den beiden bedeutendsten Strömungen im Metalbereich des letzten Jahrzehnts konnte sich diese Spielart am wenigsten durchsetzen. Mittlerweile findet das früher halbjährlich durch die Lande rollende Paganfest nur noch sporadisch statt. Doch es scheint wirklich gallische Dörfer zu geben zumindest sind KORPIKLAANI bei unseren westlichen Nachbarn immer noch richtig angesagt. Ohne neues Album auf Tour zu gehen ist zwar ein wenig ein Risiko, doch wenn man noch solche Verstärkung dabei hat wie die ihrer Freunde und Landsleute MOONSORROW, dann kann man schon mal auf Beutezug gehen. Die wiederum haben jüngst mit "Jumalten Aika" endlich mal wieder ein taufrisches Album an den Start gebracht. So formierte man sich als Doppelheadlinerpackage, um über die Lande her zu fallen.

leprous tourplakatBislang sind mir die Norweger vor allem als großartige Liveband in Erinnerung geblieben, auch wenn mich ihre Platten durchaus ansprachen. Neben einer hohen Showfrequenz entwickeln sich LEPROUS zu einem völlig eigenständigen Act, der im progressiven Bereich neue Impulse setzt. Der Erfolg des letzten Albums zieht natürlich ein paar Headlinergigs nach sich, das nicht nur direkt nach Release. So machte die Truppe erneut die Clubs unsicher und schnürte dabei mit den Australiern von VOYAGER ein richtig tolles Paket. Die waren bislang nur sehr selten auf dem Kontinent zu sehen, so dass die Gigs von dem Insidertipp ebenso wie von ihren Fans heiß erwartet wurden. NECKBREAKER war vor Ort als das Progpackage im Nebenraum der Laiterie im französischen Strasbourg gastierte.

live 20160402 0001 avantasiaEigentlich habe ich AVANTASIA ja auf dieser Tour schon gesehen. Aber eigentlich gucke ich mir AVANTASIA auch immer in Fulda an. Was also tun? Natürlich einfach zweimal AVANTASIA gucken. Einmal in meiner Heimat und einmal in Tobias Sammets Heimat. So einfach kann das sein. Ich komme mehr als rechtzeitig in Fulda an und hoffe auf einen guten Platz im Parkhaus. Doch vor Ort findet sich schon eine unglaubliche Schlange vor der Esperantohalle und im Parkhaus bekomme ich auch noch gerade so einen Parkplatz. Naja. Immerhin habe ich schnell raus, wo der Presseeingang ist (im Gegensatz zu vielen Konzertbesuchern, die sich immer wieder am Presseeingang sammeln und dann zum Ende der langen Schlange geschickt werden müssen).

live 20160331 00 avantasiaWenn Mastermind Tobias Sammet mit seiner Über-Metaloper AVANTASIA auf Tour geht, ist immer wahrhaft Großes zu erwarten. Seit der Teilnahme an der ESC-Endausscheidung ist die Popularität dieses Projekts, das in der internationalen Metalszene immer noch seinesgleichen sucht, noch weiter angestiegen, als das ohnehin schon der Fall war. Dementsprechend habe ich mich unfassbar auf das Gastspiel der „Ghostlights“-Tour in der Saarlandhalle gefreut. Mir war vorher bereits klar, dass es großartig werden würde. Meine Erwartungen wurden jedoch noch weit übertroffen.

mydyingbride tourplakatLange Zeit waren Liveauftritte des düstersten Mitglieds der Peaceville Three eine Rarität, ein paar Festivalgigs das war es auch schon. Familiäre Verpflichtungen ließen die Karriere von MY DYING BRIDE ins Stocken kommen, neues Material gab es im Schnitt auch nur alle drei Jahre. Doch die Veränderungen in der Musiklandschaft kann auch der stoischste Doom Metaller nicht verdrängen, heute muss man viel Touren, um finanziell zu überleben. So waren die Briten in den letzten Jahren wieder verstärkt unterwegs, was umso interessanter wurde, als Gründungsmitglied Calvin Robertshaw wieder an die zweite Axt zurückkehrte. Mit ihm schufen sie mit "Feel The Misery" endlich wieder ein Werk, das sich mit den Klassikern messen kann. Nun sind sie wieder unterwegs durch die Hallen des Kontinents mit ihrem neuen Opus im Gepäck, obendrauf gibt es noch die texanische Prog Metalformation OCEANS OF SLUMBER als Support. Nach 19 Jahren war auch mal wieder Saarbrücken an der Reihe, wo sie zuletzt im Rahmen der "Out Of The Dark III"-Festivals in ebenjener Garage spielten.


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015