rivalsons tourplakatDa die ganzen Retro Rockbands alle einen starken Bezug zu den Siebzigern haben, sucht man unter ihnen auch immer eine Band, die zur Größe der damaligen Acts heran reichen kann. Die RIVAL SONS sind mit ihrem authentischen Sound eine Formation, deren Name in dem Zusammenhang immer wieder genannt wird. Ihrem bisherigen Referenzwerk "Great Western Valkyrie" konnten sie im letzten Jahr mit "Hollow Bones" einen ebenbürtigen Nachfolger an die Seite stellen. Seit diesem hat sich die Truppe aber vornehmlich als Supportact für eben jene große Siebzigerhelden wie DEEP PURPLE und BLACK SABBATH blicken lassen. Da konnten sie unter Beweis stellen, dass ihre wahre Stärke auf der Bühne liegt, aber mit solchen kurzen Spots kann man eben dem Publikum auch einen gewaltigen Tritt verpassen. NECKBREAKER spürte für Euch in Frankfurt nach, ob die Kraft ihrer Performance auch für die volle Headlinerdistanz reicht.

20170207 TommyEmmanuel 00Als die für November geplanten Termine des Ausnahmegitarristen kurzfristig abgesagt werden mussten, nahmen es die Fans mit Fassung. Denn im Gegensatz zu manch anderen Künstlern wurden umgehend Ersatztermine bekannt gegeben. An einem nicht mehr ganz so kühlen siebten Februar ist es dann endlich soweit, TOMMY EMMANUEL beehrt die saarländische Hauptstadt in der ehrwürdigen Congresshalle.

live 20170125 00Es mag sein, dass HAMMERFALL seit „Threshold“ (2006), manche würden sagen seit „Crimson Thunder“ (2002) kein wirklich herausragendes Album mehr geschrieben haben und auch die Lyrics der Songs werden von Mal zu Mal bescheidener und peinlicher, aber die Band aus Göteborg hat nach wie vor ein gutes Standing innerhalb der Heavy Metal Szene und für einen Mittwoch Abend war in der Garage echt sehr ordentlich was los und wenn man etwas später da war, musste man sich erst einmal ganz hinten oder ganz an den Seiten anstellen.
Für mich selber sind HAMMERFALL dabei nach wie vor eine besondere Band, weil sie eine der ersten Heavy Metal Bands waren, die mich 1997/1998 rum positiv beeinflussten und damit mein weiteres Leben prägen konnten.

live 20170201 00Freunde des traditionellen Heavy Metals kommen momentan in Saarbrücken voll auf ihre Kosten. Erst SAXON im Dezember, dann HAMMERFALL im Januar und am ersten Tag des Februars waren die Urväter des deutschen Stahls in der Stadt: ACCEPT.
Für manche durchaus ein ernsthaftes gedankliches Problem, denn ACCEPT gab es nicht als Headliner oder Special Guest zu SCORPIONS, JUDAS PRIEST oder IRON MAIDEN, sondern als Support für eine nicht von allen geliebten und respektierten Band namens SABATON, die es aufgrund unermüdlichen Tourens in den letzten Jahren geschafft haben, richtig groß zu werden.

Von daher lag es nahe mit der Saarlandhalle die größte saarländische Location zu buchen, die an einem Mittwoch Abend dann allerdings alles andere als ausverkauft war, vielleicht waren so 2500 bis 3000 Besucher da, optisch sah das ganz ordentlich aus, die vorhandenen Sitzplätze wurden gleich komplett abgehängt, wer will auch schon sitzen bei einem Heavy Metal Konzert.

vorbericht devintownsendWenn Devin Townsend in die Gegend kommt, dann muss man da auch hin. Auf der letzten Tour bedeutete das noch eine Fahrt bis nach Aschaffenburg, dieses Mal ist es deutlich näher. In der Rockhal in Esch-sur-Alzette im „kleinen“ Club (der ja immerhin doch größer ist als die meisten anderen Clubs in der Region) macht man auf der „Transcendence“-Tour Station. Ehrlich gesagt hatte ich erst mal Bedenken, ob DEVIN TOWNSEND es schaffen würde, den Club zu füllen, aber als wir dann ankommen kann ich zu meiner Freude feststellen: Kein Problem. Der Saal ist proppenvoll und das schon bei der ersten Vorband.

Infinight Poster small"Fifteen Years In Metal", unter diesem Motto stand der 17.12.2016 im Kleinen Klub der Garage Saarbrücken. Die saarländischen Metaller INFINIGHT feierten ihr fünfzehnjähriges Bestehen mit einem zweistündigen Konzert der besonderen Art.

dcs tourflyerZu Weihnachten hatte sich die Freak Show in Essen etwas ganz Besonderes ausgedacht: Zwei Ruhrpott-Combos, die sich beim Headlinern an zwei aufeinander folgenden Tagen abwechselten. Die Tickets waren aufgrund der Größe der Location auf jeweils 100 limitiert - und: extrem begehrt. Dieses Review bezieht sich auf den Samstagabend-Gig.

headbangersball tourplakat„Headbangers Ball“, das war in der Frühzeit des MTV-Empfangs immer eine Feierstunde oder besser zweieinhalb. Bei Büchsenbier und Chips wurde das jeden Sonntag, meist unter Kumpels zelebriert. Was aus MTV geworden ist, weiß ich absolut nicht, seitdem es ein PayTV-Sender ist, aber die fünfzehn Jahre davor ließen kaum Hoffnung zu. Auf jeden Fall scheint es irgendwo da draußen in den unendlichen Weiten des zeitgenössischen Medienüberangebotes wieder etwas wie „Headbangers Ball“ zu geben, denn derzeit läuft eine Tour unter dem Motto durch den Kontinent. Diese ist mit ICED EARTH, ENSIFERUM, KATAKLYSM und UNEARTH prominent, wenngleich stilistisch etwas inhomogen besetzt. Da wir ja bei NECKBREAKER keine stilistischen Scheuklappen haben, ließen es uns nicht entgehen, als der Tross in der Saarbrücker Garage Station machte.

20161112 kadavar wucanIch bin dieses Jahr schon durch halb Europa gereist um WUCAN zu erleben, spüren und sogar im Auftrag zu filmen. Eigentlich sollte das letzte Konzert der Herbsttour für mich in der Schweiz im Böröm-Pöm-Pöm (geiler Name) stattfinden, jedoch sagt mir der Geldbeutel was anderes, weil Schweiz halt. Der nächste machbare Termin wäre also Münster. Ich war so fixiert auf WUCAN! Mir war doch tatsächlich entgangen, dass dort in der Sputnikhalle KADAVAR Headliner sind.
Cool, KADAVAR hatte ich auf dem Rock Hard-Festival das letzte Mal am helllichten Tage erleben können. Da wird es Mal wieder Zeit für einen schwitzigen Gig in einem schummrigen Klub.

saxon tourflyerDie NWOBHM-Urgesteine werden einfach nicht müde, immer weiter rollt die Tour und auch die Alben purzeln regelmäßig herein. Nun hat „Battering Ram“ schon mehr als ein Jahr auf dem Buckel, doch die Tour steht immer noch unter dem Motto. Das liegt auch daran, dass SAXON direkt im Anschluss an die Veröffentlichung mit MOTÖRHEAD auf deren wenig geplante Abschiedstournee gingen. Nun sind es die Sachsen selbst, die sich als Headliner beweisen müssen, aber wegen der Bruderschaft nimmt man gerne PHIL CAMPBELL & THE BASTARD SONS mit durch Europa. Die Garage ist mittlerweile schon eine Art Wohnzimmer für die Formation, wenn man auch im letzten Jahr in der größeren Saarlandhalle gastierte, und trotz der hohen Frequentierung ist diese wieder richtig gut gefüllt.

quireboys tourplakatNach mehreren halbgaren Reunionsversuchen läuft der Motor der Pubrocker seit ein paar Jahren wieder auf Volldampf wie seit den frühen Neunzigern nicht mehr. Ein Album jährlich zeigt die derzeitige Kreativkurve und auch auf der Bühne sind sie regelmäßig zu Besuch. Damit können die QUIREBOYS nicht mehr die ganz große Karriere machen, die ihnen einst vorher gesagt wurde. Vor zwei Monaten erschien mit „Twisted Love“ eine ihrer besten Einspielungen, mit der sie nun auf Tour sind. Dabei haben sie ein ganz dickes Rock´n´Roll-Paket geschnürt, das sie mit den DUST BOWL JOKIES und THE LAST VEGAS in die deutschen Clubs führte. NECKBREAKER tauchte für Euch in Sachsenhausen unter, um den Duft der Freiheit zu erspüren, wobei der Clubname "Das Bett" schon etwas obskur war.

vorbericht SireniaDank der äußerst dubiosen Boykottaktionen von Be A Voice For The Voiceless und WDSF wurde ja leider die TÝR-Show in Weinheim abgesagt. Da TÝR auf einer Tour nur einmal sehen gar nicht geht, musste eine Alternative her. Da ich beruflich diesen Monat ziemlich eingebunden bin, blieb da letztendlich nur noch die Galvanik im schweizerischen Zug. Tja, warum eigentlich nicht? Ich war ja schon lange nicht mehr in der Schweiz. Also freitags nach der Arbeit gleich ins Auto gehüpft und losgebraust Richtung Süden. Nach unendlichen Staus in der Schweiz endlich in Zug angekommen, fuhr ich zuerst mal zur Jugendherberge zum Einchecken.

 Auf dem Weg dorthin fuhr ich auch an der Galvanik vorbei, wo ich Ausschau hielt nach den Demonstranten, die sich angekündigt hatten, um gegen die auf den Färöern praktizierte Grindwaljagd zu protestieren. Wer hierzu mehr Infos möchte, der klicke bitte hier. Lustigerweise behauptet die Gruppe, man habe an einer stark befahrenen Straße gestanden, so dass sie auch von den Autofahrern gut zu sehen waren. Ganz ehrlich: Ich wusste, dass die da stehen. Ich habe versucht, sie zu sehen. Ich konnte sie aber nicht sehen. Erstens stand da noch ein Schild mit Leuchtschrift, das alles überblendet hat. Und zweitens war es dunkel und hat dermaßen geregnet, dass jeder halbwegs verantwortungsvolle Autofahrer auf die Straße geguckt hat. Zumal die Stelle in der Nähe einer Kurve liegt. Aber soll doch jeder mit seiner Wahrheit glücklich werden.

live 20161121 02 00 Wolfmother00Eine Band wie WOLFMOTHER in Saarbrücken, damit war bis zur Ankündigung des Konzertes nicht unbedingt zu rechnen, denn normalerweise spielt eine solche Band die naheliegenden fünf deutschen Städte Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt und das war es dann. Aber da es sich bei der Herbst-Variante der "Gypsy Caravan" Tour bereits um den zweiten Abstecher der australischen Band in Europa zum „Victorious“ Album handelte, hatten dieses Mal auch „kleinere“ Städte wie Münster, Dresden oder eben Saarbrücken eine Chance.

anapopovic trilogyIm Frühjahr gelang einer der führenden Bluesgitarristinnen der große Schlag, indem sie sich auf „Trilogy“ voll auslebte. Dieses Dreifachalbum lotete die verschiedensten Möglichkeiten ihres Genres aus und bestach so durch Vielfalt. Gekrönt wurde die Scheibe von einer phantastischen Produktion, welche in der heutigen Zeit wie eine Gabe anmutet. Auf der Bühne hat ANA POPVIC nicht das Großaufgebot an Musikern, die jeden Ton perfekt ausschmücken. Dafür kann sie sich seit Jahren auf eine eingespielte Truppe verlassen, die mit ihr durch die Lande zieht. In dem Herbst haben sie das neue Meisterwerk im Gepäck, wobei man auf die Interpretation der Songs gespannt sein durfte, die ja im Blues immer viele Freiheiten zulässt. NECKBREAKER besuchte das Gastspiel im Bensheimer Musiktheater Rex, um einer der fähigsten Damen an den sechs Saiten auf die Finger zu schauen.

runrig tourplakatAuch wenn sich die Karriere der Schotten so langsam dem Ende zuneigt, stehen die Musiker noch voll im Saft. Wobei das Ende der Band ja nach wie vor offen ist, denn es wurde ja lediglich „The Story“ als letztes Album angekündigt. Bei der Melancholie, denn der Longplayer versprüht merkt man, dass die Formation weiß, dass sie wohl keine neue Scheibe mehr drin hat. Live sind RUNRIG dagegen ausgiebig unterwegs, im Herbst wird die aktuelle Platte auf großer Deutschland-Tournee vorgestellt. Was danach kommt weiß noch keiner, doch ein paar Festivals im nächsten Sommer sind im Rahmen des Möglichen. Interessant ist ja auch immer wieder, dass die Herren außerhalb der Linie Schottland Dänemark, Deutschland nahezu unbekannt sind, dafür darf man sich dort immer auf enthusiastische und passionierte Fans freuen. NECKBREAKER mischte sich in der Stuttgarter Porsche-Arena unter diese, wobei die Band von EMILY BARKER supportet wurde.

bluespills tourplakatWenn man mich fragt, ist es vom Gefühl her etwas ruhig geworden um die multinationale Sensation, seitdem sie Anfang August ihr zweites Studioalbum „Lady In Gold“ veröffentlicht und damit wenig überraschend Platz 1 der deutschen Albumcharts erzielen konnte. Inzwischen muss man sich als Rock- oder Metalband fast schon entschuldigen, wenn man nicht mindestens Top 50 notiert ist, wer kauft halt schon Platten von gesichtslosen Songproduzenten, die trotzdem aktuell Geld ohne Ende verdienen können. Die BLUES PILLS stehen wie die beiden Supportbands KADAVAR und STRAY TRAIN, die an diesem 09.10. in Saarbrücken zu Gast waren, für handgemachte, ehrliche Musik, wobei KADAVAR quasi Co-Headliner und deutlich mehr als nur Support waren.

yandt tourflyerWenn mir jemand im alten Jahrhundert erzählt hätte, dass ich eines Tages Y&T acht Mal live sehen werde, hätte ich ihn ohne Umschweife einweisen gelassen. Ähnlich wie JOURNEY, haben die alten Helden Europa wieder als gutes Pflaster für Festivals und Konzerte entdeckt, und sind nun nach langer Abstinenz regelmäßig in unseren Breiten auf Tour. Y&T kommen mittlerweile jährlich nach Deutschland, was unter anderem auch daran liegt, dass sie eine deutsche Roadcrew haben. Bei ihren Gastspielen suchen sie auch immer die gleichen Clubs auf, im Aschaffenburger Colos-Saal versprachen sie auf der Bühne im nächsten Jahr zum zehnjährigen zurück zu kehren. Da liegt die Gefahr des Überspielens schon nahe, zumal die Truppe seit sechs Jahren nichts mehr Neues veröffentlicht hat. NECKBREAKER machte sich auf den Weg ins Unterfränkische, um die Legende auf Abnutzungserscheinungen zu untersuchen. Begleitet wurde die Truppe bei ein paar Konzerten von THE NEW ROSES, welche an dem Abend fast Heimspiel hatten.

live 20160915 Kyle Gass Band 00Vor gerade mal einem Jahr war die KYLE GASS BAND das letzte Mal in Deutschland auf Tour und machte in der Garage Saarbrücken Station. Mit ihrem neuen Album „Thundering Herd“ kehrt die Band zurück, die mir eines der besten Konzerte des vergangenen Jahres bescherte. An diesem Abend sollte es sogar noch besser kommen.

TheWhoLivePosterÜber Relevanz und Größe einer Band lässt sich ja immer trefflich streiten, zumal Geschichte erst im Nachhinein erzählt wird und so mancher Star in der Versenkung verschwunden ist. Dass allerdings dieses britische Flaggschiff zu den ganz Großen der Musikgeschichte zählt ist unbestritten. Von simplen, energischen Sixties-Hits hin zu einer der innovativsten Formationen, welche das Genre der Rockoper quasi im Alleingang aus der Taufe hob, habe THE WHO überall ihre Spuren hinterlassen. Dieses Konglomerat aus vier absoluten Ausnahmekönnern schuf Meilensteine wie "Who´s Next" oder "Quadrophenia". Seit Beginn der Achtziger, kurz nach dem viel zu frühen Tod von Drummer Keith Moon kochte die Truppe nur noch auf Sparflamme, im Studio gab es nur noch den Rohrkrepierer "Endless Wire" von 2006. Doch der Legende tat dies keinen Abbruch, immer wieder zog man mit einem Tourzirkus um den Globus. In Deutschland gastierte man zuletzt vor neun Jahren, nun gab es endlich wieder zwei Dates, welche in die ganz großen Hallen führen sollten. Unsere Redaktion begab sich zur Gebetsstunde nach Oberhausen, wo auch die recht unbekannten SLYDIGS mitmischen durften.

axelrudipell tourplakatZuletzt schwächelte das Wattenscheider Wahlblondchen etwas, sowohl auf der Bühne als im Studio konnte er die bisher gekannten Leistungen nicht mehr abrufen. Bei seinem letzten Gastspiel in der saarländischen Hauptstadt stand er gerade mal neunzig Minuten auf der Bühne, vorbei schienen die Zeiten endloser Jamsessions. Auch seine letzten beiden Studiodreher wussten nicht zu überzeugen, zu sehr ging man auf Nummer sicher, es gab so gar keine Wendungen mehr. Da "Into The Storm" und das aktuelle "Games Of Sin" aber auch unter der komprimierten, allzu glatten Produktion litten, gab es zumindest Hoffnung, dass sich die Titel live stärker entpuppen können. Aber wie erwähnt, da war zuletzt auch etwas Sand im Getriebe, kann AXEL RUDI PELL auf der seit Anfang des Jahres laufenden Tour das Ruder herum reisen? Als Support wurden LORDS OF BLACK verpflichtet, die Spanier sind im Heavy Rock mittlerweile keine Unbekannten mehr.


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015