Kreator TourplakatImmer zum Jahresende hin rollen noch einmal die fetten Packages durch die Hallen der Republik. Die deutschen Thrash-Fürsten KREATOR haben auf ihrer scheinbar endlosen Tour zu „Phantom Antichrist" noch einmal ein paar starke Acts zusammen getrommelt. Mit SODOM haben Mille und Co. mal wieder ihre alten Weggefährten aus seligen Aufbruchszeiten ins Billing gehievt. Dass diese nicht den Co-Headlinerslot bekamen sagt alles über die Stärke des Programms aus. Den Part übernimmt die internationale Melodic Death-Truppe ARCH ENEMY, welche seit Jahren zu den führenden Extrembands gehören. Als Opener fungierten die Polen VADER, die als Urgesteine auch eine führende Position in der Szene innehaben. Wie schon vor zwei Jahren schauten KREATOR wieder in der Garage vorbei, mittlerweile sind sie schon oft im Saarland unterwegs.

live 20141125 02 00 StatusQuoDer letzte Besuch der britischen Rocklegenden STATUS QUO im Saarland liegt schon einige Zeit zurück. Mit ihrer „Status Quo - Live in Concert 2014"-Tournee kehren die Briten gegen Ende des Jahres noch einmal zurück in die Saarlandhalle. Mit dabei haben sie den ehemaligen FOREIGNER-Frontmann LOU GRAMM, der dem Publikum mit Hits aus der Hochphase seiner ehemaligen Band einheizt. Ein Abend voller Rock'n'Roll, bei dem ich im Publikum einer der Jüngsten bin.

live 20141115 02 00 RivalSons newSchon lange habe ich keinem Konzert mehr so entgegen gefiebert wie dem der RIVAL SONS in Luxemburg. Seit ihrem Output „Pressure & Time" verfolge ich die Karriere der Band und wurde bisher von keinem der nachfolgenden Alben enttäuscht. Live las ich bisher sehr gemischte Meinungen, von phänomenal über langweilig bis hin zu arrogant war fast alles dabei. Auch aus diesem Grund musste ich mir endlich selbst ein Bild von der Band und ihren Livequalitäten machen. Somit begab ich mich an einem leicht regnerischen Novemberabend auf den Weg nach Luxemburg, um dort im "den Atelier" einen der stimmigsten Konzertabende seit Langem zu erleben.

vorbericht thresholdTiming ist manchmal alles. Und so haben die Organisatoren diverser Konzerte es hinbekommen, dass in Saarland und Umgebung am 06.11. gleich zwei Metalkonzerte stattfinden. Natürlich an dem Tag, an dem THRESHOLD in Aschaffenburg spielen. Und so bin ich dann gezwungen, nach Essen zu pilgern, denn das ist an einem Samstag. Perfekt für ungestresste An- und Abreise. Doch da hab‘ ich den Plan ohne den Verkehr und die Baustellen auf deutschen Straßen gemacht und brauche trotz großzügig bemessenem Spielraum mehr als vier Stunden bis nach Essen, und komme gerade rechtzeitig zum ersten Song von AMICELLI, nee, ANCILOTTI  (warum will ich die eigentlich immer Amicelli nennen? Weil ich Hunger habe?) im Essener Turock an. Womit wir wieder beim Timing wären…

vorbericht lacunacoilNovember und Dezember sind normalerweise die Monate, die so vollgepackt sind mit Konzerten, dass man mehr als einmal die Qual der Wahl hat, so auch am 06.11. diesen Jahres. In der Heimat spielten GRAVE DIGGER, nach dem starken aktuellen Studioalbum durchaus eine Option, im besten Club der Republik (Colos-Saal, Aschaffenburg) gaben die Melo-Progger von THRESHOLD ihr Stelldichein und in der Rockhal gab's passend zur Jahreszeit Düstermucke mit LACUNA COIL auf die Ohren. In Sachen Stimmung (GRAVE DIGGER) und Qualität (THRESHOLD) wären die beiden anderen Veranstaltungen sicherlich besser gewesen, trotzdem fiel die Wahl auf die Italiener, denn erstens habe ich diese, warum auch immer, vorher noch nie live gesehen, zweitens ist das aktuelle Studioalbum „Broken Crown Halo" das Beste seit „Comalies" und drittens hat die Band auf ihrer „Dark Legacy" Tour 2012 mit einer guten Show Pluspunkte gesammelt. Also auf nach Esch-Sur-Alzette und ich war gerade einmal 30 Sekunden im Club der Rockhal, da ertönte bereits das Intro der ersten Vorband DEVILMENT, das nennt man wohl perfektes Timing.

CannibalCorpse European Tour160pxEin Mittwochabend-Konzert, ja warum eigentlich nicht. Wenn so hochkarätige Bands wie letztens NEW MODEL ARMY oder heute CANNIBAL CORPSE aufspielen, sollte das doch ein gelungener Abend werden - dachte ich zumindest. Leider ist dem nicht immer so.

Verdächtig wenig Zuschauer hatten sich an diesem Mittwoch in die Garage verirrt. Die Halle war abgeteilt und es hätte auch höchstens ein Drittel sein müssen. Nun ja, so blickt die erste Band immerhin nicht in klaffende Lücken, sondern in fröhliche Gesichter junger und alter Headbanger.

gotthard tourflyerAuf Platte scheint es ja zu klappen mit dem neuen Frontmann Nic Maeder. Da können sich die Schweizer auch bei ihrem treuen Anhang bedanken, der den australischstämmigen Schweizer wohlwollend akzeptierte. Im Lager von GOTTHARD hatte man schon Bedenken wie ein Ersatz für Steve Lee ankommen würde. Doch die beiden Scheiben mit ihm stellen Fans, Band und Kritiker gleichermaßen zufrieden. Nun bleibt also die Frage, wie sich der neue Mann auf der Bühne entwickelt, auf der letzten Tour soll er noch eher zögerlich agiert haben. Nachdem die Formation im Sommer die Akkus wieder aufgeladen hat, geht es im Herbst auf Tour zum aktuellen Longplayer "Bang!". Im beschaulichen Langen hatte NECKBREAKER die Möglichkeit sich selbst ein Bild von den Livequalitäten zu machen. Mit den Schweden HARDCORE SUPERSTAR ist ein Support dabei, der selbst über einen gewissen Bekanntheitsgrad verfügt.

Kadavar European Tour 160pxIm letzten Jahr traf ich KADAVAR das erste Mal persönlich nach einem Konzert. Die schüchtern wirkenden Jungs wurden von mir gleich bedrängt auch mal nach Saarbrücken zu kommen und sie versprachen für 2014 darüber nachzudenken. Dann allerdings lud ein gewitzter Booker namens Kay Jorzyk von 4 plus 1 Konzerte, die Band nach Saarbrücken ein und die Dinge namen ihren Lauf. KADAVAR hatten sich unermüdlich eine stabile Fanbase erspielt und viele freuten sich auf diesen Konzertabend.

Pünktlich wie die Maurer öffnet sich die Tür zum Kleinen Klub, so dass ich sogar als erster beim Mann mit dem Stempelkissen war. Ausverkauft heisst es ein paar Minuten später und ein paar Spätentschlossene haben leider kein Glück heute. Mich wundert nur, dass man bei dem Andrang nicht in die "halbe" Garage ausweicht. Das lässt sich wohl nur mit dem schleppend begonnenen Vorverkauf erklären. Für die erste Band ist im Kleinen Klub doch schon gewaltig was los. (Andreas)

 

saxon skidrow posterAn den alten Legenden weiß man, was man hat, das war vor zwei Wochen bei ACCEPT so, und auch schlechte SAXON-Konzerte sind so selten wie ein Sechser mit Zusatzzahl. Deswegen bucht die Saarbrücker Garage die Briten auch immer gerne, es sind ja fast schon alte Bekannte in der Landeshauptstadt. Auch wenn die Truppe, ebenso wie ihre obig genannten deutschen Kollegen, nie die Größe von JUDAS PRIEST oder IRON MAIDEN erreichte, so ist ihre Klasse und ihr Einfluss nicht geringer. Trotz mancher Irrfahrt zählen Biff Byford und seine Mannen heute zu den hoch verehrten Urgesteinen des Heavy Metal, wobei man sogar die Neunziger ohne Unfug überstand. Als besonderes Bonbon packte die Plattenfirma UDR noch die US-Hair Metallegende SKID ROW auf die Tour, die ja vor einem Jahr schon diese Halle bespielt haben, damals mit UGLY KID JOE, ebenfalls bei dem Label beheimatet. Für den Opening Slot waren ebenfalls Amerikaner in der Form von HALCYON WAY zuständig.

saintvitus ornagegoblin live 20141023Was passt besonders gut zu einem grauen Herbsttag Ende Oktober? Richtig, eine ordentliche Portion Doom Metal. Genau davon gab es am Donnerstag, dem 23.10.2014 eine volle Breitseite in der Garage Saarbrücken. Doch es kam nicht irgendeine achso okkulte Truppe in die Landeshauptstadt an der Saar, sondern eine der dienstältesten Bands des Genres. SAINT VITUS feiern dieses Jahr ihr 35-jähriges Jubiläum und als ob das noch nicht genug wäre, auch noch den 27. Geburtstag ihres Kultalbums "Born Too Late". Bereits im Vorfeld gefiel mir die Tatsache, dass mit ORANGE GOBLIN nur eine Vorband am Start war und ein überlanges Billing mit zwangsweise kurzen Spielzeiten somit wegfiel.

live 20141012 0001Eigentlich bin ich ja krank. Und hab‘ mir schon Mitte der Woche bei EDGUY die Seele aus dem Leib gehustet. Und deshalb hab‘ ich eigentlich überhaupt keine Lust aufs Konzert. Aber da ich mich mit einigen Freunden auf der Frankfurter Buchmesse treffen will, muß ich ja sowieso nach Frankfurt. Und wenn ich schonmal da bin… Dann fahr ich eben auch aufs Konzert. DIE APOKALYPTISCHEN REITER sind in der Regel ja sehr unterhaltsam und amüsant, vielleicht bessert sich dann auch meine Laune. In der Batschkapp scheint zunächst nicht allzuviel los zu sein, sobald die Bands jedoch loslegen, ist die Halle ganz gut gefüllt.

accept tourflyer2Mit dieser Erfolgstory hätte in der Messerstadt Solingen niemand gerechnet als ein paar Jungs 1979 ihr Debüt auf den Markt hievten. Doch mit ACCEPT begann eine neue Zeitrechnung in Deutschland, die Ära des Heavy Metal. In der Folge machte die Truppe alle Höhen und Tiefen des Geschäfts durch und schien mehrmals am Ende. Erst Neusänger Mark Tornillo machte das neueste Kapitel möglich, auch wenn immer noch Fans seinem Vorgänger nachtrauern. Keine Ahnung, im wievielten Frühling sich die Herren befinden. Drei sehr starke Alben innerhalb von vier Jahren sprechen für die Produktivität der neuen Formation. „Blind Rage", das aktuelle bescherte ihnen ihre erste Nummer eins in ihrer Heimat. Damit dürfte die Tour, bei der sie von den Australiern DAMNATIONS DAY begleitet werden, zu einem vollen Erfolg werden. Eine Station führte sie in die Neue Stadthalle in Langen, eine in der Metalszene nicht gänzlich unbekannte Kleinstadt in Hessen.

live 20141009 00Dass Bands wie SONATA ARCTICA, SABATON oder eben EDGUY einmal Stammgäste in der saarländischen Landeshauptstadt sein würden, damit konnte man bis vor ein paar Jahren wirklich nicht rechnen, schließlich gilt das Saarland (Zitat Tobias Sammet: „Eine Flächenmaßeinheit für Naturkatastrophen") nicht gerade als Hochburg für melodischen Power Metal. Uns soll es jedenfalls Recht sein, dass EDGUY nach der „Tinnitus Sanctus" und der „Age Of The Joker" auch auf der „Space Police" Welttour in der Garage einen Zwischenstopp machten, mit im Gepäck hatten sie alte Hasen im Newcomergewand (STARCHILD) und, nun ja, alte Hasen im Newcomergewand (UNISONIC).

live 20141008 01Die britische Independent-Rock Band NEW MODEL ARMY mag mit ihren letzten Albumveröffentlichungen „Today Is A Good Day" (2009), „Between Dog And Wolf" (2013) und dem aktuellen Doppelalbum „Between Wine And Blood" (2014) etwas an Boden verloren haben, obwohl es an diesen qualitativ nur wenig auszusetzen gibt. Live ist die Ender der 70er/Anfang der 80er gegründete Band aber immer noch ein Garant für volle Hallen und tolle Konzerte, so dass es nicht verwundert, dass an einem herbstlichen Mittwochabend die Garage in Saarbrücken gut besucht war.

live 20140930 01Ich habe neulich an anderer Stelle (hier) bereits erwähnt, dass es ANATHEMA eigentlich verdient hätten, in einer gleichen Liga zu spielen wie COLDPLAY und U2, denn es gibt heutzutage kaum eine andere Band, die es schafft intensive, unter die Haut gehende und emotionale Musik zu erschaffen, die trotzdem eine gewisse Massentauglichkeit hat, ohne dass das bislang bei der breiten Masse angekommen wäre. „C'est la vie", sagt der Franzose und in französischer Sprache musste auch die Band an einem spätsommerlichen Dienstagabend im luxemburgischen Esch-Sur-Alzette mit seinem wenigstens zahlreich erschienen Publikum reden, wobei sicherlich wieder die Hälfte der Zuschauer aus Deutschland den Weg über die Grenze gefunden hatte, ausnahmsweise nicht in die Rockhal, in der einen Tag später IN FLAMES spielen sollten, sondern in die Kulturfabrik.

20141001 BoltThrower Morgoth VallenfyreOh leck! Etwas Anderes fällt mir nicht ein, wenn ich die Menschenmassen sehe, die sich vor und in der Saarbrücker Garage tummeln, um sich ein extravagantes Death-Metal-Paket abzuholen. Der Zeitsprung in die Mitte der Neunziger war perfekt, auch von den Besuchern her, denn hier kannte fast jeder jeden; man kannte sich schon aus eben dieser Zeit und fühlte sich beinahe wie bei einem Klassentreffen.
BOLT THROWER scheinen ja gerne nach Saarbrücken zu kommen, und der letzte Besuch liegt schon ein paar Jahre zurück, aber dennoch haben die Briten immer noch kein neues Album am Start, und das seit nunmehr neun Jahren! Egal, wenn die Bolzenschmeißer rufen, kommen die Fans in Scharen. Nicht nur wegen ihrer wegweisenden Musik, sondern auch ihrer über die Jahre hin undergroundmäßigen Attitüde. Die Shirts werden selbst gedruckt und verkauft, keine Merchfirma, kein Ausverkauf, Material für Fans von Fans. Und so geschah es, dass auch oder gerade wegen irreführender Einlass- und Anfangszeiten schon bei tiefstehender Sonne etliche Fans mit Nylonbeuteln voller Shirts vom Merchstand des Headliners kamen. Ob das noch Eigenbedarf ist, sei mal dahingestellt.

inflames tourplakat2014Nach einem Jahr Pause steigen die einstigen Melo Death-Pioniere wieder auf die Bühne. In Zwischenzeit werkelten die Schweden an ihrem aktuellen Album "Siren Charms", mit dem sie deutlich neue Wege beschreiten und das auch nicht überall wohlwollend angenommen wurde. Nun müssen sich IN FLAMES livehaftig beweisen und zeigen, dass das neue Material mithalten kann. Direkt eine der ersten Stationen in Europa führte sie in die Rockhal im luxemburgischen Esch-Sur-Alzette, wo auch NECKBREAKER vor Ort war. Bei der Auswahl ihrer Vorbands setzten die Musiker ebenfalls auf die moderne Karte, neben dem AS I LAY DYING-Überbleibsel WOVENWAR waren noch die britischen Metalcore-Newcomer WHILE SHE SLEEPS am Start.

20141002ENTOMBEDAD EuropeTourNoch ganz benebelt vom Vortag mit dem hervorragenden Death Metal Package mit BOLT THROWER trat ich nun allein die etwas weitere Reise nach Trier an, um mir dort den krönenden Abschluss der Todesmetallreinkarnation abzuholen. ENTOMBED A.D. sind die aktuellen Erben von ENTOMBED und versprechen nach dem letzten kontroversen Output „Back To The Front" (Review) ein rohes, nicht zu stark abgehangenes Stück Neunziger-Jahre-Gemetzel. Die Landsmänner GRAVE unterstützten die Schweden bei dieser Tour, mussten aber vor Trier kurzfristig die Tour aus familiären Gründen verlassen. So kurzfristig konnte man dann wohl keinen Ersatz finden, und so konnten lediglich die ebenfalls aus Schweden stammenden REPUKED dem gut gefüllten Balkensaal einheizen.

joebonamasa tourflyerKaum ist der neue Dreher "Different Shades Of Blue" auf dem Markt taucht die momentane Leitfigur des Blues wieder auf Tour in Europa auf. Eigentlich ist JOE BONAMASSA ja das ganze Jahr unterwegs, sein Aufstieg kommt ja nicht von ungefähr, sondern wurde hart erarbeitet, oder besser gesagt erspielt. Nachdem die aktuelle Langrille nicht zu den absoluten Top-Werken des Mannes zählt, muss er mehr denn je auf der Bühne beweisen, dass die derzeitigen Lobeshymnen auf ihn gerechtfertigt sind. Bei seinem Pensum läuft er vielleicht sogar Gefahr sich zu überspielen, aber er will den Ball immer am Laufen halten, nur so bleibt man in den Köpfen der Leute, wie der Star selbst meint. Eine der letzten Stationen in diesem Jahr, bevor es ans Auftanken geht, absolvierte Bonamassa im luxemburgischen Esch-Sur-Alzette, läuft da der Bluesrocker noch einmal zu Höchstform auf?

live 20140928 01 00 PotheadNach etwas über einem Jahr kehrte die Berliner Rockband POTHEAD in die Garage Saarbrücken zurück. Zum Ende eines spätsommerlichen Herbsttages brachte das Trio die gut besuchte Garage zum Kochen und ließ die Fans erneut in ihre unglaublich dichte Atmosphäre eintauchen. Nach wie vor hat die Band ihr erfolgreiches Album „Jackpot" mit im Gepäck, welches nicht nur bei den Fans gut ankam, sondern mit „Bombay" auch in den Charts punkten konnte. Außerdem erscheint demnächst eine DVD über das bandeigene Festival „Potstock", worauf hoffentlich die Liveenergie der Band gut eingefangen wurde, denn dieser haben POTHEAD auch an diesem Abend wieder freien Lauf gelassen.


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015