live Clutch LUX 20160817In Luxemburg ticken die Uhren immer etwas anders als bei uns. Ich gehe sehr gerne dort auf Konzerte, nicht nur dass die Räumlichkeiten so komfortabel und üppig ausgestattet sind, auch das ganze Ambiente inmitten der teils heimischen, teils fremdländischen Fans ist jedes Mal sehr angenehm. Eine freundliche und gut gelaunte Security geleitet einen durch den Eingangsbereich, nette Bedienstete des Clubs kümmern sich um die Akkreditierung, während im gemütlichen Vorhof schon durch externe Boxen die ersten Takte der Vorband ertönen. Gerne geht man der Aufforderung am Freiluftbierstand nach: „Enjoy CLUTCH tonight!“
CLUTCH live sind immer eine Macht, und so freute ich mich, dass der sympathische Vierer auch dieses Jahr wieder in unserer Nähe vorbeischaute. Das aktuelle Album „Psychic Warfare“ kann zwar meines Erachtens nicht ganz an den Vorgänger „Earth Rocker“ tippen, ist aber dennoch sehr stark und hitgespickt. Außerdem haben CLUTCH massig Hits im Sack, zudem sie eine erstklassige Liveband sind. Gerade durch ihren Ausnahmefronter Neil Fallon, der immer wieder beeindruckend und durchaus überzeugend wirkt, nicht zuletzt wegen seiner Wahnsinnsstimme, handelt es sich um eine ganz besondere Truppe. Begleitet wurden die Amis von den Schweden namens JESUS CRÜSLER SUPERCAR, von denen ich zwar noch nichts gehört hatte, aber der Bandname schon einige Rückschlüsse zuließ.

JESUS CRÜSLER SUPERCAR

Und so waren mein Kollege Pascal und ich auch nicht überrascht, was da Punkt 20 Uhr die Bühne enterte. Eine typische schwedische Rockband mit dem schmutzigen, rotzigen Unterton, aber keineswegs aufgesetzt oder übermäßig, sondern dezent und ehrlich dargeboten.
Sänger und Basser Robban Bergeskans wirkte nicht nur wegen seiner hochgewachsenen Gestalt und seinem Outfit sehr authentisch, sondern auch wegen seiner musikalisch dargebotenen Leistung, was aber auch für alle seine Bandkumpanen zutrifft. Direkt wurde die aufkeimende Death‘n‘Roll – Ära von ENTOMBED zu ihren Anfangszeiten präsent, und man konnte sogar parallel einige Songs der Schweden zu den Songs ihrer Landmänner mitsingen. Abwechslungsreich und musikalisch hochwertig ging es durch das Set der netten und fannahen Skandinavier
Soundmäßig gibt es eigentlich in Luxemburg nie was zu meckern, so auch nicht an diesem Abend. Das wie eh und je sehr entspannte Publikum feierte JESUS CRÜSLER SUPERCAR gebührend und zurecht ab, und nach immerhin knappen 50 Minuten Spielzeit durfte man nun auch die eigentliche Mission auf die Bühne bitten.

20160817 01 01 JesusChrueslerSuperstar20160817 01 02 JesusChrueslerSuperstar


CLUTCH

Die Vorfreude stieg ins Unermessliche, als das Quartett, das immerhin seit ihrer Gründung 1993 in der gleichen Besetzung agiert, ins Rampenlicht trat, das gut gefüllte Atelier ließ ihre ganze Euphorie heraus, als die ersten Töne von „The House That Peterbilt“ ertönten, gefolgt von „The Mob Goes Wild“. CLUTCH lassen nichts anbrennen und stecken alles und jeden im Saal mit ihrer überzeugenden Darbietung an. Die Kommunikation mit dem Publikum erfolgt fast ausschließlich über die Musik und einigen charismatischen Mimiken und Gesten von Sänger Neil Fallon. Ich muss es noch mal sagen – was ein Frontmann, was für eine Stimme! Ich bin beim Schreiben dieser Zeilen immer noch den Freudentränen nahe, diese Band regelmäßig live bewundern zu können, die bei jeder Show immer besser werden. Auch wenn aufgrund der stetig steigenden Hitdichte mit jedem neuen Album einige Evergreens wie „Ghost“ oder das überaus grandiose „The Regulator“ hinten runter fallen, so ist dennoch ein Set der Männer aus Maryland immer wieder ein Hochgenuss. Der obligatorische Rausschmeißer „Electric Worry“ ist dennoch unverzichtbar und lässt noch einmal richtig Leben in die Bude hauen.

20160817 02 03 Clutch20160817 02 02 Clutch

Ein weiterer unvergesslicher Abend in unserem kleinen Nachbarland, die sich wohl auch immer wieder gerne über einen Besuch von CLUTCH freuen. Eine entspannte Band in einem entspannten Land mit entspannter An- und Abreise hat schon was. Schade, dass es so etwas nur selten im Saarland gibt, aber das hat dann wohl auch mit der nahezu konträren finanziellen Situation zu tun. (Jochen)

20160817 02 01 Clutch20160817 02 04 Clutch

Setlist CLUTCH:

The House That Peterbilt
The Mob Goes Wild
Profits Of Doom
X-Ray Visions
Firebirds!
Sea Of Destruction
Burning Beard
Son Of Virginia
Cypress Grove
Earth Rocker
Sucker For The Witch
Decapitation Blues
A Quick Death In Texas
Your Love Is Incarceration
Passive Restraints
Noble Savage
________________

Behold The Collossus
Electric Worry

 

(Fotos: Pascal)

Jesus Chrüsler Supercar

Jesus Chrüsler Supercar

Jesus Chrüsler Supercar

Jesus Chrüsler Supercar

Jesus Chrüsler Supercar

Jesus Chrüsler Supercar

Jesus Chrüsler Supercar

Jesus Chrüsler Supercar

Jesus Chrüsler Supercar

Jesus Chrüsler Supercar

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

Clutch

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015