Broiler Tour SoldOutWenn eine Band eine 3500 Zuschauer fassende Location in Saarbrücken anderthalb Monate vor dem Gig und eine Woche vor dem offiziellen Release der neuen Scheibe ausverkauft, dann muss da etwas ganz Spezielles dahinter stecken, oder?!
Im Falle der BROILERS aus Düsseldorf kann ich das nur bejahen: Von meinem ersten Kontakt beim ROCK AM BACH 2009 an und meinem langsamen Herantasten an die Band mit dem Gipfel in der Live-Scheibe von 2012 (hier) war auch ich natürlich Feuer und Flamme für diesen Abend.

Die bei den Fans umstrittene neue Scheibe "Noir" bietet zudem für mich persönlich einige Tracks, die aus meinem Tagebuch stammen könnten und somit würde dieser Abend auch auf emotionaler Ebene einiges für mich zu bieten haben - kommerziellere Ausrichtung hin oder her. Und dann fand die Chose auch noch an einem Samstag Abend statt! Da konnte doch überhaupt nix mehr schief gehen!
Die Vorband JAYA THE CAT, die die Tour lediglich auf zwei Abenden begleiten sollte, war damit für mich schon im Vorfeld nur noch absolute Nebensache.

Nachdem Kollege Ben aus dem fernen Hagen (Dicke Grüße an dieser Stelle, mein Freund!!) und Ich uns endlich einen Weg durch die lange Schlange vorm EWerk geschlagen und ein Schwätzchen mit diversen Organisatoren gehalten hatten, musste erst einmal ein (weiteres *hicks*) Kaltgetränk her, um uns auf den Gig einstimmen zu können.

JAYA THE CAT
Dies versuchten auch die oben genannten JAYA THE CAT aus Boston (mittlerweile aber nach Amsterdam übergesiedelt), die mit ihrem Ska-/Reggae-/Punk-Konglomerat zwar gechillte und positive Laune versprühten, aber auf Dauer doch recht langatmig rüberkamen. Nach Schießen der Fotos widmeten wir uns somit eher dem beschwerlichen Weg durch den EWerk-Stollen zu den "Örtlichkeiten" und dem Nachschub der Hopfenkaltschorle. Pünktlich zu Beginn des BROILERS-Gigs waren wir dann aber wieder an unserem guten Platz im vorderen Drittel am Start.

live 20140315 0102 JayaTheCat smalllive 20140315 0105 JayaTheCat small

BROILERS
Und diese begannen, dieses Mal von einem großen Vorhang verhüllt, wie immer vor dem offiziellen Intro mit "If The Kids Are United" vom Sham 69 aus der Konserve, bevor das "Vanitas-Preludio" den standesgemäßen Einstieg für "Zurück Zum Beton" einläutete. Der Vorhang fiel und 3500 Kehlen mutierten zu einem begeisterten Chor, der mit dem nachfolgenden "Tanzt Du Noch Einmal Mit Mir" und der neuen Bandhymne "Ist Da Jemand?" weiteres Futter zum Warmsingen bekam. Die Stimmung war bereits zu diesem Zeitpunkt am Siedepunkt und sollte natürlich noch das ein oder andere Mal weitere Peaks erleben.

In der Folge wechselten sich alte Gassenhauer wie "Paul, Der Hooligan", "Ruby Light & Dark" oder "In 80 Tagen Um Die Welt" in guter Durchmischung mit Stücken vom neuen Album "Noir" wie "Grau, Grau, Grau" und "Ich Brenn´" ab und machte auch den Kritikern des aktuellen Machwerks klar, dass die BROILERS natürlich niemals ihre "alten" Fans vergessen würden. Die fällige Ansage gegen "Rechts" erfolgte dann vor "An den Schmutz", bei dem sich dann doch so mancher im Auditorium verschämt an die Theke zurückzog - und tschüß, ihr seid nicht erwünscht und auf einem BROILERS-Konzert schon mal gar nicht! Kapiert das endlich mal!

Mittlerweile bietet die BROILERS-Setlist auch immer einige Ruhepunkte, die optimal zum Durchschnaufen genutzt werden können: "Wo bist Du? (Du Fehlst)", "Wie Weit Wir Gehen" oder in der Zugabe "Singe, Seufze & Saufe" bieten genug Gelegenheit zum Regenerieren, um dann mit Knallern wie "Heute Schon Gelebt" oder "Nur Die Nacht Weiß" wieder durchstarten zu können - da war einfach für JEDEN Fan der Düsseldorfer was dabei!
Die zum Teil enthusiastischen Reaktionen zwischen den Songs jagten nicht nur mir so manchen Schauer über das Rückgrat, auch die Band war zum Teil äusserst ergriffen von der Resonanz vor der Bühne. Wie immer auf Konzerten unterstützen die beiden "Blasebälger" Christoph und Julius die gewohnt sympathische und tighte Band mit Saxophon und Trompete und brachten so manches Mal mit Keyboarder Chris das richtige Ska-Feeling in die Halle - da blieb kein Tanzbein still!
Nachdem das intensive "Nur Nach Vorne Gehn" den offiziellen Teil beendete, waren schon kaum noch Wünsche an die Setlist offen - aber in den beiden (!) Zugaben holten die BROILERS noch die letzten Reserven aus sich und dem Publikum heraus: "Cigarettes & Whiskey", die eher unbekannte COCK SPARRER-Cover-Version "Where Are They Now", "Zurück In Schwarz" und "Meine Sache" setzten im ersten Block bereits ein Pfund vor, welches mit "33 rpm" und "Blume" noch eins draufgesetzt bekam und einen würdigen Abschied in die laue Saarbrücker Abendluft markierte.

Unterm Strich waren das über zwei Stunden Party pur, 29 Songs in der wie erwähnt sehr ausgewogenen Setlist, die kaum einen Track vermissen ließ - bis auf "Alles, Was Ich Tat",  "Dein Leben" und dem "Lied Vom Scheitern" bekam ich persönlich meine amtliche Vollbedienung. Meine Stimme habe ich jedenfalls wohl irgendwo im EWerk gelassen und damit war ich sicherlich nicht der Einzige.
So wird der Triumphzug dieser Band definitiv noch eine gute Zeit weitergehen und dies ist Sammy und Co. trotz den "Ausverkauf!" und "Kommerz!"-Rufen absolut gegönnt! (Brix)
live 20140315 0201 Broilers smalllive 20140315 0218 Broilers smalllive 20140315 0217 Broilers small
Setlist:
Preludio: Vanitas
Zurück zum Beton
Tanzt Du Noch Einmal Mit Mir?
Ist Da Jemand?
Grau, Grau, Grau
Harter Weg (Go!)
Werdet Ihr Folgen?
Ruby Light & Dark
Paul Der Hooligan
In Ein Paar Jahren...
In 80 Tagen Um Die Welt
Wie Weit Wir Gehen
Lofi
Wo Bist Du (Du Fehlst)?
Ich Brenn'
An All Den Schmutz
Held In Unserer Mitte
(Ich Bin) Bei Dir
Ich Will Hier Nicht Sein
Zusammen (Slime Cover)
Heute Schon Gelebt
Nur Die Nacht Weiß
Nur Nach Vorne Gehen

Zugabe:
Cigarettes & Whiskey
Where Are They Now? (Cock Sparrer Cover)
Zurück In Schwarz
Meine Sache

Zugabe 2:
Singe, Seufze & Saufe
33 rpm
Blume

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015