LDC tourUnd da sind sie endlich wieder, Deutschlands Post Rock-Heroen Nummer Eins! Auch wenn ich LONG DISTANCE CALLING inzwischen unzählige Mal live bewundern durfte, handelte es sich bei diesem Gig dann doch um eine Premiere: Zum ersten Mal gastierte das Quintett zum Abschluss der zweiwöchigen Europa-Tournee in der ROCKHAL in Esch-Sur-Alzette und zeigte sich begeistert ob der modernen Location - dass diese guten Umstände in einem -wie immer eigentlich- magischen Auftritt mündete, war eigentlich abzusehen.
Aber die Jungs waren ja nicht allein unterwegs, mit ihnen freute ich mich vor allem auf die Depri-Rocker JUNIUS und auch den relativ unbekannten Norwegern WOLVES LIKE US wollte ich natürlich eine angemessene Chance einräumen.


WOLVES LIKE US
Die musikalisch schwierig einzuordnenden Osloer nutzten die Gelegenheit allerdings nur begrenzt. Dabei lag dies noch gar nicht mal an ihrer Mucke, die irgendwo im Spannungsfeld zwischen Post-Core, Punk und düsterem Rock liegt und eigentlich recht originell gerät. Es war eher der Gesang von Hauptvokalist Larsh, der nämlich eher schräg denn melodisch geriet und somit nicht nur meine Ohren arg strapazierte. Schieben wir das einfach mal auf die zweiwöchige Dauerbelastung der Tour...
So konnten weder "Deathless", noch "Burns Like A Paper Rose" vom 2011er Album "Late Love", noch "Your Word Is Law" oder die Songs vom brandneuen Album "Black Soul Choir" so recht überzeugen. Abschreiben würde ich die Truppe trotzdem nicht!

live20140220 WolvesLikeUs01 live20140220 WolvesLikeUs02

JUNIUS
Nach dieser kleinen Enttäuschung sollten JUNIUS allerdings die richtige Antwort geben und mich in die perfekte Stimmung für den Headliner versetzen. Nachdem mich das Quartett aus Boston bereits im Vorprogramm von KATATONIA (hier) absolut plättete, sollten sie diesen Eindruck an diesem Abend verfestigen. Da war es egal, ob die Tracks der brandneuen EP "Days Of The Fallen Sun" (z.B. "Forgiving The Cleansing Meteor"), die Vertreter der Überscheibe "Reports From The Threshold Of Death" ("All Shall Float", "Transcend The Ghost") oder ältere Schoten gezockt wurden: JUNIUS zogen runter, rissen mit und hypnotisierten zugleich.
Die düstere Lichtshow brachte zwar unseren Fotograf Pascal zur Verzweiflung, untermalte den Gig aber dafür für den Rest des Publikums auf die passendste Art und Weise - einziger Wermutstropfen: "Betray The Grave" fand seinen Weg nicht in die Setlist - aber da ich eh schon in einem anderen Orbit unterwegs war, wäre eine weitere Entfernung von der irdischen Realität vielleicht mit fatalen Folgen verbunden gewesen...

live20140220 Junius01 live20140220 Junius02

LONG DISTANCE CALLING
So war das Bankett für meine Faves aus Münster bestens bereitet und gleich mit dem Opener "Into The Black White Open" durfte jeder Anwesende sich gemeinsam mit LONG DISTANCE CALLING am schmackhaften Mahl laben. Diese Intensität, diese packenden Songaufbauten und die gleichzeitige Tightness auf der Bühne bekommen wirklich nur ganz wenige Bands hin - LDC sind das defintiv Meister ihres Fachs!
Und wenn dann noch die Setlist ein paar unerwartete Überraschungen bietet (z.B. das mystische "Aurora" vom Debütalbum oder "I Know You Stanley Milgram" von der Überscheibe "Avoid The Light"), dann weiß der geneigte Fan, was er an dieser Band hat. Zusammen mit den Tracks mit Marsen Fischer am Gesang ("Inside The Flood", "The Man Within") und den Evergreens "Black Paper Plans", "Arecibo" und der unvermeidlichen Zugabe "Metulsky Curse Revisited" macht dies unterm Strich gut 80 Minuten feinste Unterhaltung, bei der allerdings leider "Apparitions" wohl aus Zeitgründen unter den Tisch fallen musste. Dafür wurde ein brandneuer und noch im Demo-Status befindlicher Song dargeboten, der wieder ein wenig den Schritt zurück zu den älteren Tagen zu machen scheint.
LDC lohnen sich auf der Bühne nach wie vor ausnahmslos und ich werde weiterhin jede Möglichkeit nutzen, diese sympathischen Jungs aufzusuchen. Weitherhin darf man auf das in Kürze anstehende Projekt der Band aufs Aüsserste gespannt sein: Die Jungs werden sich für ein Wochenende im Studio verschanzen und munter drauflosjammen und aus dem Ergebnis eine exklusive EP pressen, die man hier exklusiv und nur über Pledgemusic vorbestellen kann - das wird sicherlich ganz groß!
In diesem Sinne: Bis demnächst, Freunde!!

live20140220 LDC01 live20140220 LDC02

Into the Black Wide Open
I Know You, Stanley Milgram!
Inside The Flood
Ductus
Black Paper Planes
The Man Within
....... (Unbetitelter neuer Track)
Aurora
Arecibo (Long Distance Calling)

Zugabe:
Metulsky Curse Revisited

live20140220 LDC03 live20140220 LDC04



Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015