×

Fehler

Thumbs or main image display must be enabled in profile settings
CavaleraC_PhotoEs gibt Tage, auf die freut man sich einfach wie Sau. Einer hiervon war der 21.06.2011 - die CAVALERA Mischpoke sollte ihr aktuelles Album, "Blunt Force Trauma", welches bei mir recht gut ankam, aber beim Großteil der Neckbreaker-Redaktion mehr oder minder durchfiel (hier), promoten und wie immer ein paar SEPULTURA-Klassiker zum Besten geben. Soweit, so gut!

Auch wenn Zottel-Max in den letzten Jahren live nach und nach abgebaut hat, hatte ich gerade das Set vom WITH FULL FORCE 2008 in bester Erinnerung, bei dem sein Bruder Iggor ihm wohl einen erheblichen Energieschub verleihen konnte.
Aber dies gehört offensichtlich nun auch der Historie an und  scheinbar haben dies eine Menge Leute bereits geahnt, denn die Garage war an diesem Abend aüsserst dürftig frequentiert, der erste Dämpfer für meine eigentlich positiv-erwartungsvolle Stimmung. Und ich nehme es vorweg: Verpasst haben die Zuhause-Gebliebenen nicht viel!

Aber der Reihe nach! Denn es sollten mit BAPTIZED IN BLOOD aus Ontario, Kanada, noch Labelkollegen ihre Visitenkarte in der Garage abgeben.  Dies machte das Quintett auch recht anständig; der Todesblei-durchtränkte Thrash liegt derzeit im Trend und wurde energetisch und sauber abgefeuert. "The Only Cure For Love Is Death", "Down And Out" und "Dirty´s Back" waren amtliche Abrissbirnen und fanden so manch neuen Freund in den dünnen Reihen vor der Bühne. Ausserdem konnte ein sympathisches Auftreten der Band weitere Pluspunkte sammeln. Kann man ruhig im Auge behalten!

live_20110621_0101

Immer noch trotz der widrigen Umstände (abgesehen vom mauen Publikumszuspruch bot CC die Shirts ab 30 Euro aufwärts an, geht´s noch???) relativ erwartungsfroh, machte ich mich dann auf 90 Minuten CAVALERA-Abrissbirne gefasst - aber hallo...Max, wo ist deine Stimme hin? Wo ist deine Aggression von früher hin? Wo das Charisma, ja, wo ist der Max Cavalera, der eine gute Zeit lang eines der großen Aushängeschilder im Metal war? Ich weiss es nicht. Hier demontierte sich an diesem Abend jemand vollends: Relativ apathisch klimperte Max im Großteil des Sets seine Leerseite und brabbelte kraftlos seine Texte ins Mikro...aua aua AUA!

Wenn die Playlist nicht einige fette Tracks (abgesehen von den geilen CC-Tracks wie beispielsweise "Ultra-Violent", "Killing Inside", "Sanktuary" und "Thrasher" auch die SEPULTURA-Hits "Propaganda" und "Desperate Cry" sowie NAILBOMB´s "Wasting Away") aufgeführt hätte, wäre ich in der Hälfte des Konzerts nach Hause gegangen, echt jetzt! Und ich sage wie es ist:
Ohne Rizzo könnte Cavalera zukünftig einpacken. Dieser Saitenhexer schwächt genau wie bei SOULFLY durch seine geile Performance so manchen Faux-Pas seines Chefs ab. Da hilft weder ein BLACK FLAG-Cover ("Six Pack") noch das abschliessende "Roots" - Max is feddisch. Punkt.

Und wenn er beim WITH FULL FORCE nicht vollends untergehen möchte, empfehle ich ihm vor dem Auftritt eine Red Bull-Infusion und ein paar Elektro-Schocks zum Munterwerden - sonst wird´s dort auch im großen Rahmen ganz ganz bitter! (Brix)

live_20110621_0222

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015