AC/DC's größte Konkurrenz aus Australien ist wieder auf Tour: ROSE TATTOO
Ohne neues Album, dafür mit einem Ersatzgitarristen wollen die Altrocker live noch mal mächtig Gas geben. Ein anständiges Vorprogramm haben Sänger Angry & Co. ebenfalls im Gepäck - da ist es fast verwunderlich, dass in der Matrix noch ne Menge Platz ist, als die Halle um kurz vor 21 Uhr endlich freigegeben wird.

Bevor ROSE TATTOO aber an der Reihe sind, kommen erst einmal die Offenbacher V8 WANKERS - dafür, dass die sechs(!) Jungs erst seit 2000 existieren, ist der Auftritt extrem professionell und auch der Sound lässt kaum Wünsche offen - na ja, zugegebenermaßen ist der dreckige Rotzrock den Sänger Lutz Vegas und seine Mannen aus den Instrumenten hauen diesbezüglich ja auch recht unempfindlich.
Eine halbe Stunde Spielzeit wird den WANKERS zugestanden, die fast genauso stark tätowiert sind wie der Headliner - und in dieser Zeit geben sie durchweg Vollgas - "alte" Songs wie "Bad Ass / ss" wechseln mit "Rat That Roars" und "We Went Rockin'" ab, zwischenzeitlich werden gar Ansätze eines Solos in den Songs von Gitarrist Schmuddel angerissen - zudem sagt Lutz jeden Song artig an - und der Drummer der sich "Rocking Reject" nennt und nach Auskunft von Lutz weder Fleisch isst, noch Bier trinkt und somit "ein Oberw***ser ist", sitzt fast nackig auf seinem Hocker - aber das fällt bei seiner immensen Tattoomenge eigentlich gar nicht auf.
Beim letzten Stück stellt Lutz alle Bandmitglieder vor - jeder ist seiner Ansicht nach der größte Wi***er, den er kennt - und jeder präsentiert sich mit einem kleinen Solo. Als die "Zugabe, Zugabe"-Rufe auch Minuten nach dem Ende des Sets nicht verstummen, dürfen die V8 WANKERS tatsächlich noch mal raus und "ihren" Song "Wankers Without A Cause" ins Publikum feuern.

Setlist V8 Wankers:

Badest Ride In Town
Bad Ass / ss
Rockin' Horse
Put The Lever In D'
Rat That Roars
Detroit Steel
This One Is For You
We Went Rockin'
-----------------------
Wankers Without A Cause

Keine zehn Minuten nach den WANKERS sind AMERICAN DOG an der Reihe - das Trio um Bassist/Sänger Michael Hannon spielt eindeutig in einer anderen Liga - nicht nur von den Klammotten des Sängers ist auf die Vorliebe für MOTÖRHEAD zu schließen - die drei hauen mit ihren Songs ziemlich in dieselbe Richtung - abgesehen davon, dass Hannon selber stimmlich nicht mit Lemmy vergleichbar ist - das teilweise dünne Stimmchen ist der einzige Schwachpunkt in der Mixtur rockiger Tracks, in denen besonders das exzellente Drumming auffällt.
Thematisch dreht sich bei AMERICAN DOG fast alles um Saufen und F***en, da ist es nicht verwunderlich, dass auch in fast jedem Songtitel aus den bisherigen drei Alben "drink" oder "fuck" auftaucht. Als um halb elf - nach 40 Minuten - der Auftritt für die drei vorbei ist, halten sich die Begeisterungsstürme im Gegensatz zu den V8 WANKERS eher in Grenzen, - vielleicht lag's ja an den für deutsche Ohren kaum verständlichen und rasend schnell genuschelten Ansagen zwischen den Songs...

Setlist American Dog:

Faded
Train
?
Shitkicker
D-N-F
Drank Too Much
Drinking About You

Danach ist das Publikum kaum mehr zu halten - in den 20 Minuten bis zum Auftritt von ROSE TATTOO skandieren die Fans "jetzt geht's looooos" und rufen ausdauernd den Bandnamen - bis um 22:50 Uhr Angry, Rob, Steve & Co. auf die Bühne schlendern, Angry lässig das Mikro schnappt und fragt "let's get ready to rock'n roll - are you ready?".
Und ROSE TATTOO hauen einen Klassiker nach dem anderen aus den Rohren - angefangen bei "Illustrated Man" vom letzten Album "Pain" über "Bad Boy For Love" und "Assault & Battery" - da steht keiner mehr ruhig.
Bandurgestein und Gitarrist Pete Wells ist leider auf der Tour nicht dabei, da sein Gesundheitszustand dies nicht zulässt - er wird aber durchaus würdig durch Dai Pritchard ersetzt, der die Lead-Guitar quer durch das Repertoire beherrscht - seien es "House Of Pain" oder auch die Kracher "Rock 'n Roll Is King" und "One Of The Boys".
Nur selten nehmen ROSE TATTOO etwas Tempo raus - beispielsweise bei "The Butcher And Fast Eddie".
Zum Ende fahren die Australier noch mal ein kaum zu toppendes Brett auf: "Scarred For Life", "Rock 'n Roll Outlaw" und "Nice Boys" - kein Wunder, dass das Publikum Angry & Co. um kurz vor Mitternacht nicht gehen lassen will und lauthals Zugaben fordert.
Eingeleitet von einem Gitarrensolo von Dai Pritchard starten ROSE TATTOO in die erste Zugabe - die in "Astra Wally" und eine extra-lange Version von "We Can't Be Beaten" mündet.
Aber auch dann ist noch nicht Schluss - diesmal lassen sich die fünf aber erheblich länger bitten, aber schlussendlich gibt es doch noch eine letzte Zugabe nach der um 00:15 Uhr die Band unter weiterem frenetischen Jubel verabschiedet wird.
Noch ist die Tour nicht zu Ende - Wer sich nachher nicht vorwerfen lassen will, einen gelungenen Auftritt verpasst zu haben, der soll sich beeilen!

Setlist Rose Tattoo:

Illustrated Man
Bad Boy For Love
Assault And Battery
House Of Pain
Someone To Fuck
The Butcher And Fast Eddie
Rock'n Roll Is King
One Of The Boys
Scarred For Life
Union Man
Rock'n Roll Outlaw
Nice Boys
-----------------------
Astra Wally
We Can´t Be Beaten
-----------------------
?

(Naglagor)

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015