Ein ganz interessantes Päckchen welches sich da in Bochum vorstellte. Als Headliner eine der innovativsten Thrash Metal Bands des Planeten und im Vorprogram eine derzeit sehr angesagte Death Metal Band.

Erstmal ging es los mit ARCH ENEMY. Die Schweden hatten einen Drumsound mit dem man ohne Probleme jedes Fluginsekt vom Kurs hätte abbringen können, sehr wuchtig. Die Deather machten nicht ganz so einen frischen Eindruck wie beim Rock Hard Festival, aber Angela Gossow war auf der Bühne wieder überall zu finden und konnte die Fans immer wieder 'anfeuern'. Etwas überraschend gab es einen ganzen Haufen älterer Songs wie "Burning Angel" und "Heart Of Darkness". Ganz ohne neue Songs wie "We Will Rise" ging es natürlich nicht :-) Nach 40 Minuten war der Auftritt vorbei und die Zuschauer vorgeheizt.

NEVERMORE legten überraschend nicht mit einem Song vom aktuellen Album los, sondern stattdessen mit "Inside Four Walls". Da war die Stimmung gleich bestens und das Publikum sang lauthals mit. Ansonsten waren auch die neuen Songs nicht übermäßig in der Setlist vertreten. Einige wie "Tomorrow Turned Into Yesterday" und "Enemies Of Reality" gab es natürlich dennoch. Ansonsten auch viel von "Dead Heart, In A Dead World" wie "Narcosynthesis", "The River Dragon Has Come", "Engines Of Hate" und "The Sound Of Silence". Auch "The Heart Collector" war wieder im Programm, allerdings mit einem Ausschnitt von "Dead Heart, In A Dead World" zum Anfang, ganz interessant. Auch hier wieder mit erhöhtem Mitsinganteil :-) Ein paar richtig alte Teile wie "The Seven Tongues of God" und "In Memory" hatte die Band aus Seattle im Gepäck. Warrel Dane war natürlich wieder der Blickfang, wobei sich seine Mitstreiter aber keineswegs versteckten und insgesamten einen guten Auftritt ohne wilde Showeffekte boten. Steve Smyth (TESTAMENT) unterstützte die Band übrigens als zweiter Gitarrist. (Tutti)

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015