Zunächst mal muss ich Abbitte leisten, da ich den Opener Avanitas leider verpasst haben. Die sollen ganz gut sein, umso ärgerlicher das ganze.

Gerade rechtzeitig zum Auftritt von Mabus betrete ich das Spektakulum. Die wollte ich auf gar keinen Fall verpassen. Die Jungs aus der Landeshauptstadt haben nämlich ordentlich was drauf. Für eine Underground-Kapelle technisch sicher überdurchschnittlich und das ganze auch noch mit einer Prise Humor versehen. Mabus wussten ihren Heimvorteil (da waren wohl einige Freunde und Bekannte im Publikum) zu nutzen. Die wurde sozusagen mit offenen Armen empfangen :-) Kein Wunder also, dass sogar eine Zugabe gespielt werden musste. Lohnenswerte 35 Minuten, nicht nur wegen dem Cover-Medley aus "Go Johnny Go", "Rock Around O'Clock" und "Tutti Frutti".

Dann ging es direkt mit der nächsten Düsseldorfer Band weiter. Human Bastard bestehen schon aus recht gestandenen Musikern und somit ist auch schon genügend Bühnenerfahrng vorhanden. Wer die Scheibe "You're Lost" kennt, der weiß, dass hier ordentlich in den Arsch getreten wurde. Also hier kam alles zusammen um einen guten Gig erwarten zu dürfen und der wurde es dann auch. Der technisch ordentlich vorgetragene moderne Thrash Metal wurde begeistert aufgenommen. Kein Wunder also, dass auch hier eine Zugabe fällig war. Die allerdings musste zur Hälfte ohne Sänger und Bassist Rudi Görg gespielt werden, der unter Kreislaufproblemen litt.

Setlist Human Bastard:

Intro
Human Bastard
Your're Lost
Again And Again
Waking Up
Fischfreund II
Force Of Life
He
Not You ... Bastard
-----------------------
Pranger 2000


Blood Red Angel live, eigentlich musste das schon reichen um zu beschreiben was los war. Die Krefelder haben wieder mal bewiesen, dass sie zu den besten Live-Kapellen (die Qualität der Alben sind zudem ebenfalls unbestritten) zählen die es derzeit gibt. Sänger Klaus war im wahrsten Sinne des Wortes wieder mal überall zu finden (sogar an der Deckenverkleidung). Auch Gitarrist Robert und Bassist Berni ließen sich zu einigen Ausflügen in Richtung Publikum hinreißen. Selbiges hatte sich, völlig unverständlich, zum Großteil nach hinten oder ganz aus der Halle verabschiedet. Gerade mal noch 10 Leutchen waren zum Ende hin noch vorne an der Bühne zu finden. Musikalisch war wieder mal alles over the top. Spielfreude pur. Ich freu mich jetzt schon auf den das Hammer Package in Mülheim ... mit Blood Red Angel natürlich.

Setlist Blood Red Angel:

Intro
Disturb The Celebration
The Language Of Hate
Insanity Divine
The Violins Of The Damned
Cold Flesh
Revenge
The Antagonist
Jacobs Ladder
Virus
Rusty Nail (Grip Inc. Cover)
Hangman
Blood-Stained
-----------------------
A Crime Story
The Opposite

(Tutti)



alle Fotos von Tutti

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015