Eine Kneipe ist ein denkbar schlechter Ort für ein Konzert. Und beim Mystery ist die Sache nicht anders. Die Sichtverhältnisse sind doch etwas bescheiden. Aber besonders voll war der Laden an diesem Abend sowieso nicht. Viel mehr als 50 Leute werden es wohl nicht gewesen sein.

Den Auftakt machten die Voerder Execrate. Bei ihrem Auftritt in Mülheim sagten sie mir noch nicht so zu. Aber diesmal konnte ich mit dem Death / Thrash Metal des Fünfers schon einiges mehr anfangen, obwohl der Sound nicht so doll war. Ca. 30 Minuten lang hatten sie Gelegenheit für Stimmung zu sorgen, was ihnen aber leider nur bedingt gelang. Die obligatorische Bolt Thrower Coverversion "The IVth Crusade" durfte auch an diesem Abend nicht fehlen. Ordentlicher Auftritt!

Dann enterten Endart aus Bonn die Bühne. Mit dem Death / Thrash Metal konnte ich wirklich null anfangen. Aber da war ich wahrlich nicht der Einzige. Die Stimmung sank auf den Nullpunkt. Nach 40 Minuten war der Spuk vorbei und keinen hat es interessiert, obwohl man der Band das Bemühen nicht absprechen kann. Selbst das Terrorizer Cover konnte nichts mehr reißen. Schade!

Als drittest mussten dann überraschen die eigentlich als Headliner eingeplanten Blackend ran. Das Bild änderte sich leider nicht. Die Band war bemüht, aber konnte mit ihrem Thrash Metal nicht für Begeisterung sorgen. Letztlich war es wohl richtig sie nicht als Headliner einzusetzen.

Blood Red Angel hatten durch die mitgebrachten Fans da schon wesentlich leichteres Spiel. Dafür aber zwischendurch mal größere Schwierigkeiten mit dem Bass. Aber trotz dieser 5-minütigen Unterbrechung legten die Krefelder einen ordentlichen Gig hin und konnten nicht nur mich überzeugen. Leider war das Mystery zu dieser Zeit (zwischen 1 Uhr und 2 Uhr) wirklich nur noch spärlich gefüllt. 65 Minuten sehr guter Thrash Metal und ein würdiger Headliner. Basta!! (Tutti)

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015