live_20090710_0101.jpgJunge, Junge! Erstaunlich, wie gut sich das ROCK AM BACH-Festival in den letzten Jahren entwickelt hat: Vom kleinen Ein-Tages-Event im Bürgerhaus Bardenbach mauserte es sich seit letztem Jahr mit über 5000 Zuschauern zum Großevent in der Saar-Region.

Bei der diesjährigen elften Ausgabe setzte man noch Einen drauf: Dank der fetten Headliner DROPKICK MURPHYS und MOTÖRHEAD pilgerten gut 9000 Fans zum Zeltpalast nach Merzig. Und dies natürlich nicht nur aus dem Saarland - aus Rheinland-Pfalz, Hessen, Franken und NRW konnte man Gäste aus dem gesamten Westen bzw. Südwesten Deutschlands begrüssen - die vielen Franzosen, Luxemburger und auch vereinzelte Belgier wollen wir natürlich nicht vergessen!
Ein reichhaltig gemischtes Musikprogramm mit nahezu allen vertretenen Sparten in Sachen Gitarrenmucke zog die Massen am zweiten Wochenende im Juli an die Saar.
Bis auf minimale Schauer am Samstag hielt sich auch das trockene und nicht zu warme Wetter.

Somit also beste Vorraussetzungen, das Saarland für zwei Tage amtlich zu rocken! 

 

In diesem Jahr stieg bereits die zehnte Ausgabe des Castle Rock Open Airs. Grund genug für Veranstalter Michael Bohnes das Festival auf zwei Tage auszudehnen. Das kann durchaus als Erfolg gewertet werden, denn der erste Tag mit drei Bands war mit gut 1000 Zuschauern recht gut besucht. Am zweiten Tag war das Festival wie gewohnt mit 1800 Besuchern ausverkauft. Bis auf ein heftiges Gewitter mit Starkregen am Freitag spielte bei der Jubiläumsausgabe auch das Wetter mit. (Tutti)

2009-02-18-with-full-force-2009-flyer.jpgSo heiß wie die Flammen um das WFF-Maskottchen auf dem Flyer nebenan sollte es teilweise in diesem Jahr auf dem WITH FULL FORCE in Löbnitz bei Leipzig werden.
Dies lag zum einen am hervorragenden Wetter und der fast durchweg scheinenden Sonne; zum anderen an den Darbietungen so mancher Band am traditionell ersten Juli-Wochenende auf dem Flugplatz Roitzschjora.

Kein Wunder bei so arrivierten Namen wie DIMMU BORGIR, SOULFLY, SOCIAL DISTORTION, DER W, AMON AMARTH, HATEBREED, MOTÖRHEAD und DOWN, die als Headliner die Meute vor der Main-Stage zum Kochen brachten.
Das wie immer bunt gemischte Rahmenprogramm in der Tent-Stage (u.a. mit MAROON, SMOKE BLOW, MYRA, WALLS OF JERICHO, TERROR, DIE KASSIERER, MY DYING BRIDE und ANATHEMA) stand dem in nichts nach und sorgte für abwechslungsreiche und aufregende drei Festivaltage im Nordwesten Sachsens.

So gibt es einiges an Eindrücken und Gigs zu berichten; mit dabei waren für NECKBREAKER Brix, Katharina und als Gastschreiber Werner (Vielen Dank dafür!).

summerblast_final.jpgAUSVERKAUFT!
Dies ließen die Veranstalter ALPHADOUBLEPLUS und MOUNTCALDERA zum diesjährigen SUMMERBLAST schon Wochen im Voraus verlauten.
Kein Wunder: Das Billing lockte auch ohne die ganz großen Namen Freunde des trendigen bis extremen, härteren Gitarrenspektrums in Scharen an - begünstigt vom großen Einzugsgebiet gesellten sich wie immer viele Luxemburger, Franzosen und Belgier unter die rund 2000 Fans im Trierer Ex-Haus.
Dementsprechend viele Nasen bevölkerten schon lange vor Öffnung der Pforten um 13 Uhr den Zuweg zum Ex-Haus-Gelände und bescherten neben einer lange Schlange auch so manches Ausweichmanöver der Autos auf der Hauptstraße Richtung Trierer Innenstadt - sogar die Polizei musste aufkreuzen, um Schlimmeres zu verhindern.
Aber das anfängliche Warten sollte sich lohnen, es erwartete die Meute ein musikalisch abwechslungsreicher und insgesamt turbulenter Tag, der so manchem alles abverlangte - auch die angereisten NECKBREAKER-Schreiberlinge Holger und Brix gerieten desöfteren ins Schwitzen!

Auch wenn das Wetter zum offiziellen Sommerbeginn nicht so recht mitspielen wollte und sich einige Schauer unter den insgesamt dennoch trockenen Tag mischten, tat das der zehnstündigen Non-Stop-Party keinen Abbruch. 

An Pfingsten steht nunmehr schon traditionell das Rock Hard Festival auf dem Programm. In 2009 gab es bereits die siebte Ausgabe dieser Veranstaltung und wieder strömte das Publikum zahlreich in das schöne Amphitheater. 7000 Besucher sorgten für eine ausverkaufte Veranstaltung und sicher nicht ganz unschuldig daran war das perfekte Festivalwetter. Das dürfte so manchen kurzentschlossenen noch überzeugt haben. Das Billing konnte sich insgesamt auch sehen lassen, auch wenn die Freunde der Black, Pagan und Viking Richtung deutlich zu kurz kamen. (Tutti)
Die Bühne

Wenn der Sommer in vollen Zügen liegt wird es wieder Zeit für das Burgfolk Festival. Auch 2008 hatte Veranstalter Michael Bohnes wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Kein Wunder also, dass der Schlosshof wieder ausverkauft war, bei übrigens insgesamt gutem Wetter. (Tutti)

summerbreeze_start.jpgWie die letzten Jahre war das Summer Breeze auch dieses Jahr Pflicht im Veranstaltungskalender der Neckbreaker - Redaktion. Berichte, dass die Zuschauerzahl auf 30.000 aufgestockt wird und kurze Zeit später sogar restlos ausverkauft ist, lässt den langjährigen Festivalbesucher die Nase rümpfen. Was kann man erwarten, wenn sein Lieblingsfestival jedes Jahr um Tausende Menschen wächst? Wird sich etwas ändern? Wird alles gleich bleiben? Bernie und Verena machten sich auf die Tour nach Dinkelsbühl, um es heraus zu finden!

Schon wieder August und für die Freunde des extremeren Metals gibt es da ein besonderes Festival: Das Party-San Open Air. Gut 9.000 Death und Black Metal Fans pilgerten wieder nach Bad Berka um einer wieder mal äußerst gelungenen Veranstaltung beizuwohnen. Bei meist gutem Wetter gaben sich nicht nur hochklassige Bands die Klinke in Hand, sondern auch das Drumherum stimmte wieder mal. Faire Preise und ein starkes Fressalienangebot rundeten ein erwartet tolles Wochenende in Thüringen ab. (Tutti)

rockarea08web.jpgJahaaa, wer zuletzt noch behauptet hatte, das Saarland läge am Metal-Arsch der Welt, der verschluckt sich inzwischen verdutzt an seiner Weinschorle. Immer mehr größere Touren machen Zwischenstopp in der Garage, im Roxy oder auch dem E-Werk und so sollte es eigentlich auch nur noch eine Frage der Zeit sein, wann im Südwesten der Republik auch mal der Versuch unternommen wird, ein leckeres und zukunftsträchtiges Open Air auf die Beine zu stellen.

Im letzten Jahr ging das "Rock Area Festival" dann erstmals als nahezu reines Underground-Festival an den Start und lockte in diesem Jahr bereits mit namhaften Headlinern wie SOULFLY, SODOM, CALIBAN oder dem polnischen Prügelkommando BEHEMOTH. Klar, dass dieses Billing Publikum von wesentlich weiter als nur dem Saarland anzog und auch die Musiker dürften das "Rock Area Festival" mit seiner angenehmen und friedlichen Atmosphäre in guter Erinnerung behalten: Wo sonst kann man von der Bühne direkt in einen Badesee fallen?

live_metalcamp08_01.jpgIn diesem Jahr fand das METALCAMP-Festival im slowenischen Tolmin schon zum fünften mal statt, ein kleines Jubiläum also, das auch so gefeiert wurde. Da es im vergangenen Jahr soviel Anklang fand ging das Open Air auch dieses mal wieder über eine ganze Woche. Lediglich die beiden etwas reduzierten Tage fanden anschließend zum Ausklang, statt wie zuvor als Aufwärmen davor statt. Ein Konzept, das sich aber egal wie auszahlt, denn man konnte die Besucherzahl klar steigern und das 10000er-Limit fast erreichen.
Eine Woche, das hieß wieder viel Zeit für allerhand Abenteuer und Unternehmungen in den malerischen julischen Alpen oder den Wildwasserflüssen, vor allem der Soca, die direkt am Campinggelände vorbei fließt. So konnte jeder die nötige Abwechslung finden, um sich abends wieder voll Enthusiasmus vor die Bühnen zu begeben, auf denen eine hochkarätige, gut gemischte Bandauswahl ihr Stelldichein gab. Und auch wenn der Wettersatan einige male hart zuschlug konnte die Stimmung nicht getrübt werden. Ein Festivalbericht mit einer Prise Reiseromantik über die vielen Möglichkeiten, die einem geboten werden. (MetalPfälzer)

live_20080627_00.jpeg Das BANG YOUR HEAD feiert sein zehnjähriges „Draußen“-Jubiläum und der Metal Gott hat ein Einsehen (im Gegensatz zum „Metal God“, aber dazu später mehr) und beschert 2 Tage lang ein Festivalwetter vom Feinsten. Sieht man mal vom Unwetter 2005 ab, typisches BANG YOUR HEAD Wetter eben. Sonne, blauer Himmel, 30 Grad im hart umkämpften Schatten, was will man mehr. Vielleicht ein Billing, das sich gewaschen hat? Natürlich gab’s auch das und nach der Kritik an den Headlinern in den vergangenen beiden Jahren (IN FLAMES bzw. EDGUY), boten die Macher in diesem Jahr mit QUEENSRYCHE und JUDAS PRIEST das volle Programm. Dass große Namen nicht zwangsläufig auch für große Qualität stehen, könnt ihr weiter unten lesen!
Für Neckbreaker war Maik vor Ort, um für euch vom nach wie vor gemütlichsten der „großen“ Festivals zu berichten. Viel Spaß beim Lesen!

Wenn es so langsam Richtung August geht, ist es höchste Zeit für die Metalwelt die Sachen zu packen und sich auf nach Wacken zu machen. So war es die letzten Jahre und so war es in diesem Jahr nicht anders. Bereits im März war die Veranstaltung ausverkauft, so früh wie nie zuvor. 75.000 Metalheads bevölkerten die kleine Gemeinde in Schleswig-Holstein. Damit alles reibungslos läuft wurde organisatorisch wieder tief in die Trickkiste gegriffen. Die bereits im letzten Jahr ausgelagerte Party Stage wurde zwar von der Position her nicht groß verändert, aber die Trennung und somit der im letzten Jahr zu enge Durchgang entfiel. Das trug deutlich zur Entspannung bei. Ebenso positiv waren die erstmals eingesetzten Tribünen für Behinderte und der zusätzliche Eingang an der Party Stage. Das alles und das diesmal auch im Vorfeld bessere Wetter sorgten für eine insgesamt gelungene Veranstaltung. Reini, Sebastian und Tutti pendelten in diesem Jahr zwischen den vier Bühnen hin und her. (Tutti)
Black Stage (links) und die True Metal Stage

nightoftheprogfestival.jpgDas Night Of The Prog Festival ging in diesem Jahr in seiner dritten Auflage vom 18. bis zum 20. Juli über die Bühne, und versprach im Vorfeld zwei Tage lang progressive Musik vom Feinsten sowie einen Tag ambitionierte und experimentelle elektronische Musik von den Besten der nationalen Szene. Als Headliner konnten die Veranstalter von WiV-Entertainment das Trio TANGERINE DREAM, FISH und ROGER HODGSON gewinnen, doch auch der Rest des Billings ließ die Vorfreude ansteigen.
 
Als eingefleischter Proggie ließ ich mir dieses Event natürlich nicht entgehen, und machte mich freitags Mittags auf, vom beschaulichen Saarland ins noch viel beschalichere Rheinland-Pfälzische St. Goarshausen. An und für sich gar kein so weiter Weg, trotzdem gestaltet sich die Reise aus dem Westen kommend als gar nicht so einfach, denn im Wirtschaftswunderland BRD gibt es zwischen Wiesbaden und Koblenz keine einzige Brücke über den Rhein; dummerweise liegt die Loreley ziemlcih genau in der Mitte davon. Da heißt es dann, entweder Umweg fahren, oder sich von einer der regelmäßig fahrenden Fähren über den Rhein transportieren lassen. Aber was macht man nicht alles für ein tolles Festival. Was ich auf diesem erlebt habe, könnt ihr nachfolgend nachlesen; und ich kann schon mal so viel vorwegnehmen, dass sich der Besuch des diesjährigen Night Of The Progs auf jeden Fall gelohnt hat!


Wenn es Sommer wird geht es wie üblich hoch her im altehrwürdigen Schloß Broich. Das Castle Rock geht bereits ins neunte Jahr und erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. In diesem Jahr konnten zwar nicht ganz alle 1800 Tickets abgesetzt werden, das lag allerdings an zahlreichen Konkurrenzveranstaltungen in NRW. Bei insgesamt hervorragendem Wetter (sieht man einmal von ganz wenigen Regentropfen ab) wurde den Besuchern wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm geboten. (Tutti)

wff-titel.jpgDas WITH FULL FORCE-Festival, seit der Erstausgabe DER ultimative Schmelztiegel für Hardcore- und Metal-Freunde, feierte 2008 seinen 15. Geburtstag und wir waren wie schon im letzten Jahr dabei. Unser Kommen sollten wir auch nicht im Geringsten bereuen!

Das Billing war mit den Headlinern MACHINE HEAD, IN FLAMES und CAVALERA CONSPIRACY schon bestens bestückt, aber auch die Co-Headliner BULLET FOR MY VALENTINE, MINISTRY und BIOHAZARD versprachen für alle 3 Tage beste Kost für Freunde der metallischen Kreuzüber-Klänge.

Freitag Nacht sollte die KNÜPPELNACHT mit BELPHEGOR, MAYHEM und KRISIUN bis in die Morgenstunden ebenso die metallischen Grenzen auszulotsen, wie auch Sonntags spät THE LAST SUPPER mit PRIMORDIAL und MOONSPELL. 

Als besonderes Sahnehäubchen durfte ich Iggor Cavalera (CAVALERA CONSPIRACY) und Dave McClain (MACHINE HEAD) interviewen (Ein fettes DANKE nochmals an ROADRUNNER in Person von Anna und Dinah!!). Beides gibt es alsbald bei Neckbreaker zu lesen.

Lest weiter und erfahrt, wie die Bands im Einzelnen in meiner Gunst abgeschnitten haben!

 

summerblast-titel.jpgGerade pünktlich zum kalendarischen Sommeranfang fand im Trierer Ex-Haus die nächste Ausgabe des SUMMER BLASTS statt. Mit HEAVEN SHALL BURN an der Spitze des facettenreichen Billings hatte man auf das richtige Pferd gesetzt, denn an der Tageskasse wurde nach gutem Vorverkauf das Ex-Haus ausverkauft! Will heissen: Knapp 2000 Besucher machten das Open Air-Gelände und die Indoor-Bühne bei bestem Wetter zum Tollhaus beziehungsweise -hof.
Leider mussten im Vorfeld MAROON ihren Gig absagen, da es zu Komplikationen bei der Geburt von Sänger André´s Sohn kam. Glücklicherweise ist aber mittlerweile alles wieder in Ordnung, wie ich von André persönlich auf dem WITH FULL FORCE erfahren durfte.
Als Ersatz mussten oder besser durften WAKING THE CADAVER ran, die schon am Abend zuvor auf der Warm Up-Party für Furore gesorgt haben.

 

 

 

 

 

Wieder mal Pfingsten, wieder mal Rock Hard Festival. Auch bei der sechsten Ausgabe dieser Veranstaltung konnten sich die Macher nicht über eine zu geringe Resonanz beschweren. Ein ausverkauftes Amphitheater konnte bei bestem Festivalwetter verzeichnet werden. Aber nicht nur das tolle Wetter, sondern auch ein erstklassiges Billing war dafür verantwortlich. (Tutti)
Die Bühne
 

Jaaaa, nach einer kleinen Auszeit war es endlich wieder soweit: eine Neuauflage des Neckbreaker-Festivals. Dieses Mal wurde der Austragungsort ins saarländische Völklingen verlegt, wo das Orga-Team von Blitzwerk Bernhard Lorig und Christian Federmann bereits mehrfach erfolgreich das "Out Of The Ashes"-Festival durchführen konnte. Aber anders als bei dem rein saarländischen Festival gab es neben den lokalen Bands SLAVE UNDER MACHINE GODS, NOCTURNAL OPERA, GODLSAVE, HELLOWED und den Headlinern INFINIGHT auch die Ruhrpott-Thrasher DEPREDATION zu bewundern. Kein Wunder also, dass bei dem bunten Billing die Konzerthalle recht ordentlich gefüllt war. (Mika)

Zum ersten Mal fand Anfang September diesen Jahres das Rock Area Festival statt. Platziert am Losheimer Stausee im feinen Saarland, schickten sich die Veranstalter an, mit den Headlinern DISILLUSION und MOOONSORROW für den Samstag und LEGION OF THE DAMNED, HATESPHERE und EKTOMORF für den Sonntag, ein Festival im Saarland zu etablieren. Das RA 2008 ist schon in Planung, von daher, Mission gelungen! Ein sehr nettes Wochenende ist es geworden, das auf Nummer Zwei freuen lässt.

Zum siebten Mal hieß es in Gemünden am Main „Metalfranken strikes back"!
Was sich bei anderen Festivals oft als leere Worthülse herausstellt, wurde beim Up From The Ground Festival am 24. und 25. August 2007 fröhliche Wahrheit! Denn hier wurde extrem hart zurück geschlagen und zwar mit einer Old School Ladung der aller ersten Klasse! Die Veranstalter setzten auf alte Helden wie TESTAMENT, BENEDICTION, ENTOMBED und ONSLAUGHT und trafen damit voll ins Schwarze!
Das stimmte auch den Wettergott gnädig, der dem UFTG ein richtig schönes Festivalwetter bescherte und die organisatorischen Mängel des vergangenen Jahres wurden radikal ausgemerzt! Ein großartiges Wochenende, Bernie war mittendrin, um zu berichten:


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015