Wer hätte DAS gedacht… Gleich das erste metallische Event im neu gestalteten Roxy Club in Saarbrücken entpuppt sich als das Konzert des Jahres!
Ohne übertreiben zu müssen, können die Veranstalter dieses Events froh und glücklich sein, dass der Club noch stand, nachdem die Old School Thrash Dampfwalze, die „Shovel headed Kill Machine“ aus der Bay Area, EXODUS, in Saarbrücken wütete. Ca 300 Nasen waren sich nicht zu Schade, auch die zweite Wange hin zu halten um so richtig bös eins aufs Maul zu bekommen! Den Anfang des Abends machten erst einmal BIOMECHANICAL, die irgendwie so gar nicht zu den Old Schoolern EXODUS passen wollten. Nichts desto trotz gaben sich die progressiven Metaller viel Mühe, um Stimmung in die Bude zu zaubern. Spätestens gegen Ende des Sets gelang ihnen dies auch mehr als gut mit dem JUDAS PRIEST Evergreen „Painkiller“, der musikalisch und vor allem gesangstechnisch mehr als passabel gezockt wurde.
Generell bewegen sich BIOMECHANICAL eher in höheren Regionen der Instrumentierung, Sänger John K. singt aber derweilen ein wenig zu oft sehr hoch, obwohl man ihm eine fantastische Stimme zusagen muss. Alles in allem ein zwar etwas unpassender Support, der aber von den Old Schoolern nicht zuletzt wegen dem Cover gut aufgenommen wurde.



Wo EXODUS schon die Teilnahme am diesjährigen Bang Your Head absagten, warteten nicht wenige darauf, die „neu“ formierte Band mit Neusänger Rob Dukes endlich mal live zu beäugen. Mit dem Opener „Bonded by blood“ war schon alles gesagt für den Abend: Good friendly violent fun!!! Und die Zerstörung nahm ihren Lauf.
Durch das Set durch, gespickt mit alten Perlen wie „Fabulous disaster“ (Heftig gefordert und endlich erhört) und „And then there were none“ oder neuer Stoff wie „War is my sheppard“, „Raze“ oder „Deathamphetamine“ prügelten sich eine beachtliche Menge Banger durch den Pit und hörten erst auf, als EXODUS nach mehr als 1,5 Stunden endgültig die Bühne verließen.
Wahnsinnig gut aufgelegt und wahrlich überrascht von den überschwänglichen Reaktionen der knapp 300 Banger zeigten sich vor allem Robe Dukes sehr redselig und verlangte unaufhörlich, dass die Fans in der ersten Reihe, auf deren Köpfen er sich desöfteren mal abstützte ;-), sie sollten aufhören, ihm an die Eier zu greifen und lieber etwas Hasch auf die Bühne schmeißen. Neben seinen „Entertainer“ Qualitäten zeigte der quirlige kleine Mann, der vom Äußeren eher an einen Landstreicher denn einen Sänger erinnert, warum Chef Gary Holt ihn in die Band wählte. Rob Dukes ist die perfekte Mischung aus dem irren, chaotischen Gesang von Paul Balloff und dem fiesen Kreischen von Steve Souza. Mit diesem Giftzwerg können EXODUS noch verdammt viele fantastische Platten machen. Aber nicht nur er sondern auch die zwei Legenden Paul Bostaph, der wohl am meisten Applaus einheimste, und Lee Altus werden wohl einiges dazu beitragen, dass EXODUS in der momentanen Form noch einige Stufen weiter zum Thrash Metal Thron aufsteigen. Besonders letzterer bekam die gute Stimmung am eigenen Leib zu spüren, als er erst ein Becher Bier über sein Equipment verteilt wurde und er von Dukes schon als „The angriest motherfucker on the planet today“ bezeichnet wurde. Während des Sets besserte sich seine Gemütslage aber dermaßen, dass er zum letzten Akkord sogar einem weiblichen Fan die Gitarre umschnallte und das Dauergrinsen nicht mehr aus seinem Gesicht zu bekommen war.
EXODUS sind jung geblieben und trotzdem professionell bis ins Letzte und das wird sie hoffentlich noch etliche Jahre bestehen lassen!! Die Band zeigte sich nach dem Konzert sehr fannah und verbrachte noch einige Zeit nach dem Konzert auf der folgenden Metal Disco, um mit den Fans ordentlich einen zu heben! Welche Band stürmt schon volltrunken aus dem Backstage Bereich und bangt mit seinen Fans zu „Bonded by blood“?
Exodus im Roxy, Saarbrücken, das Konzert des Jahres 2006! Danke, danke, danke an alle Beteiligten. Dieser Abend wird allen Anwesenden für immer im Gedächtnis bleiben als GOOD FRIENDLY VIOLENT FUN!!! (Bernie)

Setlist Exodus:(ohne Reihenfolge)
Bonded by blood
And then there were none
A Lesson in violence
Piranha
Strike of the beast
The last act of defiance
Fabulous disaster
Scar spangled banner
War is my Shepherd
Blacklist
Raze
Deathamphetamine
Karma’s messenger
I am abomination
44 Magnum opus
Shovel headed kill machine



Mehr Bilder fidnet ihr wie immer in unserer Galerie. Alle Bilder von Sandra, vielen Dank dafür!
Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter

Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery

nb recruiting

nb Forum

Gewinnspiele

nb gewinnspiele

Partner