Mit der Doppel-DVD "Live, so far" haben die deutschen Düstermetaller DARK AGE zu ihrem 10-jährigen Jubiläum nicht nur ein sehenswertes Konzert für die Nachwelt festgehalten sondern auch die komplette Bandgeschichte in einer ansprechenden Dokumentation zusammengefasst. Front-Sympath Eike Freese stand mir anlässlich zum Release der DVD Rede und Antwort und resümierte mit eigenen Worten ein wenig die Bandentwicklung und gewährt einen Einblick, was DARK AGE sich noch für die Zukunft vorgenommen haben. Dark Age Mika: Eike, erst einmal Glückwunsch zu Eurem Jubiläum und zu dem Release dieser ausgesprochen gelungenen DVD. Macht wirklich Spaß, sich das Teil anzusehen.

Eike: Danke, es freut uns, dass es gefällt!

Mika: Du hast die DVD mehr oder weniger im Alleingang produziert? Machst Du so etwas beruflich?

Eike: Nein, ich habe die DVD in Zusammenarbeit mit Qmedia produziert. Ich war verantwortlich für die Audioproduktion(MIX) und das Schneiden der Bonus DVD. Das Artwork habe ich mit unserem Drummer gemacht. War also eine sehr gemeinschaftliche Arbeit! Aber ich bin tatsächlich frei schaffender Musikproduzent und verdiene damit meine Brötchen: www.eikey-studio.com.

Mika: Wie würdest Du im Nachhinein betrachtet Eure Karriere zusammenfassen? Ihr habt ja bereits eine Menge erreicht wie z.B. Auftritte in Wacken und Shows im Ausland. Welche Ziele habt Ihr Euch noch gesteckt?

Eike: (lacht) Ohh, it`s been a wild ride, hargh hargh! Zusammenfassend lässt sich sagen daß wir ne Menge Spaß hatten und uns glücklich schätzen können, die Musik, die wir lieben, einem Publikum präsentieren zu können. Ziele gibt es da noch sehr viele...wir würden unheimlch gerne mal auf dem "With Full Force" spielen und mal auf Tour mit Bands wie Dark Tranquillity oder In Flames gehen. Mal schauen!

Mika: Naja, das sollte doch möglich sein. Auf der ersten DVD befindet sich ja der ziemlich schräge Clip zu "Suicide Crew", bei dem Handpuppen die Bandmitglieder darstellen. Wer kam denn auf die Idee und wer bediente die Puppen?

Eike: Das waren 5 Fans aus unserer Umgebung, die allesamt um die 15-16 Jahre alt sind. Wir haben die Jungs mal zu unserer Probe eingeladen und nach ein paar Wochen zeigten sie den Clip. Da soll doch noch einer Mal sagen die Jugend von heute sei nicht kreativ!


"Ich denke, dass wir uns eine gewisse Prise Naivität beibehalten haben und unsere frühen Ideale nach wie vor sehr stark in unserer Überzeugung verankert sind."

Eike Freese wehrt sich gegen die Abgründe des Musikgeschäfts


Mika: Wie auf der zweiten CD zu sehen ist, seid Ihr ja durch die Bank ein eher lustiger Haufen, der auch gerne über sich selbst lacht. Hat Euch diese Einstellung geholfen, durch die Höhen und Tiefen Eurer Karriere zu gelangen?

Eike: Ganz bestimmt sogar! Wir nehmen uns nicht ganz so ernst, man hat ja schon genug mit dem Ernst des Lebens zu tun (lacht). Es passieren im Musikbiz ja bekanntlich nicht nur schöne Dinge, insofern ist es nach unserer Auffassung einfacher, darüber zu lachen als zu weinen. Was aber nicht bedeuten soll das wir unsere Musik nicht ernst meinen, da legen wir viel Wert auf eine bestimmte emotionale Tiefe und Aussagekraft.

Mika: Man erfährt in der Doku ja eine ganze Menge über Eure Laufbahn, angefangen von Euren Anfangstagen bis hin zu Euren späteren Touren u.a. mit der Wacken Roadshow. Was man dort aber auch gut sieht, ist eine gewisse Veränderung von Euch persönlich. Aus den doch recht unschuldigen Jungs von den ersten Sessions sind professionelle Musiker geworden, die viele Jahre des Musik-Business erlebt haben. Würdest Du mir da zustimmen? Was vermisst Du aus den Anfangstagen?

Eike: Hmm, ist mal sehr interessant so ein Statement zu hören, da man selbst oft schwer in der Lage ist die Entwicklung objektiv zu beurteilen. Na klar, angefangen hat man als Nachwuchs Musiker, in denen oft eigene musikalische Ideale noch relativ unbefleckt und ein wenig naiv den musikalischen Werdegang ebneten. Ich denke, dass wir uns eine gewisse Prise Naivität beibehalten haben und diese Ideale nach wie vor sehr stark in unserer Überzeugung verankert sind, allerdings mit dem feinen Unterschied das wir nun mehr und mehr auch die Strukturen der Musikindustrie verstehen und uns dort besser behaupten können.

Mika: Klingt nach einer guten Mischung. Bewahrt Euch die bei! Noch ein paar letzte Worte an unsere Leser?

Eike: Ein cheers an alle Fans und die, die es vielleicht noch werden! Thanks for 10 years of support, please check www.dark-age.de und besucht das Forum.

Mika: Vielen Dank für das Interview und viel Glück weiterhin für Euch. Auf die nächsten 10 Jahre!

Eike: Danke Dir Mika, auch für die netten Fragen!
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015