interview angerhead 01Mit „Fueled By Rage“ erschien am 02.12. das Debüt der Bay Area Thrasher ANGERHEAD über Violent Creek Records. Kurz vor der Veröffentlichung nahm sich Sänger Paul Hastey die Zeit für ein ausführliches Interview, in dem er unter anderem Auskunft über den aktuellen Zustand der Bay Area Szene, was ihn zu seinen Texten inspiriert und wie die Zusammenarbeit mit Steve „Zetro“ Souza beim Song „Angerhead“ zustande kam, gibt.

Matthias: Hallo Paul, vielen Dank, dass du dir die Zeit für dieses Interview nimmst, was machst du gerade?

Paul Hastey: Hallo. Ich wache gerade nach einem verlängerten Wochenende auf.

Matthias: Euer Album heißt „Fueled By Rage“. Was macht dich wütend?

Paul Hastey: Nun, alles Negative, das in der heutigen Welt geschieht. Und alles, das mich einfach anpisst.

Matthias: Wie bereits bei eurer ersten EP singt Steve "Zetro" Souza von EXODUS wieder beim Song "Angerhead" mit. Wie kam es zu diesem Kontakt?

Paul Hastey: „Zet“ machte das HATRIOT-Projekt mit seinen Söhnen, wir spielten einige Shows mit ihnen und wurden alle zu guten Freunden. So fragten wir ihn, ob er interessiert wäre, beim Song „Angerhead“ mitzumachen. Er stimmte zu und der Rest ist Geschichte.

Matthias: Ihr kombiniert in eurer Musik-Elemente aus Thrash Metal sowie Hardcore und Punk. Habt ihr alle verschiedene Einflüsse oder gibt es bestimmte Bands, auf die ihr euch einigen könnt?

Paul Hastey: Wir alle haben ein bisschen verschiedene Einflüsse, aber wir sind uns alle einig, was wir in diesem Projekt tun. Wir sind alle von Bay Area Thrash und einigen modernen Metal Bands beeinflusst.

Matthias: Ihr seid aus der Bay Area. Wenn du an die musikalische Vergangenheit dieser Gegend denkst, die Bands wie METALLICA, SLAYER und so weiter hervorgebracht hat, fühlst du dann etwas Druck auf ANGERHEAD oder motiviert dich das noch mehr?

Paul Hastey: Natürlich fühlen wir Druck. Das sind ziemlich große Schuhe, um sie zu füllen. Wir schauen auf zu ihnen und respektieren diese Bands. Wenn wir nur ein Viertel von dem erreichen könnten, was sie erreicht haben, wären wir zufrieden.

Matthias: Wie würdest du das Verhältnis der Bands in der Bay Area untereinander heutzutage beschreiben? Gibt es noch Zusammenhalt wie Anfang der achtziger Jahre oder gibt es jetzt Konkurrenz?

Paul Hastey: Absolut!!! Alle Bands unterstützen sich gegenseitig und werben für jede andere Show.

Matthias: Mit wem würdest du gerne einmal die Bühne teilen?

Paul Hastey: Wow! Wir hatten schon so viele Gelegenheiten. Ich würde gerne eine Show mit LAMB OF GOD oder SLIPKNOT spielen.

Matthias: In welchem Land würdest du gerne spielen?

Paul Hastey: Wir würden gerne nach Deutschland kommen und eine Tour machen. Das wäre KRASS!! Wir haben eine Menge tolle Dinge über die Szene dort gehört.

Matthias: Wen würdest du als dein Idol bezeichnen?

Paul Hastey: Ich „idealisiere“ niemanden. Ich ziehe es vor, alle gleich zu respektieren.

Matthias: Wann sehen wir ANGERHEAD in Deutschland?

Paul Hastey: Hoffentlich im nächsten Sommer, wenn es mit den Albumverkäufen gut läuft und es dort einen Markt für uns gibt.

Matthias: Erinnerst du dich noch an das erste Konzert, dass du je besucht hast?

Paul Hastey: Ja!!! Es war „Day On The Green“ mit den SCORPIONS und METALLICA.

Matthias: Was war das erste Album, das du dir gekauft hast?

Paul Hastey: EXODUS!! „Bonded By Blood“.

Matthias: Woher nimmst du die Inspiration für deine Texte?

Paul Hastey: Alltagsleben!! Alles, was man tun muss, ist die Nachrichten sehen oder sogar einfach nur nach draußen gehen und man sieht etwas Abgefucktes über das man schreiben kann.

Matthias: Konzentriert ihr euch nur auf die Musik oder habt ihr noch einen Alltagsjob?

Paul Hastey: Wir haben alle noch Alltagsjobs. Technisch gesehen haben wir also zwei Jobs. Lol. Die Band kann auch ein Vollzeitjob sein.

interview angerhead 02

Matthias: Ich schrieb in meiner Rezension, dass deine Stimme sehr variabel ist. Verwendest du eine spezielle Technik dafür oder passiert das eher spontan?

Paul Hastey: Das ist eine gute Frage. Ich versuche zu schreiben, was der Song braucht und versuche nicht genau passend zu den Gitarrenriffs zu singen. Also ist meine Stimme ihr eigenes Instrument.

Matthias: Wie seid ihr zu eurem Bandnamen gekommen?

Paul Hastey: Eric hatte bevor wir zusammenkamen ein Soloprojekt namens ANGERHEAD, also ist er derjenige, der mit dem Namen ankam.

Matthias: Ihr seid hier in Deutschland bei Violent Creek Records unter Vertrag. Wie kam es dazu?

Paul Hastey: Eric Wong von der Band LAUGHING DEAD brachte uns mit ihnen in Verbindung, wir schickten ihnen unsere Pressemappe und hier sind wir.

Matthias: Gibt es ein Album auf dem du gerne gesungen hättest?

Paul Hastey: Sicher!! Ich hätte gerne auf „Shovel Headed Kill Machine” von EXODUS gesungen. Tolles Album.

Matthias: Welche anderen Bands aus San Jose würdest du mir empfehlen?

Paul Hastey: MUDFACE, SHORT FUSE, POTENTIAL THREAT, HAND OF FIRE, um nur einige zu nennen.

Matthias: Wo siehst du ANGERHEAD in 5 Jahren?

Paul Hastey: Nun, hoffentlich touren wir auf der ganzen Welt und sind immer noch am Schreddern.

Matthias: Danke, dass du dir die Zeit genommen hast.

(Matthias)

Quelle Bilder: Oktober Promotion

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Verwandte Artikel

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015