interview suicidaltendencies 01Dave Lombardo gilt vollkommen zu Recht als einer der besten Schlagzeuger im Metal überhaupt. Das beweist er ziemlich eindrucksvoll auf „World Gone Mad“, dem neuen Werk aus dem Hause SUICIDAL TENDENCIES, bei denen er seit Kurzem festes Bandmitglied ist. Kurz nach der Veröffentlichung der Scheibe nahm sich Dave die Zeit für ein ausführliches Gespräch. Los geht’s.

Matthias: Hi Dave, danke, dass du dir die Zeit für dieses Gespräch nimmst. Was machst du gerade?

Dave Lombardo: Hi Matthias, momentan trinke ich gerade Kaffee in Seattle. Ich bin auf Tour mit SUICIDAL TENDENCIES.

Matthias: Euer neues Album heißt „World Gone Mad“. Fühlst du dich persönlich als wäre die Welt verrückt geworden und was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?

Dave Lombardo: Ja, ich glaube, die Welt ist verrückt geworden. Aber, man sagt, dass nichts Großes jemals ohne einen Hauch von Wahnsinn erreicht wurde. Was würde ich ändern? Diese Liste ist zu lang. Am Ende gibt es eine Konstante: "ICH" kann nichts ändern, aber "WIR" können.

Matthias: Was kannst du mir zu deinem Einfluss auf die Songs des neuen Albums sagen?

Dave Lombardo: Mike hatte das Album bereits geschrieben, als ich in die Band kam, so kann ich wirklich nicht sagen, dass ich die Songs beeinflusst hätte. Ich näherte mich jedem Song mit Respekt, und versuchte ihm das Gefühl der alten ST Schule zu geben, während ich mir Mikes Texte sehr bewusst machte, und den Geist den er mit jedem Stück vermitteln will.

Matthias: Wie ist es mit Mike Muir zu arbeiten?

Dave Lombardo: Unglaublich. Auf und hinter der Bühne. Er ist ein erstaunlicher Anführer und Geschäftsmann. Ich bin sehr stolz an seiner Seite zu arbeiten.

Matthias: Das neue Album hat viele verschiedene Stile. Würdest du mir da zustimmen, und war das so beabsichtigt oder ist das zufällig entstanden?

Dave Lombardo: Ich stimme dir auf jeden Fall zu. Aber da Mike das Album schrieb, sollte man besser ihm die Frage stellen, ob das so beabsichtigt war.

Matthias: Dein Spiel auf der Scheibe ist sehr variabel. Bist du froh, dass du den Menschen zeigen kannst, dass Dave Lombardo mehr ist als nur der ehemalige Drummer von SLAYER?

Dave Lombardo: Ich glaube, dass ich das schon viele Male gezeigt habe. Die Dinge, die ich mit Fantômas gemacht habe, Film, Fernsehen, John Zorn, VivaldI, Apocalyptica usw. sind alle weit weg von SLAYER. In Anbetracht der Geschichte zwischen SLAYER und SUICIDAL TENDENCIES kann es sein, dass dies eine größere Reichweite hat.

Matthias: Wie kann man sich einen Tag im Studio mit SUICIDAL vorstellen?

Dave Lombardo: Ein Tag im Studio mit ST ist Aufnehmen, Aufnehmen, Aufnehmen, Aufnehmen ... mit einer Mittagspause. Lol. Es war eine tolle Zeit, wir haben viel gelacht, aber mehr als alles andere, war es sehr konzentriert.

Matthias: Was war das erste Konzert auf dem du je warst?

Dave Lombardo: Meinst du das erste Konzert, dass ich je gespielt habe? Ich spielte zahlreiche Shows ab dem Alter von 8 Jahre meine ganze Jugend hindurch. Aber, ich glaube, San Francisco im Stone (mit SLAYER) war mein erstes professionelles Konzert. Ich war 17 Jahre alt.

Wenn du das erste Konzert meinst, das ich je besuchte: TED NUGENT mit den SCORPIONS als Vorgruppe.

Matthias: Mit wem würdest du gerne einmal die Bühne teilen?

Dave Lombardo: Ich würde gerne mit Jimmy Page und John Paul Jones in einem Raum jammen. Es muss nicht auf einer Bühne sein.

Matthias: Du bist lange dabei, ist es da schwer motiviert zu bleiben?

Dave Lombardo: Ganz und gar nicht. Ehrlich gesagt, ist es nur schwer die Zeit zu finden, um alles zu tun, was ich tun möchte.

Matthias: In welchem Land würdest du gerne spielen?

Dave Lombardo: Kuba!

interview suicidaltendencies 02

Matthias: Du spielst auch für die MISFITS und hast deine eigene Band namens DEAD CROSS. Würdest du dich selbst einen Workaholic nennen?

Dave Lombardo: Die Leute, die mir am nächsten stehen, glauben ich bin ein Workaholic. Aber ich glaube das nicht. Ich liebe es einfach, Schlagzeug zu spielen. Wenn ich einen freien Tag habe, bin ich in meinem Studio zu Hause, um meine Ideen auszuarbeiten. Ich fühle mich gut, wenn ich spiele.

Matthias: Wen würdest du als dein Idol bezeichnen?

Dave Lombardo: Ich respektiere viele andere Musiker und habe viel von ihnen gelernt, doch mein Instrument ist mein Idol.

Matthias: Wann können wir Suicidal Tendencies in Deutschland sehen?

Dave Lombardo: Wir werden für die Persistence Tour im Januar / 2017 in Deutschland sein. Ich glaube, dass wir in Berlin, Dresden, Hamburg, Wiesbaden, München und Oberhausen spielen.

Matthias: Was war das letzte Album, das du dir gekauft hast?

Dave Lombardo: VERBAL ABUSE – „Just An American Band“ auf Vinyl.

Matthias: Was war die dümmste Frage, die dir jemals in einem Interview gestellt wurde?

Dave Lombardo: "Was war die dümmste Frage, die dir jemals in einem Interview gestellt wurde?" Hahaha

Matthias: Was war die schlimmste Erfahrung, die du je als Musiker machen musstest?

Dave Lombardo: Jede Erfahrung, die ich als Musiker machte, gut oder schlecht ist nur ein Teil des Ritts. Ich könnte über einige Dinge meckern, aber ich bin zu gesegnet, um das zu tun.

Matthias: Welchen Job hättest du, wenn du nicht Musiker wärst?

Dave Lombardo: Musik-Ingenieur.

Matthias: Wie alt warst du, als du dein erstes Drum-Kit bekamst?

Dave Lombardo: Ich war in der 5. Klasse. Also wahrscheinlich 10 Jahre alt.

Matthias: Vielen Dank für das Interview.

(Matthias)

Quelle Bilder: Oktober Promotion

interview suicidaltendencies 03

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015