interview mastersofdisguise 01Erst nur als Backing Band für SAVAGE GRACE "engagiert", inzwischen eine eigenständige Band, die das Erbe von SAVAGE GRACE fortführen möchte. Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht, lest mehr in einem Interview, das Ralf mit Alexx, dem Sänger der Band, geführt hat.

Ralf: Sei mir gegrüßt Alexx, Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst, ein paar Fragen zu beantworten. Ihr habt gerade Euer zweites Album veröffentlicht. Zufrieden damit?

Alexx: Hi Ralf. Wir haben heute einen Day-off nach 5 Shows in Folge auf der sehr erfolgreichen Tour als Support der US-Legende OMEN und ich habe Zeit, mich um einige Interviewanfragen zu kümmern. Wir sind überglücklich mit unserem 2. Album, wir hatten nach Beendigung der Aufnahmen den Eindruck, dass es unser hochgelobtes Debut übertrifft. Dieses Gefühl hat man als Musiker allerdings meistens, wenn man die Arbeiten an einem Album dann endlich abgeschlossen hat. Somit ist es sehr interessant, was die Fans und die Presse dazu meinen. Was soll ich sagen, schau Dir die Reviews an. Top Ten in den aktuellen Ausgaben von Rock Hard und Deaf Forever, Höchstplatzierungen in sämtlichen Online-Magazinen. Und unglaubliche Fan-Reaktionen auf der Tour. Ja, wir sind verdammt zufrieden. Es ist toll, mit all den Fans zu reden, die Dir sagen, dass sie auf genau solch ein Album lange gewartet haben...

Ralf: Ich finde die Produktion sehr geil.Wo habt ihr aufgenommen und wie verliefen die Studioarbeiten?

Alexx: Aufgenommen haben wir das Album wie beim Debut auch im Studio unseres Gitarristen Kalli. Die Aufnahmen des Schlagzeugs, sowie den Mix und das Mastering des Albums haben wir dieses Mal aber im Kohlekellerstudio machen lassen. Dort hat man viel Erfahrung mit Metalproduktionen und das hört man dem Album nun an.
Den Löwenanteil der Studioarbeiten hatte mal wieder unser Kalli, der wie bei uns üblich Ideen für Teile der Songs erst bei den Aufnahmen entwickelt und diese dann in vielen Stunden Arbeit umsetzt. Wann der Mann schläft ist mir nach wie vor ein Rätsel. Wichtig war, das Album für die Tour mit OMEN veröffentlicht zu haben, und das ist gelungen.

Ralf: Wer hatte die Idee für das Wortspiel „The Savage And The Grace"?

Alexx: Ich glaube die Idee für das Wortspiel kam von unserem Bassisten Mario. Wir anderen und auch unser Label fanden die Idee klasse.

Ralf: Ihr führt ja die Tradition von SAVAGE GRACE fort, ich finde aber dass Ihr nun wesentlich eigenständiger klingt. Habt ihr Songs wie „Scavenger's Daughter" oder „New Horizons" bewusst auf das Album gepackt, um zu zeigen, dass ihr mehr als ein SAVAGE GRACE-Klon seid?

Alexx: Die Tradition von SAVAGE GRACE führen wir fort, indem wir einen Metal Stil spielen, der heutzutage quasi „eingeschlafen" ist. Wir klingen natürlich hier und da „europäisch", aber hey, wir sind Europäer. Wir werden weiterhin Speed Metal Songs schreiben, aber wie Du schon bemerkt hast, ist es an der Zeit der Musik eine eigene Note zu verpassen. Ich denke wir sind hier auf dem richtigen Weg. Songs „bewusst" auf´s Album zu packen, um irgendetwas zu demonstrieren, ist nicht unser Bestreben. Wir haben Ideen und die setzen wir um. Ich persönlich hatte den Wunsch eine Ballade zu machen. Zu SAVAGE GRACE würde das freilich nicht passen. Zu MASTERS OF DISGUISE hingegen schon. „New Horizons" ist auch ein toller Song geworden, der zu meinen Faves des Albums gehört und zeigt wie vielschichtig die Band sein kann.

Ralf: Wieso hat Euch Euer Drummer Neudi verlassen? Wer ist der neue Mann an den Fellen?

Alexx: Als mehr und mehr absehbar wurde, dass Neudi sehr viel mehr mit MANILLA ROAD unterwegs sein würde als wir bei Gründung von MASTERS OF DISGUISE dachten, mussten wir uns etwas überlegen. Du kannst keine Band erfolgreich promoten mit der ständigen Angst im Nacken, der Drummer könnte einen Gig canceln, weil seine Hauptband ruft. Es war konsequent von Neudi, den Hocker zu räumen. Er ist bei MANILLA ROAD Mitglied in seiner eigenen Lieblingsband, er lebt seinen Traum, was will man mehr? Wir vermissen ihn natürlich, aber er bleibt uns ja zum Glück bei ROXXCALIBUR erhalten.
Unser neuer Mann ist Jens Gellner, der schon seit den 80ern in vielen Bandprojekten beteiligt war. Er ist ein angenehmer und ruhiger Zeitgenosse, der allerdings auf der Bühne zum Glück alles andere als ruhig ist, haha. Zusammen mit unserem neuesten Zugang an der 2. Gitarre, unserem Wolle, haben wir nun eine tolle Truppe, die perfekt harmoniert. Nach den letzten 5 Tagen auf Tour hat sich das mehr als bestätigt.

Ralf: Was hält eigentlich Chris Logue (Kopf von SAVAGE GRACE) von MASTERS OF DISGUISE und habt ihr noch Kontakt zu ihm?

Alexx: Was Chris von MASTERS OF DISGUISE hält, entzieht sich unserer Kenntnis, er verschwand über Nacht aus Deutschland und ward nie mehr gesehen. Wir haben versucht ihn zu kontaktieren, ergebnislos. Gerüchten zufolge ist er wieder in der Karibik als „Krebs-Arzt" tätig.

Ralf: Wie kam es eigentlich damals dazu als Backband für SAVAGE GRACE einzuspringen?

Alexx: Nun, diese Frage solltest Du besser einem der Beteiligten stellen, denn ich war ja damals nicht mit in Bord. Chris suchte eine Backing Band für das Keep it True Festival. Da wir mit Roxxcalibur solche ähnlichen Geschichten schon gemacht haben, war das naheliegend. Kalli traf sich in L.A. mit Chris und die beiden heckten ein paar Pläne aus. Da Chris nicht mehr Gitarre spielen konnte oder wollte, beschloss er den Posten des Sängers zu übernehmen. Kalli, Roger, Mario und Neudi vervollständigten die Band. Mehr und mehr Shows kamen hinzu und wuchsen sich schliesslich zu einer gemeinsamen Europatour 2010, ebenfalls mit OMEN, aus. Chris schien Gefallen an den Jungs zu finden und so beschloss er, dass dies das neue SAVAGE GRACE Line-up sei und man gemeinsam ein neues Album aufnehmen wolle.
Es ist also tatsächlich so, dass Kalli, Mario, Neudi und Roger Mitglieder des letzten existierenden SAVAGE GRACE Line-up´s waren.

interview mastersofdisguise 02

Ralf: Wie kam es dann zur Idee MASTERS zu gründen und auch die Idee „Knut" als Maskottchen zu nehmen?

Alexx: Da Chris Loque SAVAGE GRACE wohl nie wieder beleben wird oder dies zumindest wegen selbstverschuldeter Probleme mit der deutschen Gerichtsbarkeit nicht kann, entstand die Idee eine neue, eigene Band zu gründen, die das Erbe von SAVAGE GRACE fortführen sollte. Chris hinterließ drei Songs, die er mit der Band geschrieben hatte. Wir hingegen planten schon lange vor 2010 eine Band zu gründen und eigene Songs zu schreiben. Mit ROXXCALIBUR wollten wir das nicht. Die Jungs waren geladen mit der Energie von vielen SAVAGE GRACE Shows. Das wirkte nach. Es war nur logisch eine Band zu gründen, die diesem etwas in Vergessenheit geratenen Stil musikalisch huldigt. MASTERS OF DISGUISE (in Anlehnung an den Song und das gleichnamige Album von SAVAGE GRACE) waren geboren. Wir fanden, dass SAVAGE GRACE den fiesen Motorrad-Cop Knutson schon damals als Maskottchen hätten nutzen sollen. So haben wir ihn nun zum ständigen Begleiter auserkoren. Nicht zwangsläufig physisch bei Shows, aber auf Albumcovern bzw. als Bandlogo.

Ralf: Wie oft wirst Du gefragt, dass Dein Nachname ein Pseudonym wäre?

Alexx: Nun ja, eher selten. Dennoch ist der Nachnahme Stahl wirklich ein Pseudonym, wenn auch ein naheliegendes. Der Mädchenname meiner Mutter war Stahl.

Ralf: Passt ja gut! Du hast ja schon einen beachtlichen Werdegang hinter Dir. Erst mit VIRON, dann ROXXCALIBUR, MASTERS OF DISGUISE. Dann spielst Du noch in diversen Coverbands. Man kann sagen die Musik spielt eine große Rolle. Was sagt Deine Frau dazu?

Alexx: Die Musik spielt im Leben meiner Frau eine ebenso grosse Rolle. Sie ist seit vielen Jahren fest mit der Szene verbunden und war schon lange Zeit, bevor wir uns kannten, sehr aktiv als Merchandiserin für diverse Bands, als Fotografin, Journalistin, Grafikerin oder auch Mitarbeiterin auf Festivals. Sie ist ein „Hansdampf in allen Gassen". Ein Musiker kann sich keine bessere Frau wünschen. Was meine Frau zu meinen Aktivitäten sagt? „Macht mehr Gigs" sagt sie. Sie ist allerdings auch so oft es geht dabei und macht das Merch oder schiesst Fotos.

Ralf: Wo liegen Deine Wurzeln oder wodurch wurdest Du infiziert?

Alexx: Ich höre Metal seitdem ich 16 bin. Das war 1991, keine gute Zeit um damit anzufangen. Und seitdem eigentlich nur wenig andere Musik. Ich bin allerdings keiner, der sich ständig neue Alben kauft. Ich hab meine Helden aus den 80ern und da kommt eher nur selten was neues hinzu. Beispiele meiner Faves wären: MAIDEN, PRIEST, ACCEPT, SAXON, WASP, DIO, RAINBOW, alte MANOWAR. ICED EARTH ist z.B. ne Band, die ich erst vor wenigen Jahren entdeckt hab. Man kann schon über mich sagen, dass ich hier und da ne musikalische Lücke habe, aber das ist auch wiederum klasse, denn Du kannst im Jahre 2015 noch Klassiker aus den 80ern entdecken, lach.

Ralf: Das Knut-Image ist ja irgendwie schon extrem aber definitiv „Unterhaltung". Für das Metal-Genre sehr passend. Gab es schon irgendwelche Probleme oder Anfeindungen deswegen?

Alexx: Einige Leute haben sich an dem Video zu unserem Song „For Now And All Time" vom Debutalbum gestoßen. Man muss schon sagen, dass es sehr bedrückend geworden ist. Vorgabe an den Regisseur war, den fiesen Cop auf ein unschuldiges Mädel loszulassen, so wie er das schon in den 80ern in dem Song von SAVAGE GRACE tat. Der Grund, warum das Video auch negative Reaktionen hervor rief, liegt schlicht in der großartigen Leistung des Regisseurs und der Schauspieler. Es gab einige negative Kommentare von irgendwelchen Foren-Nerds. Wahrscheinlich dieselben Leute, die beim nächsten MANOWAR Konzert wieder voller Inbrunst den Text von Hail and Kill mitbrüllen.
Das Video erzählt eine dunkle Geschichte. Ich als Sänger singe die Rolle des Cops in diesem Song. Und muss mir dann anhören, ich hätte zu viel Spaß transportiert. Wenn ich Knutson quasi gesanglich verkörpere, was passt dann daran nicht? Man kritisiert doch auch keinen Filmschauspieler, weil er beispielsweise einen Mörder verkörpert hat.
Interessanterweise waren das überwiegend männliche Kritiker. Frauen scheinen mit dem Video weniger Probleme zu haben.

Ralf: Das war es von meiner Seite aus, was steht nun an mit Euch?

Alexx: Welteroberung steht natürlich an oberster Stelle. Dann muss Knutson noch sein Kochbuch beenden, an dem er seit einiger Zeit schreibt. Es beinhaltet ausschließlich Rezepte zur Zubereitung von Seehundbabys.
Spaß beiseite. Wir wollen natürlich viel spielen um die Band bekannter zu machen. Gegen Ende des Jahres werden wir mit dem Schreiben neuer Songs für das 3. Album beginnen, das dann irgendwann 2016 rauskommen soll.
Besucht uns auf einem unserer Konzerte! Ich bedanke mich für das Interview.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015