interview_guillotine1.jpgNicht alle wissen, dass GUILLOTINE vor ihrem bärenstarken neuen Album „Blood money“ (Review hier ) in den 90er Jahren schon ein Album veröffentlicht haben. Damals von Kritikern gelobt und von Fans verehrt verschwand die Band trotzdem recht schnell in der Versenkung, was nicht wenig mit dem zweiten unbekannten Fakt zu tun hat, nämlich dass Sänger/Gitarrist und Bassist der Thrasher auch noch bei den Melodic Metallern NOCTURNAL RITES beschäftigt sind. GUILLOTINE bieten also neben ihrer Musik auch noch weiteren Stoff zur Diskussion, deshalb sprach Bernie mit Basser Nils Eriksson, here we go:

1. Was hat GUILLOTINE dazu bewogen, noch einmal aus der Tiefe empor zu steigen und eine neue CD aufzunehmen?

Wir waren eigentlich nie wirklich weg, zumindest war das nie unsere Absicht. Wir hatten immer die Gewissheit im Hinterkopf, dass wir irgendwann wieder Songs schreiben und aufnehmen. Wir haben dann darüber gesprochen, ein paar GUILLOTINE Songs zu schrieben und zu sehen, was passiert, als wir ein Loch im Zeitplan unserer anderen Band hatten und es war einfach nur geil! Ich kann ganz ehrlich sagen, und Frederik würde mir da sicherlich zustimmen, dass wir seit langer Zeit nicht mehr solch einen Spaß hatten. Zusätzlich fand ich noch ein altes Tape mit alten GUILLOTINE Ideen, von dem wir dachten, dass sie für immer verloren waren, als unser Studio PC abstürzte. Das war definitiv ein Motivations-Schub für uns. Der Zeitpunkt, das Album zu machen, war also einfach der richtige. Die Motivation und der Drang dazu war auf jeden Fall da.

2. Warum habt ihr nach der Veröffentlichung eures ersten Albums nicht weiter gemacht?

Wir waren ziemlich mit unserer anderen Band beschäftigt und als GUILLOTINE geboren wurde, war es nie als volle Band mit ausgedehnten Touren oder einem Zeitplan zukünftiger Releases geplant. Wir haben einfach ein Album gemacht und das war’s. Da wir das Album aber sehr mochten, machten wir damals ein paar lockere Pläne für eine Tour, aber das hat alles viel zu lange gedauert, das Album wurde älter und älter und am Ende ist das alles irgendwann im Sand verlaufen. Das ist wirklich eine Schande und ein Fehler, den wir nicht wiederholen werden! Dieses Mal sind wir zurück, um zu bleiben! Dieses Mal wird es nicht 11 Jahre dauern bis zum nächsten Album, eher so was wie ein Jahr.


Dieses Mal sind wir zurück, um zu bleiben!

 Ich nehme euch beim Wort!


 

3. Bitte vergleiche mal das Debüt mit “Blood money”, was war damals anders als heute und was ist dasselbe?

Die Liebe zur Musik ist immer noch die gleiche. Damals, als wir das erste Album aufnahmen, haben wir versucht, alles so retro thrashig wie möglich aussehen und klingen zu lassen, vom Layout bis hin zum kleinsten Detail der Produktion. Wir wollten, dass jedes Quäntchen des Albums 80er-Spirit atmet. Dieses Mal stellten wir keine Regeln auf. Auf diesem Album wurde nichts erzwungen. Wir haben einfach Songs geschrieben, die uns gefallen und das war’s! Wir müssen niemandem etwas beweisen und vielleicht fühlt sich gerade deshalb das Ganze so frisch, modern und ehrlich an. Viele Bands versuchen auf Biegen und Brechen alles auf retro zu trimmen und genau so zu klingen wie die guten alten Bands früher und bringen rein gar nichts neues auf den Tisch – genau wie wir mit unserem Debüt. Versteh mich nicht falsch, ich liebe das Album, aber damals haben wir halt versucht es so alt wie möglich klingen zu lassen, dieses Mal haben wir uns einfach nicht drum geschert, ob wir retro klingen, aktuell oder wie ein Thrashmonster aus der Zukunft. Diese Album zu erschaffen war eine der besten musikalischen Erfahrungen meines Lebens! Es war solch ein Spaß und gleichzeitig befreiend, dass sich es nicht erwarten kann, wieder los zu legen!

4. Was sind eure Haupteinflüsse für diesen aggressive Thrash Metal? Benötigt es eine gute Portion Wut um diese Songs zu schreiben, die so anders klingen als das, was ihr mit NOCTURNAL RITES macht? interview_guillotine2.jpg

Ich denke, unsere Einflüsse sind einfach die Erfahrungen, die wir beim Schreiben von Musik und Lyrics in den letzten 15 Jahren gesammelt haben, zusammen mit den ganzen Bands, die wir uns anhören seit wir Kids sind. Und nein, ich denke nicht, dass wir besonders viel Wut brauchen, Riff-Monster Fredrik und ich sind glückliche Kerle, genau wie Daniel und Efraim. Wir machen einfach die Musik, die wir mit Hingabe, wodurch man heraus hört, dass wir es auch so meinen. Um es mit NOCTURNAL RITES zu vergleichen, nun, natürlich unterscheidet sich der Songwritingprozess eines melodischen Songs von dem eines Trash Metal Songs aber auf der anderen Seite tut er das auch nicht wirklich. Man hat eben nicht so das Auge auf die Melodie, wenn man einen Thrash Song schreibt, aber die Qualitätskontrolle und das Endprodukt erfährt das gleiche Maß an Zeit und Respekt.

5. Bitte erzählt mir etwas über den Albumtitel und die Lyrics im Allgemeinen, man könnte annehmen, dass ihr in Schweden, wie auch in vielen anderen Ländern, der US-Regierung von Bush gegenüber nicht sehr positiv gegenüber steht ;-)

Nun, vielleicht nicht die USA alleine, die Welt ist generell voll von schmutziger Politik. Ich möchte hier allerdings ganz klar sagen, dass wir in keiner Weise eine politische Band mit einer bestimmten Message sind. Wir haben einfach nur ein paar Songs, die sich um aktuelle Ereignisse drehen, die Welt im Allgemeinen, Politik und ihre Auswirkungen, unser gesamtes Wirtschaftssystem, in dem die Reichen immer reicher und gieriger werden, wie wir unter falschen Vorspielungen Kriege führen, wie korrupt das System ist, wie der Westen die Entwicklungsländer ausbeuten und noch so viele andere Aspekte – zusammengenommen mit vielen anderen Themen und Dinge des täglichen Lebens

6. Wie denkt ihr über die US-Wahlen? Euren Texten zu Folge muss da ein gewisses Interesse an Weltpolitik sein.

Ich verfolge gerne aktuelle Ereignisse aber ich würde nicht sagen, dass mein politisches Interesse und Wissen tiefer geht als das jedes anderen. Ich bin einfach von Natur aus an Fakten interessiert, wie Systeme aufgebaut sind oder erschaffen werden und wie Politik im Allgemeinen funktioniert und welchen Effekt sie auf Menschen und Länder hat.


Viele Bands versuchen auf Biegen und Brechen alles auf retro zu trimmen und genau so zu klingen wie die guten alten Bands früher und bringen rein gar nichts neues auf den Tisch – genau wie wir mit unserem Debüt.
 
Old School...


 

7. Wie kam es dazu, dass Ed Repka euer Cover entworfen hat? Seine Cover scheinen momentan durch die positive Entwicklung des Thrash Metals eine wahre Renaissance zu erleben.

Er war wirklich unsere allererste Wahl aber wir haben nie gedacht, dass wir auch wirklich an ihn ran kommen. Wie auch immer, wir hinterließen ihm eine Nachricht auf seiner Website und er antwortete dann direkt am nächsten Tag oder so. Er setzte sich dann mit unserem Label in Verbindung und ein paar Monate später hatten wir das Ergebnis vor uns. Er hat einige wirklich kultige Cover gemacht und auf dieser beeindruckenden Liste steht jetzt auch ein GUILLOTINE Album. Es ist echt eine Ehre, dass er den visuellen Teil des Albums mit seiner Kunst veredelt. Es ist beängstigend, wie gut alles zum Album passt. Seine Cover sind einfach nur fantastisch!

8. Was haltet ihr von der neuen Thrash Metal “Bewegung” mit Bands wie EVILE, GAMA BOMB etc? Hat diese positive Entwicklung etwas zur Entscheidung beigetragen, ein neues Album aufzunehmen?

Ich persönlich verfolge die Entwicklung der Szene nicht besonders stark. Ich suche generell nicht nach neuen Bands, somit muss ich leider auch zugeben, dass ich nicht viel von diesem Bands gehört habe, die du erwähnt hast (oder von anderen neuen). Aber ich finde es schon großartig, dass sich im Thrash Metal wieder was tut und es diese ganzen neuen Bands gibt, die die Szene aufleben lassen. Aber nein, die „Widerauferstehung“ des Thrashs hatte mit unserer Entscheidung nichts zu tun.

9. Plant ihr bereits irgendwelche Touren in naher Zukunft?

interview_guillotine3.jpgJa, wir sind da einige Möglichkeiten am durchgehen, aber bisher wurde noch nichts entschieden. Wir werden aber auf jeden Fall so viel wie möglich touren! Denn das ist es, was wir wirklich wollen!

10. Sei mal ehrlich, was macht dir live mehr Spaß, NOCTURNAL RITES oder GUILLOTINE?

So lange die Reaktionen der Fans gut sind, ist es zumindest mir egal, ob ich eine Country Ballade oder einen brutalen Thrash Song spiele. Was dabei rauskommt ist im Endeffekt das gleiche, zumindest auf dem geistigen Level. Ich liebe es, live zu spielen, egal in welcher Form, unter welchem Namen oder welches Banner auf der Bühne hängt.

11. Was gibt es den neues von NOCTURNAL RITES? Was können wir in der nahen Zukunft erwarten?

Wir haben vor kurzem begonnen, uns über ein paar alte und neue Ideen herzumachen, die wir gesammelt haben, somit werden wir bald mit der Arbeit an einem neuen Album beginnen. Es gibt keinen Zeitplan wann wir was angehen wollen, aber der Ball ist schon mal in Bewegung.

12 Die letzten Worte überlasse ich dir, fühl dich frei. Vielen Dank für das Interview und viel Glück weiterhin mit beiden Bands!

Vielen Dank fürs Lesen und hört euch „Blood money“ an! Play loud and hope to see you all somewhere soon.

(Bernie)

Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter

Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery 2014

nb recruiting 2014

nb forum 2014 new

Partner