Mit an der Spitze des deutschen Metal-Core´s stehen unbestritten HEAVEN SHALL BURN. Das sechste reguläre Studio-Album "Iconoclast (Pt.1: The final Resistance)" steht kurz vor der Veröffentlichung und soll die Band erneut einen Schritt weiter nach vorne bringen.
Im Rahmen der "Darkness over X-mas"-Tour mit den Buddies von CALIBAN nutzte ich die Gelegenheit, mit Fellhauer Matthias Voigt über die kommende Scheibe, Weltreisen, uberraschende Coversongs und Reunions zu sprechen.

hsbpic02l.jpg Brix: Hallo Matthias! Wir befinden uns gerade am Ende der Darkness-over-X-Mas-Tour, die die gleichen Headliner hat wie im letzten Jahr (HSB und Caliban). Da war doch ursprünglich KREATOR als Headliner geplant. Macht es denn in deinen Augen überhaupt Sinn, fast eine identische Tour zu fahren?

Matthias: Ich denke doch schon, dass es Sinn macht. Allein die Tatsache, dass wir mehr Zuschauer wie im letzten Jahr haben, zeugt davon. Die Sache mit KREATOR: Das wäre natürlich wirklich schön gewesen! Ein Kindheitstraum wäre in Erfüllung gegangen. Schade, daß es nicht geklappt hat, da wären sicherlich noch ein paar Leute mehr gekommen. Ich weiß halt nicht, ob sich der gestandene Metaller den Rest des Line-Ups anstandslos gegeben hätte...

Brix: Jedenfalls gehe ich davon aus, daß mit KREATOR noch ein guter Schwung mehr da gewesen wäre, die haben sich hier an der Saar sehr rar gemacht in den letzten Jahren.
Aber es scheint ja auch so zu funktionieren, wenn ihr mehr Leute als im letzten Jahr zieht...


Matthias: Ja, scheint so! Es waren drei Shows ausverkauft und der Rest ungefähr so gefüllt wie heute (Anm.d.Red. Die GARAGE hatte ca. 900-1000 zahlende Gäste, das entspricht ca. dreiviertel der Auslastung), da kann man schon sehr zufrieden sein!

Brix: Ist ja super so! Ihr seid aber darüberhinaus wohl auch weiterhin im Stress: Eure neue Scheibe "Iconoclast (Pt.1: The final Resistance)" steht für Anfang 2008 in den Startlöchern. Was bedeutet eigentlich dieser Titel? 

Matthias: "Iconoclasts" sind praktisch Krieger, die Götzenbilder bzw. Denkmäler zerstören, die, sagen wir mal, in die Irre führen wollen. Das können religiöse Motive sein, wenn man vom Wort an sich ausgeht, aber auch übertragend gemeint sein, so wie wir es meinen. "Pt.1: The final Resistance" bedeutet halt der erste Teil dieses Themas - einen zweiten wird es auf jeden Fall noch geben. Ob der jetzt schon bei der nächsten Scheibe kommt, wissen wir aber noch nicht. Es steht zumindest das Gesamtkonzept fest und da ist auch Raum für nen eventuellen dritten Teil.hsb-iconoclastedit.jpg

Brix: Das Coverkonzept ist ja auch schon im Voraus zu sehen; das hat ein gewisser Bastian Sobtzick entworfen, der in Untergrundkreisen ja schon seine Marke hat. Wie kam die Zusammenarbeit zustande? Ist er von sich aus auf euch zugekommen, oder habt ihr ihn gefragt? 

Matthias: Ich weiss das jetzt gar nicht mal so genau. Aber ich glaube, wir haben ihn gefragt. Wir haben von ihm ein paar Sachen gesehen, z.B. die neue "War from a Harlot´s Mouth". Das hat uns schon sehr gut gefallen. Es ist einfach mal ein bisschen was anderes, gegenüber dem, was wir vorher hatten. Es gibt zwar mittlerweile mehrere Künstler, die diesen Stil haben, aber er gefällt uns am Besten. Unser Gitarrist bezeichnete das scherzhaft als Mischung aus SPAWN und alten KREATOR-Motiven. Das komplette Lay-Out hab ich zwar bisher auch nur am Rechner gesehen, aber ich finde es wirklich sehr gut.

Brix: Auf eurer myspace-Seite habt ihr als Vorgeschmack ja schon mal "Endzeit" veröffentlicht, ein absoluter Hammersong wiedermal nebenbei - aber am Anfang hört man so etwas wie ein abgeschnittenes Geigen-Intro, gehört da noch etwas davor? 

Matthias: Ja, da gehört noch ein Intro davor, daß Òlafur (Arnalds,isländischer Musiker. Hat schon auf der "Asunder"-Scheibe von 2004 Piano/Streicher-Parts für HSB geschrieben Anm.d.Red.)für uns geschrieben hat. Auch das Outro stammt von ihm.
Das geht auf der CD dann halt von Track 1 auf 2 über und deshalb hört man halt noch den Rest. Ist live halt nicht so zu machen, da müssten wir dann "auf Click" spielen, mal schauen, ob das so funktionieren kann. Falls wir mal irgendwann Langeweile haben sollten, könnten wir das ja mal einstudieren. (lacht)

Brix: Wie bewertest du eigentlich im Allgemeinen das Medium "myspace", gerade für euch als Band? 

Matthias: Mittlerweile lohnt es sich fast schon gar nicht mehr für eine Band, eine eigene Homepage zu unterhalten! Es wird so ziemlich alles über myspace abgewickelt und wenn man sich einigermaßen geschickt anstellt, kann man vielen Leuten seine eigene Musik vorstellen. Natürlich gibt es auch Bands, die sind dann penetrant und die kennt auch dann keiner, aber die spammen einen dann zu, weil sie irgendwann mal auf der Freundesliste gelandet sind.
Aber dann gibt es so Ausnahmen wie JOB FOR A COWBOY, die durch myspace bekannt geworden sind und dann den Deal ergattert haben. Ist natürlich trotzdem ne gute Band, keine Frage.
Das macht es dann auch einfacher für Plattenfirmen, auf junge Bands zugehen zu können.
Noch ein Vorteil ist natürlich, dass man nicht mehr in die Läden gehen oder downloaden muß, um sich ein Bild von einer Band zu machen.

hsbpic09l.jpg Brix: Man hat ja schon läuten hören, daß ihr wieder ein überraschendes Cover auf der Scheibe habt. Auf welchen Song dürfen wir uns denn dieses Mal freuen?

Matthias: Das ist "Black Tears" von EDGE OF SANITY von der "Purgatory Afterglow". Eigentlich ja ein sehr untypischer Song für die Band.

Brix: Ja, gerade wegen dem durchgehend melodischen Gesang auch für HSB nicht so passend, oder?

Matthias: Ich muss zugeben, an die puren Death Metal-Songs haben wir uns nicht so heran getraut. Diesen speziellen Sound, den Dan Swanö damals kreiert hat, kann man zwar imitieren, aber das bekommt man sicherlich nicht mehr so hin, wie es damals gemeint war. Und bevor wir da irgendeinen Scheiss bauen, haben wir halt "Black Tears" ein wenig aufgepeppt.
Bis auf den Gesang, der im Original ein wenig zu zaghaft rüberkommt ist das Teil ja sicherlich ein Gassenhauer.

Brix: Da bin ich doch sehr gespannt, wie sich eure Version anhören wird! Ihr habt eh immer coole Cover ausgewählt. Von "The Fourth Crusade" von den allmächtigen BOLT THROWER über "Not my God" von HATE SQUAD bis hin jetzt zu einem EDGE OF SANITY-Song - ihr trefft aber auch immer irgendwie meinen Geschmack damit! Gerade ihr als "moderne" Band bringt den Kids damit die ganzen Metal-Klassiker näher.

Matthias: Das sind halt die Songs, mit denen wir sozusagen aufgewachsen sind. Mit HATE SQUAD hab ich mich zwar ansonsten nicht näher beschäftigt, aber "Not my God" ist einfach ein sehr guter Song. Zu BOLT THROWER brauch ich ja weiter nichts zu sagen; die sind ohnehin ein großer Einfluss für uns.
Es ist halt immer die Frage, ob man sich an solche Sachen heranwagt, da kann man im Grunde genommen eigentlich nur daran scheitern. Wir nehmen die Tracks halt einfach auf und kucken mal, wie´s am Ende wird. 

Brix: Dauert die Suche nach den Cover-Tracks eigentlich länger und gezielt, oder entstehen diese Ideen spontan beim Jammen?

Matthias: Definitiv beim Jammen im Proberaum. Es ist halt dann immer die Frage, ob wir diese Songs noch innerhalb der Aufnahmezeit eingefangen bekommen. Wir haben sogar noch ein paar unveröffentlichte Covers auf Lager, die es auf die jeweiligen Scheiben nicht geschafft haben, die wir aber irgendwann auch noch veröffentlichen wollen.

Brix: Die da wären?

Matthias: Naja, da ist zum Beispiel ein TIAMAT-Cover mit "Wildhoney" (Anm.d.Red. Ich vermute, er meinte "Whatever that hurts"). Das ist auch wirklich gut geworden! Ich hoffe, daß es irgendwann mal einen Sampler geben wird, wo CENTURY MEDIA-Bands sich gegenseitig covern, da wäre das ideal geeignet. Ich glaub MAROON haben da auch mal SAMAEL gecovert, aber auch noch nicht veröffentlicht. Wäre eine nette Compilation!
Was haben wir da noch? Einen PARADISE LOST-Track mit "True Belief" haben wir auch noch am Start.

Brix: Hammer-Auswahl! Zwei weitere alte Lieblingsbands von mir. Da bin ich auch sehr neugierig, wie ihr diese Songs interpretiert habt. Gerade das TIAMAT-Stück ist ja sehr doomig. Habt ihr das so belassen?hsbpic03l.jpg

Matthias: Ja, der Aufbau und das Tempo sind das Gleiche. Es ist auch mit Keyboards unterlegt, also auch recht nahe am Original gehalten.  

Brix: Kommen wir zu einem anderen Thema: 2007 war ja ein ereignisreiches Jahr für HSB gewesen: Ihr wart u.a. in Russland, Südamerika und Japan; das ist doch für eine noch relativ kleine Band ne riesen Sache, so rund um den Globus zu reisen, oder?

Matthias: Ja, das ist wirklich das Größte! Allein in Südamerika waren wir jetzt schon dreimal. Wobei wir die ersten Male draufgezahlt noch haben, dieses Mal waren alle Kosten abgedeckt. Es macht dann natürlich auch immmer mehr Spass, da immer mehr Leute kommen. Auf der ersten Tour haben wir nichts erwartet, da kamen wenige Hundert, jetzt sind es auch schon über Tausend!
Es macht natürlich Spass, aus Deutschland rauszukommen, neue Leute, Mentalitäten und Kulturen  kennenzulernen. Das ist dann immer das I-Tüpfelchen auf dem, was die Band ausmacht.

Brix: Ihr wart auf drei verschiedenen Kontinenten mit drei verschiedenen Mentälitäten: Aüssert sich sowas eigentlich im Konzertverhalten der Kids?


Matthias: Kann man so eigentlich nicht sagen. Natürlich ist es so, daß an Orten, wo nicht jede Woche Konzerte sind, die Leute immer enthusiastischer reagieren. Das ist ja sogar in Deutschland so. Das hat sich auch mittlerweile gewissermaßen globalisiert. Die Kids in Japan hören die gleichen Bands wie in Europa auch. Gut, als wir vor 6 Jahren in Südamerika waren, war das noch ein bisschen anders. Da haben die Leute eher noch ihr eigenes Süppchen gekocht was ihre Szene und die dazugehörigen Bands angeht. Aber heute ist das verschmolzen, gerade auch durch myspace und co. Das gehört dann auch zu der natürlichen Entwicklung in der Musikszene heute. 

Brix: Stichwort USA: Wie habt ihr vor, den dortigen Markt zu knacken? Wollt ihr euch da an ne grössere Band dranhängen oder die Sache alleine durchziehen? 

Matthias: Da sind wir gerade für 2008 am planen. Vielleicht fahren wir nur ne kleine Tour über 2 Wochen. Müssen wir erst einmal abwägen, welche Möglichkeiten es gibt. Wir haben uns überlegt, vielleicht mit CALIBAN rüberzufliegen, die ziehen da etwa 500-600 Leute, was für amerikanische Verhältnisse recht viel ist. Das macht wahrscheinlich auch mehr Sinn, als sich irgendwo dranzuhängen, da wir uns mit den Jungs super verstehen. Das Risiko für ne deutsche Band alleine in den Staaten was zu machen ist zu groß, da sind wir in der Beziehung noch zu grün hinter den Ohren. Hier bist du ja mit dem Bus unterwegs und bekommst alles in den Arsch geblasen auf gut deutsch gesagt und drüben herrscht ein ganz anderes Business. In England ist das ähnlich: Du spielst die Show und wirst 5 Minuten später aus dem Club gefegt! 

Brix: Da wünsche ich euch jedenfalls schon einmal viel Erfolg für diesen Trip! Was steht ansonsten für 2008 an? Welche Festivals sind schon bestätigt?

Matthias: Also für´s SUMMER BREEZE und das WITH FULL FORCE sind wir schon mal eingeplant. Dann noch das METAL CAMP in Slowenien, da waren wir schon einmal, das ist sehr schön dort. 

Brix: Das sind doch schon mal schöne Aussichten! Letztes Jahr hatte ich in Losheim mit Maik (Gitarrist von HSB) geredet und der verriet mir, daß es sein Traum wäre, mal mit CARCASS zu spielen. Nun habt ihr aber schon im letzten Jahr auf dem WACKEN gespielt, und werdet wohl für `08 nicht wieder gebucht...das ist dann schon etwas unglücklich für euch, oder? Gerade bei diesem Billing...

Matthias: Tja, eben. Leider waren wir halt schon letztes Jahr da. Aber andererseits weiss ich gar nicht, ob ich es mir hätte angucken wollen.  Damals wollte ich CARCASS auf der "Gods of  Grind"-Tour `92 mit ENTOMBED, CATHEDRAL und CONFESSOR zusammen sehen, aber das hab ich leider verpasst. Danach gab es leider keine Gelegenheit mehr, sie live zu sehen und deswegen ist diese Band auch irgendwo wie ein Mythos für mich. Heute sind das schon ältere Männer und die Show wird dann vielleicht doch nicht so geil...da könnte hinterher die Enttäuschung überwiegen.
Dasselbe bei AT THE GATES: Die Björler-Zwillinge sieht man ja immer mal mit THE HAUNTED touren, da weiss man quasi, wie die auf der Bühne aussehen.

hsbpic12l.jpg Brix: Ja, das is halt immer so ne Sache: Vom letztjährigen IMMORTAL-Gig hörte ich auch nicht wirklich viel Positives...

Matthias: Mir hat es nicht gefallen...ich hab die halbe Show gesehen und dann bin ich gegangen. Die anderen von der Band haben jedoch nur die zweite Hälfte gesehen und waren begeistert. Da kamen halt die ganzen Klassiker wie "Battles in the North" und wie sie alle heißen.
Ich geh generell nicht auf Festivals wegen der Bands, sondern eher um abzuhängen. Wenn ich ne gute Show sehen will, gehe ich lieber in nen Club, da ist es nicht so distanziert.
Klar habe ich auch schon auf großen Bühnen gute Shows gesehen, aber im Club ist es mir schon lieber.

Brix: Hat sich eigentlich euer Status bei dem "gemeinen" Metaller gewandelt? Wenn ich mich z.B. hier in der saarländischen Szene umgucke, kann der Kuttenträger an sich nichts mit euch bzw. Metal-Core im Allgemeinen anfangen. Da besteht sogar eine Art Abneigung...

Matthias: Ach, Abneigung würde ich ja noch nicht einmal sagen. Natürlich gibt es auch mal Anfeindungen im Internet oder so, aber das sind dann schon die Ausnahmen. Wir durften ja auch schon auf dem ROCK HARD-Festival spielen, das eher traditionell besetzt ist. Auch auf dem WACKEN hat das funktioniert, auch wenn dort viele Leute sind, die eher auf den alten Hard Rock stehen. Die haben dann nix mit uns am Hut, was aber auch normal ist. Wir werden schon irgendwo geduldet; da gibt´s Bands, die sind weitaus schlimmer dran. Aber eine Akzeptanz ist schon gewachsen, das kann man so sagen.
Es wird immer Leute geben, die nichts mit uns anfangen können, was aber natürlich ist. Ich hör ja auch nicht alles an Musik.

Brix: Wie lasst ihr das Jahr jetzt ausklingen? Heute der Tourabschluss und morgen die grosse Sylvester-Sause? 

Matthias: Ich leg mich an Sylvester immer um neun ins Bett und wach dann halt im neuen Jahr wieder auf. Ich mach da nie was. Die Anderen weiss ich jetzt nicht. Ich denke, wir werden alle ziemlich fertig von der Tour sein und den Ball flach halten. 

Brix: Was war denn eigentlich in 2007 für dich musikalisch der Kracher?

Matthias: Das hab ich mir letztens schon mal überlegt. Im Moment hab ich viel die neue ÄRZTE-Scheibe (Jazz ist anders) gehört...ist zwar kein Metal, aber egal. 

Brix: Das is doch okay. Die hatte bei mir auch Dauerrotation.

Matthias: Naja, viele finden die Scheibe auch scheisse, weil sie sich von der vorherigen sehr unterscheidet (Die "Geräusch"-Doppel CD). Die war halt lustig auf ihre Weise mit Samba und anderen Spielereien, sowas fehlt auf der Neuen fast ganz. Die ist musikalisch richtig anspruchsvoll. Ob das jetzt wirklich das Album des Jahre für mich ist...muss ich erst mal überlegen, was noch so rausgekommen ist....ach ja: Die MOONSORROW fand ich richtig klasse, die neue NEUROSIS sowieso.
Eigentlich hör ich nicht soviele neue Sachen, sondern hänge eher an dem alten Kram. Angefangen von SLIME und AC/DC bis zu den Death- und Black Metal-Klassikern.

Brix: Was ist dabei dein All-time-Favorit?

Matthias: Naja, halt schon die Sachen von BOLT THROWER, CARCASS und aus der Hardcore-Ecke EARTH CRISIS zum Beispiel. Das ist auch immer stimmungsabhängig...machmal darf es auch mal COLDPLAY oder alte U2 sein, das geht dann quer durch den Garten.

Brix: Joa, das kenn ich nur zu gut! Muss mich immer nur Hau-Drauf sein *g*. Das war´s auch schon mit meinen Fragen. Ich bedanke mich recht herzlich und wünsche dir und den Jungs eine gute Show!

(Brix)

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015