Mit „Inside the machine“ haben THIS ENDING gleich mit ihrem Debütwerk einen Knaller losgelassen, an dem sich zukünftig nicht wenige Schwedentotler messen müssen. Das Review zur Scheibe findet ihr hier.
Gitarrist Linus stand Rede und Antwort zu Fragen, die die Welt bedeuten…
Bernie: Die obligatorische Frage zuerst: Warum sollten sich unsere Leser „inside the machine“ anhören?

Linus: Sie sollten es sich anhören, wenn sie auf Metal stehen! Dieses Album wurde für uns selbst gemacht und für diejenigen, die Metal mögen. Es ist aggressiv und haut dir ordentlich auf die Fresse, wenn das in ihren Ohren gut klingt, dann sollten sie sich das Album anhören.

Bernie: Welche Bedeutung hängt an dem Bandnamen THIS ENDING?

Linus: Es könnte alles sein, Armageddon, die Welt in Flammen oder deine eigene Seelenverdammnis, nutz einfach deine Vorstellungskraft oder lies dir die Lyrics zu unserm Song „This Ending“ durch.

Bernie: THIS ENDING in 5 Worten:

Linus: Heavy, melodic, powerful, aggressive, metal!!!

Bernie: Was hat euch bei der Findung eures eigenen Sound beeinflusst?

Linus: Viel Musik und andere Dinge, jeder in der Band hört Death Metal und andere Musikarten und wird davon beeinflusst. Leo und Mårten beschäftigen sich mit den inneren Dämonen und den Dämonen in unserer Welt, wenn sich Texte schreiben.

Bernie: Wie fühlt es sich an „Inside the machine“?

Linus: s ist laut und dreckig. Du spürst Panik, Frustration, Hass und Wut.

Bernie: Bitte erzähl uns etwas über deinen favorisierten Text auf dem Album.

Linus: Ich habe im Booklet nachgeschaut und heute ist mein Lieblingstext der von „Armageddon“. Weil dieser Text einfach den Weltuntergang bedeutet, Perfektion, vollendete Zerstörung. Aber wenn du mich morgen fragen würdest, hätte ich bestimmt einen anderen.

Bernie: Bitte gib uns einen kleinen Einblick in eure Biography.

Linus: Wir fingen 1991 als A CANOROUS QUINTET an und veröffentlicheten zwei Alben und eine MCD und lösten uns dann 1998 wieder auf. Wir gingen alle in verschiedene Richtungen und spielten in anderen Bands. 1995 wollten wir wieder was zusammen machen und somit wurde THIS ENDING geboren.

Bernie: Wie habt ihr das Album geschrieben, wie läuft das Songwriting bei euch?

Linus: Wir alle schreiben ständig Tonnen von Riffs und haben verschiedene Ideen, ich sammele sie dann und arrangiere daraus Songs. Dann hören Marten und ich uns die Songs an und entscheiden, welche Lyrics am besten dazu passen. Leo und Marten schreiben fast alle Texte.

Bernie: Erzähl mir bitte einwenig über die Produktion des Albums, ich finde nämlich, dass der Sound der Platte zu dem besten gehört, das man seit langem in der Szene hören konnte!

Linus: Ich danke dir vielmals, wir haben im Studio sehr hart an dem Album gearbeitet, ich hab einen Monat Tag und Nacht dort verbracht. Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis. Wir haben alle Songs vorher geprobt und waren bereit, sie aufzunehmen, als wir anfingen. Nur „Lidless eyes“ wurde erst im Studio fertig geschrieben.

Bernie: Ich finde, besonders der Drumsound ist sehr gelungen und klingt doch sehr anders al bei AMON AMARTH, hat Fredrik besonderes Wert auf einen unterschiedlichen Sound gelegt?

Linus: Nein, denke ich nicht, er hat die Felle verdroschen wie sonst auch, wir sind eben eine andere Band und brauchen dementsprechend einen anderen Sound und andere Drum Ideen.


Bernie: Wie ist deine Meinung zu Metalcore, besonders deshalb weil Sound wie der von euch diese Bands beeinflusst hat.

Linus: Metalcore? Meinst du Bands wie PRO-PAIN und HATEBREED etc? (nun eigentlich meinte ich Bands, die direkt vom schwedischen Sund beeinflusst sind, wie AS I LAY DYING etc, aber das hätte ich wohl dazu schreiben müssen ;-), Metalcore scheint keinen besonderst großen Stand in Schweden zu haben *g*) Ich mag einige dieser Bands aber ich denke nicht, dass unser Sound mit ihrem sehr ähnlich ist. Aber wenn du denkst, dass unser Sound die Jungs beeinflussen könnte, die Metalcore spielen,m dann ist das eine gute Sache! Wir machen diese Art von Musik jetzt schon eine lange Zeit und hoffentlich wissen wir, was wir tun. Zumindest denken wir das!

Bernie: Plant ihr, 2007 mal zu touren?

Linus: Ich hoffe doch, ich denke, es wird zumindest eine Europa Tour zum Album geben im Frühjahr und hoffentlich auch ein paar Festivals.

Bernie: Denkt ihr, dass Fredrik dazu beigetragen hat, so schnell einen Deal zu bekommen?

Linus: Metal Blade hörte von unserer Band, bekam unser Demo und rief uns noch am selben Tag an. Sie wollten uns signen und natürlich kennt Fredrik die Leute von Metal Blade und so hörten sie recht schnell von uns, schon ein paar Monate nachdem wir anfingen, unser Demo fertig hatten und unsere Seite online war. Ein Label wie Metal Blade würde niemals eine Band signen, nur wegen einem einzigen Mitglied, selbstverständlich war es unsere Musik der Hauptgrund, warum wir gesignt wurden.


Bernie: Nun ein kleines Assoziations-Spiel, was bedeuten diese Dinge dir:

Religion:


Linus: Nichts besonderes für mich, ich bin in keinster Weise religiös. Wenn es andere Leute sind und so lange sie mich nicht damit belästigen, ist es mir egal.

Death Metal:

Linus: KISS brachten mich zur Musik und später interessierte ich mich dann für Death Metal und wollte eine Band starten und ein Demo aufnehmen. Musik bedeutet mir alles und Death Metal hat mich tiefer in die Musik gebracht. Ich liebe es, in einer Death Metal Band zu spielen und zu komponieren, deshalb ist Death Metal etwas ganz besonderes für mich!

Politik:

Linus: Ich bin politisch sehr interessiert, aber ich würde es nicht so gerne hier diskutieren.

Bernie: Nun, das war’s auch schon von meiner Seite, vielen Danke für das Interview und viel Glück 2007!
Die letzen Worte gehören dir!

Linus: Vielen Dank für den Support, ich hoffe dich/euch dieses Jahr auf Tour zu sehen! Besucht unsere Site für Neuigkeiten und Verlosungen.
Cheers, Linus.
Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter

Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery

nb recruiting

nb Forum

Gewinnspiele

nb gewinnspiele

Partner