Eternity Magazin
Im Zuge der „Blitzkrieg Over Europe“ Tour mit VADER und SEVERE TORTURE machten auch GOD DETHRONED Halt im Trierer Exhaus. Gelegenheit für mich zum bereits zweiten Interview mit Gitarrist Isaac (das erste entstand mit Band Boss Henri in Saarbrücken im Zuge der BOLT THROWER Tour und kann hier gelesen werden, das Review zu "The Toxic Touch" gibts hier.), um ihm ein paar Fragen zu dem Überflieger Album „The toxic touch“ zu stellen. Lest selbst: Bernie: Zu allererst, warum sollten die Leute sich „The toxic touch“ denn zu Gemüte führen?

Isaac: Weil’s ein geiles Album ist, verdammt (grinst)
Nein ich denke, GOD DETRHONED war immer schon eine Band, die viele Leute mögen können, weil so viel drin steckt. Es gibt Melodie, brutaler Stoff, Blastbeats, auf dem neuen Album haben wir eine Ballade (grinst), oder halt ein Instrumental, es ist also für jeden was dabei, deshalb sollten uns die Leute mal antesten.

Bernie: Erzähl mir mal ein bisschen über die Produktion des Albums.

Isaac: Wir sind nach Deutschland in die Soundlodge Studios gegangen, weil wir ein paar Demos gehört haben Es ist kein wirklich großes, bekanntes Studio, aber es klingt wirklich gut, und wir haben mehr Sachen zum Anhören verlangt und das kling alles super, besonders die Drums und das ist uns wirklich wichtig. Wir haben einen wirklich guten Drummer und wollten keine Trigger verwenden. Das neue Album klingt dahingehend um einiges besser als „TheLair of the white worm“. Der Chef des Studios ist Jörg Uken, ein wirklich netter, relaxter Kerl. Wir waren insgesamt 6 Wochen da. Der Ort ist gerade mal eine Stunde von Henris Wohnung entfernt, somit konnten wir einmal die Woche einfach mal heimfahren und relaxen und das ist schon besser als nach Schweden zu fahren. Wenn du nach Wochen Rhythmusgitarre deine Soli spielen sollst, sind deine Ohren nicht wirklich frei dafür.
Vorher machen wir zu Hause immer eine Vorproduktion ohne Soli und Lyrics und erst wenn das gut klingt, gehen wir ins Studio.

Bernie: Ich nehme an, ihr seid recht zufrieden mit „The toxic touch“?

Isaac: Ja, das kann man so sagen (grinst)

Bernie: Vergleich mal bitte die neue Scheibe mit „Lair of the whtie worm“.

Isaac: Nun, jedes GOD DETRHONED Album sind irgendwie unterschiedlich. „Lair“ war sehr brutal und wir wollten uns dieses Mal einfach mehr auf die Melodien konzentrieren ohne wirklich die Aggression zu verlieren. Es einfach mal anders probieren, deshalb sind die Blast Beats auch runter gegangen. Besonders in einer Live Situation sind Blast Beats mit der Zeit einfach langweilig für viele. Henri macht das jetzt schon 15 Jahre und immer „bababababababa“, er wollte halt wirklich mal was Neues machen.
Ich bin eher der Thrash - Gitarrist. Ich hab auch für das Album geschrieben, das ist so mein Einfluss. Meine Riffs haben irgendwie in den Kontext gepasst. Ich bin auch eher ein melodischer Gitarrist, es war ein großes Puzzle und es hat einfach super gepasst. Und wenn ich die ganzen guten Reviews lese und Reaktionen höre, Album des Monats im Rock Hard etc., da sind wir doch schon sehr zufrieden.

Bernie: Du meintest gerade, du bist eher der Thrasher, gibt es Bands die dich im Besonderen beeinflussen?

Isaac: Och, nicht wirklich, ich meine, als Gitarrist versuche ich coole Riffs, die ich höre, nachzuspielen. Frag mich nicht, Cover zu spielen, ich kann meist nur die coolen Teile der Songs. Ich mag Bands wie SOILWORK, TESTAMENT, NEVERMORE etc. Das könnte mein Einfluss als Gitarrist sein, aber wenn ich Riffs schreibe, dann denke ich nicht an eine bestimme Bands oder wie es klingen soll.

Bernie: Ok, was genau ist denn der „Toxic Touch“?

Isaac: Wir wollten eigentlich ein Konzeptalbum draus machen, aber das war doch nichts, Es hat alles mit „Typhoid mary“ zu tun, eine Frau, die in Anfang des 20sten Jahrhunderts in America lebte. Sie hatte einen Virus in sich, den man allerdings nicht erkennen konnte. Viele andere Menschen starben daran, nur sie nicht. Überall, wo sie hinging, steckte sie Menschen mit diesem Virus an und man begann, Nachforschungen an zu stellen. Sie war der „Missing Link“ sozusagen, sie wurde verhaftet und blablabla.
Der „Toxic Touch“ ist in etwa, wenn du etwas Böses tust, was anderen weh tut, und du wolltest es nicht oder weißt nichts davon. Darum drehen sich auch irgendwie alle Lyrics des Albums. „Falling down“ ist ein Kerl, der sich missverstanden von der Welt fühlt und niemand scheint ihn zu mögen, er sagt sich dann eben „Fuck You, I make you fall down“. Oder „Hating life“, ein Kerl der einfach sterben möchte. Du fühlst dich eben oft so schlecht und du weißt einfach nicht warum.
In jedem Aspekt des Lebens hast du solche „Berührungen“, Dinge, von denen du nicht willst, dass sie passieren, aber sie passieren, das ist die Story.


“Einfach ein Haufen lustiger Kerle, die doofe Musik machen“

God Dethroned im Jahre 2006


Bernie: Du hast schon einige Songs angesprochen, erzähl mir bitte ein bisschen mehr über die Songs, die du am meisten magst.

Isaac: „2014“ dreht sich um die Apokalypse…

Bernie: Ui, dann haben wir ja nicht mehr viel Zeit…

Isaac: Jeah (grinst). Nehmen wir „Away from emptiness“, der Song beginnt sehr depressiv mit den cleanen Gitarren und das Solo ist dann richtig glücklich. Es gibt so viel Scheiße, die dir im Leben passiert, aber es gibt oft Hoffnung, weißt du? So sehen wir auch das Album, wir hatten Line Up Veränderungen und so weiter, aber wir sind immer noch hier.

Bernie: Besser als zuvor!

Isaac: Ja, denke ich auch (lacht) danke.

Bernie: Wenn 2014 nicht das Ende der Welt ist, wie siehst du GOD DETHRONED im Jahre 2014?

Isaac: Hehe, hoffentlich werden wir immer noch spielen und touren und Alben machen. Aber, wie viel Jahre sind das von heute an… 8 Jahre…
Da werde ich ja schon ein richtig alter Kerl sein (grinst), aber wir werden sehn ,was passiert, hoffe, wir sind immer noch dabei und fahren größere Touren. Wir werden immer stärker und sind untereinander gut befreundet. Wäre cool, wieder nach Japan oder Südamerika zu kommen.

Bernie: Touren ist also sehr wichtig für GOD DETHRONED, was sind denn so die wichtigsten Dinge, die man auf Tour dabei haben sollte? Pack mir mal bitte ein „Survival kit“ zusammen.

Isaac: Uff, ganz wichtig ist was zum Zähne putzen… für mich auch Zigaretten (lacht). Die Hose hier habe ich jetzt schon 4 Wochen an, auf der Bühne ziehe ich eine andere an, solche Dinge sind mir also echt egal, ich wasche eben mein Socken und Unterwäsche auf Tour und zieh sie wieder an. Puuh, es gibt gar nicht so unabdingbar Wichtiges für mich auf Tour…

Bernie: Irgendwelche Bücher oder Spiele?

Isaac: jaaa, wir haben schon ne Playstation im Bus, aber ich hasse das, ich verliere immer, das macht einfach keinen Sinn (grinst). Es gibt Leute, die den ganzen verdammten Tag spielen, sobald sie Strom im Bus haben. Ich relaxe lieber und unterhalte mich lieber mit den Leuten. Du bist in einem Bus mit so vielen Leuten, die du nicht kennst und hast genug Zeit über die verschiedensten Dinge zu labern.

Bernie: Was kommt nach der Tour? Plant ihr auch mal ne DVD?

Isaac: Well, vielleicht, aber das sind nicht so die ersten Pläne. Wenn wir zurückkommen, werden wir mindestens einen Videoclip machen. Wir haben noch einige Einzelshows vor uns, wir gehen nach Griechenland und spielen vielleicht ein Festival in Norwegen. Bis zum Ende des Jahres werden wir aber nicht mehr touren, es gibt ja noch die X-Mass Festivals und da wollen wir nicht mit konkurrieren.

Bernie: Ihr wart doch Anfang des Jahres noch auf dem Billing, warum seid ihr abgesprungen?

Isaac: Wir haben abgesagt, weil wir die VADER Tour machen und dann macht es keinen Sinn, gleich danach wieder zu gehen. Wir planen eine Headliner Tour voraussichtlich im März und auch vielleicht mal wieder in die USA zu gehen. Und natürlich die ganzen Festivals nächsten Sommer… (eine Horde Kinder lässt es auf dem Hof des Exhauses garstig laut werden und wir sehn dem Treiben ein paar Augenblicke zu) … hey die sind ja wirklich…

Bernie: Sieht so aus, als hätten die ihren Spaß *g*

Isaac: Die sollen lieber zu der Show kommen, da können sie Krach machen (lacht)

Bernie: Wir schaffen, hier, verdammt *g*
Ich muss ja zugeben, es war für mich verdammt schwer, nach dem Interview im April mit euch, mir noch mal einige interessante Fragen einfallen zu lassen, deshalb frage ich dich jetzt einfach mal nach der dümmsten Frage, die dir je gestellt wurde ;-)


Isaac: ääähhh, das war sogar vor ein paar Wochen vor der Tour, es war ein Telefon Interview und der Kerl fragte mich nach ner halben Stunde, mit wem er eigentlich gerade spricht…
Ich laberte konstant seit ner halben Ewigkeit und er wusste gar nicht, mit wem er redete (lacht) das Interview an sich war super, aber nach ner halben Stunde „welches Bandmitglied bist du eigentlich?“.
Auf dieser Tour hatte mich mal jemand interviewt und vorher schon ein paar seltsame Fragen gestellt und die letzte sollte wohl ein Scherz sein, aber ich raff es immer noch nicht „Was ist blau und gelb und fliegt…“ Ach, ich weiß es schon gar nicht mehr…
Man hört immer mal wieder doofe Fragen, aber das ist schon in Ordnung, somit kann ich dir nämlich die Frage beantworten (lacht)


“ich denke mal, in seiner Vision ist Mary ein blondes, geiles Mädel mit großen Brüsten (lacht)“

Damit wäre Henris Affinität zu ”Mary” wohl geklärt


Bernie: Das ist doch prima :-) Die gegenteilige Frage wäre nun, welche Frage du immer mal beantworten wolltest.

Isaac: pff, ich mein, ich bin Gitarrist, von daher mag ich es, mit anderen Gitarristen zu sprechen. In einem Interview ist das ein bisschen schwierig, weil ich dann eben einen ganzen Haufen labere.
Da fällt mir aber gerade ein, ich bin vor kurzem in Frankreich die gleiche Frage gefragt worden und ich habe geantwortet: „Wie heißen meine zwei Fische?“ (grinst) Weil ich tatsächlich zwei Fische habe, hehe.

Bernie: HAHAHA, sehr geil… wie heißen denn deine zwei Flossenträger?

Isaac: Sie heißen George und Georgette, meine Freundin hat ihnen die Namen gegeben (grinst).

Bernie: Um das Interview zu einem Ende zu führen hätte ich noch ein dolles Assoziationsspielchen für dich, beende einfach die Sätze bitte:

GOD DETHRONED im Jahre 2006 heißt…


…äääh… ufff… fuck, ähm, heißt, was melodischer Death Metal im Jahre 2006 sein sollte. Einfach ein Haufen lustiger Kerle machen doofe Musik und die Leute kommen zu unserer Show und mögen es. Ja, so was in der Richtung.

Religion bedeutet für mich…

…abhängig davon, was du mit Religion meinst, dann ist es nicht wichtig für mich. Ich grenze das ab, weil ich an allgemeiner Religion wie das Christentum als Institution überhaupt nicht interessiert bin.
Ich bin aber an Werten interessiert, ich will schließlich kein Arschloch sein. Ich denke, jeder hat so seine eigene Religion, ich glaube einfach daran, was ich bin und was ich tue, das ist meine Religion. Ich glaube an keinen Gott oder ähnliches, sondern an mich selbst, das ist mir viel wichtiger als jegliche Form von Sekte oder Religion.


Die Figur „Mary“ taucht auf fast jedem GOD DETHRONED Album auf, weil…

...weil Mary einfach so ein tolles Mädchen ist (lacht drauf los)…
Nein, ich denke, Henri hat diese Figur mit seinen religiösen Lyrics entwickelt und es ist immer schön, über Frauen zu reden, auch in seinen Lyrics, du solltest ihm diese Frage stellen. Aber ich denke, damit hat es was zu tun, ich denke mal, in seiner Vision ist Mary ein blondes, geiles Mädel mit großen Brüsten (lacht). Ich weiß auch nicht…(Henri bestätigte mir unter lautem Lachen die Story übrigens *g* obwohl ich mir mit der Haarfarbe nicht mehr ganz sicher bin ;-))
Das mit „Typhoid Mary“ ist allerdings ein reiner Zufall, weil sie eben eine real existierende Person war.

Bernie: Der Name der Person war also tatsächlich Mary?

Isaac: Ja ja, das ist also eher ein Zufall, wenn auch ein guter (grinst) Aber das war wirklich mal eine sehr, sehr gute Frage (grinst).

Bernie: Vielen Dank *verbeug*. Das war auch direkt die letzte Frage, willst du den Lesern noch was mitgeben?

Isaac: Ja, wie schon bei der ersten Frage, ich hoffe, die Leute checken das Album mal an und kaufen es, anstatt es runter zu laden (grinst). Kommt einfach zu den Shows und schaut euch das ganze mal an. Enjoy it und ROCK ON (lacht).

Bernie: Tja, vielen Dank für das wieder mal sehr nette Interview und viel Erfolg weiterhin!

Über das sehr geile Konzert mit VADER kurz nach dem Interview (fast wär er noch zu spät gekommen *g*) könnt ihr hier lesen. (Bernie)
Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter

Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery

nb recruiting

nb Forum

Gewinnspiele

nb gewinnspiele

Partner