Sewer Rats Heartbreaks and Milkshakes Cover„Heartbreaks and Milkshakes“ ist das dritte Studio-Album des umtriebigen Kölner Dreigespanns, produziert von Archie Alert, dem Frontmann der Punk-Band TERRORGRUPPE. Die letzten Jahre verbrachte die Band überwiegend „On The Road“: Ob die USA, China oder Japan – bei über 400 Shows vor teilweise mehr als 80.000 Menschen, brachten Chris Gin, Schorni Walker und Danny Dillinger unablässig ihren billyesken Pop-Punk unter das Volk. Nicht mehr mit dabei: Gründungsmitglied Puck Lensing (Ex-FRANTIC FLINTSTONES, Ex-THE BOOZEHOUNDS), der nun in Berlin lebt und derzeit den Kontrabass bei SAUDIA YOUNG (Noir Rockabilly Blues) slappt, jedoch der Band nach wie vor sehr verbunden ist.

Ich kenne die Band noch aus früheren Zeiten, wo sie in etwas anderer Besetzung noch unter dem Namen SUBWAY SEWER RATS firmierte und noch deutlich mehr durch den Rockabilly geprägt war. Auch bei den ersten beiden Alben als SEWER RATS, in neuer Besetzung um Frontmann und Gründer Chris Gin, war der Rockabilly-Style noch deutlich präsenter, während diese musikalischen Wurzeln hier nur noch ab und an durchschimmern. Die Band macht dafür den Einfluss der kalifornischen Skate-Punk-Szene verantwortlich: „Die Haare sitzen noch à la Mike Ness anno 1994, aber jetzt stehen die SEWER RATS mit beiden Füßen fest auf dem Rollbrett“. Die Songs sind folgerichtig allesamt catchy, versprühen ziemlich gute Laune und passen sehr gut zu den ersten sommerlichen Temperaturen. Das Golden-State-Feeling wird definitiv transportiert.

Ich persönlich finde es ja schon ein wenig bedauerlich, dass den "Kanalratten" so ein bisschen der Schmutz vergangener Jahre abhanden gekommen ist. Auf der anderen Seite ist das ja irgendwie auch schon wieder Meckern auf hohem Niveau. Das Stillsitzen beim Anhören des Albums ist jedenfalls schwerlich möglich, denn die zwölf Tracks sind hochgradig ansteckend. Dennoch ist es wahrscheinlich nicht überraschend, dass ich beim Anhören immer wieder bei „Rocket To Usher“ hängen bleibe. (Damn, wie bekomme ich dieses "F*ck german radio, I need some Rock'n'Roll, no crappy R'n'B, gimme gimme gimme some Easy E" denn jetzt bloß wieder aus meinem Kopf???) - den hatte das Trio nämlich bereits 2014 als 7“ Single veröffentlicht... Der Song muss immer erst dringend nochmal ein zweites oder drittes Mal durch die Boxen, bevor es nach ausgiebigem Clap-Hands beschwingt mit dem nächsten Track weiter geht. Auch der in Bezug auf die SEWER RATS legendären "Kannentime" (= Bier trinken und eine gute Zeit haben) wird natürlich, wie könnte es anders sein, auf dem aktuellen Album natürlich wieder gefrönt, zum Beispiel im Song "El Garage" ("I need some peace of mind, I need Kannentime).

Das quietsch bunte hellblau-gelbe Comicstyle-Cover mit den drei zuckersüßen, gutgelaunten Ratten passt hier wunderbar zum Inhalt. Einen feinen Bonus gibt es übrigens für die Vinyl-Fraktion: Eine Coverversion von „Journey To The End Of The East Bay“ von RANCID gibts hier on top. Die Vinyl-Scheibe kommt im wunderschönen nachtblau daher. (Manu)


Bewertung:

Manu8,0 8 / 10

Anzahl der Songs: 12 (Vinyl: 13)
Spielzeit: 30:02 min
Label: Rookie Records
Veröffentlichungstermin: 31.03.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015