swedenrocklogoZwar haben es sich die Macher des Sweden Rock in ihren kühnsten Träumen nicht ahnen können, doch es ist tatsächlich eingetroffen: Die 11.000 Vier-Tages-Tickets sind bereits ausverkauft, es gibt nur noch ein paar VIP-Tickets für die volle Distanz. Für all diejenigen, die keines der Tickets erstehen konnten, sei als Trost hinzu gefügt, dass der Eröffnungsmittwoch am 06. Juni nur auf drei Bühnen und auch erst ab nachmittags stattfindet, man kommt an den drei Haupttagen vom 07.-09. Juni noch in den Genuss der meisten der über 80 Bands. Zum Vorverkaufsstart am 24. November wurden zudem noch ein paar weitere Topacts bekannt gegeben, welche im südschwedischen Sölvesborg gastieren.

Allen voran natürlich die norwegischen Glam Punks von TURBONEGRO, mehr Kult geht natürlich nicht. All die Splits und Besetzungswechsle haben der Legende nichts anhaben können. Bei einem so internationalen Stelldichein werden natürlich „Turbojugend“-Kutten aus aller Welt aufmarschieren, über die Bühnenqualitäten muss man gar keine Worte verlieren. Eher darüber, dass bis dahin nach sechs Jahren ein neues Album namens „Rock´n´Roll Machine“ erscheinen wird.

Nicht minder kultig sind die stets als kleinen AC/DC abgestempelten ROSE TATTOO. Dabei geben sich sowohl Angus Yong als auch Angry Anderson in Sachen Körpergröße etwas. Die charismatische, ganzkörpertätowierte Glatze ist ein echtes Urgestein, der mit seiner Formation noch näher am Blues ist, als die großen Helden seiner Heimat.
Wer kennt nicht Hits wie „My Oh My“, „Far, Far Away“ und vor allem „Cum On Feel The Noize“? Und Glamfans können sich auf eine der absoluten Überflieger der ersten großen Welle in den Siebzigern freuen, denn wie immer wollen SLADE das Haus zum Einsturz bringen. Mit ihren unsterblichen Hymnen könnte das sogar gelingen.
Ebenso für die Classic Rock-Anhänger dürfte BERNIE TORMÉ interessant sein, der einst bei GILLAN in der Hochphase vor der DEEP PURPLE-Reunion in die die Gitarre bediente. Nach kurzem Gastspiel bei OZZY verlegte sich der Saitenhexer auf eine Solokarriere. Ein sehr vielversprechendes Projekt, DESPERADOS mit Dee Snider löste sich nach monatelanger Veröffentlichungsschwangerschaft 1990 leider auf.

Aus völlig anderem Holz sind SKINDRED geschnitzt, die sich musikalisch eher am Crossover der Neunziger orientieren. Dabei ersetzen sie aber die damals typischen Hip Hop-Einflüsse durch eine massive Reggae-Schlagseite. Die Waliser sind einer der ungewöhnlichsten Acts unserer Tage, der aber live immer komplett abräumt, weil das Material gleichzeitig in Hirn, Nacken und Beine geht.
Düsterer gehen da DARK ELEMENT zu Werke, die aber dennoch nicht auf große Melodien verzichten wollen. Bei dem Projekt hat sich die frühere NIGHTWISH-Frontfrau Anette Olzon wieder mit einem Finnen zusammen getan. Mit Jari Liitimainen, der früher Gitarrist bei SONATA ARCTICA war, hat sie nun das Debüt veröffentlicht.
Etwas ganz ungewöhnliches haben sich die Macher für den Opening Slot des gesamten Festivals einfallen lassen. Die Mitglieder von THREE DEAD FINGERS sind gerade mal 12-13 Jahre alt, können aber schon auf ein beachtliches Können verweisen. Stilistisch gehen die Jungs aus Västeras eher moderne Wege, wobei SEPULTURA und SLIPKNOT zu den Haupteinflüssen zählen.

Und last but not least, betritt einer der Gottväter des Crossover, der Pate des Rap Metal die Bühne von Sölvesborg. Niemand Geringeres als Multitalent Ice-T mit wird mit seiner Metalcombo BODY COUNT der Norje Bucht einen Hauch von New York City verleihen. Als die Truppe 1992 die Szene enterte, war das wie ein Erdbeben, „Copkiller“ wurde zum Skandal und das selbstbetitelte Debüt setzte Maßstäbe. Nach ein paar weniger erfolgreichen Jahren ist man spätestens mit „Manslaughter“ wieder zurück, Anfang des Jahres erschien „Bloodlust“.

Neben vielem altbewährten wird es in dem Jahr ein paar Neuerungen geben. Bei den Getränken hat man nun Falcon unter Vertrag genommen, die eine weite Palette anbieten. Neben dem eigenen Bier ist vor allem das tschechische Staropramen interessant, ein sehr herbes Pils für Kenner. Dazu gibt es mit Somersby eine neue Sorte Cider, während man sich bei den alkoholfreien Erfrischungsgetränken die Dienste von Pepsi sichert. Richtig ungewöhnlich ist beim Sweden Rock auch das es neben alkoholfreiem Bier auch alkoholfreien Wein gibt.
Aber generell ist das Verpflegungsangebot auf dem Gelände sehr gut, man findet Speisen aus aller Herren Länder von der „Original Deutschen Currywurst“ über Tex Mex-Küche bis zum vielen Langosständen und Elchgerichten.

Da zu erwarten ist, dass sich die Ticktes schneller verkaufen als je zuvor, sollten sich Interessierte auch Gedanken um die Unterkunft machen. Neben vielen Campingplätzen hat man auch die Möglichkeit eine der viele Hütten in der Umgebung zu mieten. Für Campingplätze gibt es auf der Homepage eine Übersicht, wobei vor allem der Norje Boke Campingplatz mit seinem Strandbad sehr beliebt ist. (Pfälzer)

Tickets sind aktuell in folgenden Kategorien erhältlich:

4-Tages VIP-Ticket: 4495 kr
3-Tages-Ticket: 2595 kr

Tagestickets wird es zu einem späteren Zeitpunkt geben, zum Erwerb der Tickets müsst ihr Euch bei ticketmaster.se anmelden.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015