RollingStonesStickyFingersLiveAufgrund extrem hoher Ticketpreise bleibt mir ein ROLLING STONES-Konzert nach wie vor verwehrt. Doch mit der aktuellen Live-Veröffentlichung "Sticky Fingers Live At The Fonda Theatre 2015" aus der "From The Vault"-Reihe kann ich mich sehr gut trösten.

Und jenes Konzert ist nicht nur durch den vergleichbar kleinen Auftrittsort etwas Besonderes. Die STONES wählten das Fonda Theatre in Hollywood nicht ohne Grund. Der Start der damaligen U.S.-Tour stand damit im sehr krassen Gegensatz zu den sonst bespielten Arenen und Stadien. Demnach ist es wirklich sehenswert, die STONES auf einer derart verhältnismäßig kleinen Bühne zu erleben. Die Dynamik innerhalb der Band kommt dabei viel mehr zum Tragen, da es eben eher im familiären Rahmen ist. Dass es familiär zugehen würde, wird bereits zu Beginn deutlich, wenn Hollywood-Größen wie Jack Nicholson zu sehen sind oder auch mal Bruce Willis inmitten des Publikums. Für uns hier etwas Besonderes, für die Leute in L.A. vermutlich Alltag. Doch unabhängig davon, wer im Publikum steht, haben die Fans ihren Spaß und feiern die ROLLING STONES, als gäbe es kein Morgen.

Die zweite Besonderheit an diesem Abend ist die Tatsache, dass die Band ihr Erfolgsalbum "Sticky Fingers" zum ersten Mal in ihrer Geschichte in seiner Gesamtheit spielen. Bei dieser Gelegenheit kommen also auch sehr selten gespielte Nummern wie "You Gotta Move" oder "I Got The Blues" zum Zuge, was besonders die Hardcore-Fans freuen wird. Ebenfalls gelungen sind die Interviews, die zwischen die Songs geschnitten wurden. In gewohnt entspannter Szenerie sitzt ein Rolling Stone nach dem anderen auf dem Stuhl und erzählt über seine Erfahrungen mit dem Album. Mick Jagger erzählt z. B. darüber wie die Texte zustande kamen, Keith Richards wundert sich augenzwinkernd darüber, dass tatsächlich aufgefallen ist, dass es auf der Platte viel um Drogen geht, Charlie Watts lobt die Saxofon-Parts, und Ron Wood erzählt davon, wie er sich für seine Gitarrenparts an den Melodielinien von Mick Taylor orientiert. Wirklich interessant und extrem gut umgesetzt. Durch langsame Kamerafahrten während der Konzerte entsteht der Eindruck, als wäre man selbst vor Ort gewesen, um diesem legendären Abend beizuwohnen. Die Liveatmosphäre wird jederzeit, trotz der Unterbrechungen durch die Interviews, sehr gut eingefangen.

Bonusmaterial kommt in Form von drei Songs: "All Down The Line", "When The Whip Comes Down" und "I Can’t Turn You Loose". Ich persönlich hätte es noch cool gefunden, wenn man lediglich das Konzert ohne die Interviewausschnitte im Menü hätte auswählen können, aber das ist nun wirklich Meckern auf hohem Niveau.

"Sticky Fingers Live At The Fonda Theatre 2015" ist ein sehr gelungener Konzertfilm, den ich jedem Stones-Fan getrost ans Herz legen kann. Fans des Albums kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten, und ich selbst weiß für mich nun, dass ich die Stones am liebsten in einem solchen Rahmen live erleben würde. (Pascal)


Bewertung:

Pascal8,5 8,5 / 10


Anzahl der Songs: 16
Spielzeit: 102:00 min 
Label: Eagle Rock
Veröffentlichungstermin: 29.09.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015