madonna rebelheart200pxWas will man eigentlich noch zu MADONNA sagen? Das würde ja bedeuten „Eulen nach Athen zu tragen“, oder so. Selbst 20 Jahre jüngere Menschen als ich kennen MADONNA, auch wenn sie bei diesem Publikum eher auf Ablehnung stößt, weil diese es eher peinlich finden, wenn eine ältere Frau so mit ihrem Körper, dem Sex und jüngeren Männer spielt. Nun ja, da MADONNA sich auch für Gleichberechtigung bzw. die Rechte der Frau einsetzt, will sie sich als weiblicher Rockstar eben auch wie die männlichen Kollegen verhalten dürfen. Wenn man MADONNA dafür kritisiert, so sollte man auch bei den Männern nicht mit Kritik sparen.

Aber nun mal zum Live-Video, welches mir hier als Box mit je einer Blu-Ray und einer CD vorliegt.
Im Handel gibt es natürlich alle möglichen weiteren Varianten wie: DVD/CD-Box, Blu-Ray, DVD, Doppel-CD und alle aktuellen Online-Varianten. Hier entkommt also niemand dieser Veröffentlichung.

Aufgezeichnet wurde laut Beschreibung an unterschiedlichen Locations auf der ganzen Welt während der „Rebel Heart Tour“ 2016, sowohl hinter den Kulissen, als auch auf der Bühne. Der Höhepunkt davon sind die Aufnahmen während der Shows in Sydney, sowie eine Fanclub-Show welche unter dem Titel „Tears Of A Clown“ in Melbourne stattfand.

Die Show der „Rebel Heart Tour“ wurde hier gekonnt eingefangen. Allzu wilde Kamerafahrten hat man sich zum Glück gespart, denn die opulenten Kostüme, das Bühnenbild und die Choreografie wären ansonsten gar nicht zur Geltung gekommen. Die vielen Tänzer, welche oft halbnackt in einer Mischung aus altägyptischen Kostümen, mit „Stargate“ und „Das 5. Element“ vermischten Accessoires steckten, bildeten die Kulisse aus sich ständig bewegenden Köpfen, Armen und Beinen, welche die eigentlich kleine und zierliche MADONNA recht eindrucksvoll wirken lassen. Die stets grell erleuchtete „Queen Of Pop“ ist jederzeit der Mittelpunkt des Geschehens und wird von den Mittanzenden umrankt, getragen und gespielt angeschmachtet, je nachdem welcher Song gerade geboten wird.

Die Mischung aus den eher reduziert-düstern aktuellen Tracks wird durch die eher quirlig-mädchenhaften älteren Songs aufgelockert. Mir gefallen die aktuellen Songs eigentlich nicht und es macht offenbar mehr Sinn, wenn man diese mit der ausgeklügelten Choreografie zusammen sieht. Was mir aber immer gefällt ist der Gesang von MADONNA. Die feste sonore Stimmfarbe hat mich mal zum Fan gemacht. Im Laufe der Jahre wurde die Stimme meiner Meinung nach sogar immer besser und sicherer. Mit diesem Fundament kann man allen Spöttern und Kritikern entspannt gegenübertreten. MADONNA kann es eh egal sein, die Tour ist eine der erfolgreichsten der Geschichte gewesen.

Die Show ist knallbunt, präzise, kalkuliert und zu keiner Minute gibt es Gelegenheit einmal vom Geschehen zu verschnaufen. Mich hat das Video deshalb irgendwann ermüdet und ich bin wieder wachgeworden, als ein paar auf die Bühne geholte Fans abgeknutscht wurden. Ja das Geknutsche oder schon fast aggressive beinahe Aufessen von Fans und anderen Künstlern hat schon bald Tradition bei MADONNA.

Eine interessante Abwechslung bietet da die Fanclub Show „Tears Of A Clown“, wo sie in entspannter Zirkus-artigen Atmosphäre vor weitaus weniger Zuschauern kostümiert im knappen Kostüm (natürlich, jeder soll den Hintern sehen) zu ein paar Hits kalauert, aggressiv ihren Kritikern den Mittelfinger zeigt und das alles in schwarz-weiß, statt bunt. Tatsächlich wirkt das auch intensiver und man wird förmlich beim Schauen vom Sessel gezogen. Ein wirklich lohnenswerter Bonus.

Bild- und Tonqualität sind dabei jederzeit auf allerhöchstem Niveau. Nur die Navigation im Menü der Blu-Ray gab mir das ein oder andere Rätsel auf. Das hätte man optisch auch besser lösen können. Was mich irgendwie ärgert ist die Tatsache, dass man im iTunes Store die bessere Videoqualität in 1080p bekommt. Bei der Blu-Ray muss der Videoscaler bei 1080i aus den Halbbildern ruckelfreie Vollbilder zaubern. Wirklich auffallen tut der Unterschied bei dem bunten Bildgeflacker jedoch nicht, denn man hat die technischen Grenzen komplett ausgelotet. Ein Hochglanz-Konzertvideo-Porno könnte man sagen. Ganz im Gegensatz zum letzten DEPECHE MODE-Video, welches mit dem Charme der unzulänglichen NTSC-Technik kokettiert.


Das ewige auf jung durchtrainierte Wesen wirkt beeindruckend, das ständige Gereibe an der „Pussy“ erzeugt eher ein Gefühl des Fremdschämens. Vielleicht kommt man aus der Provozier-Nummer irgendwann auch nicht mehr raus, wenn man mal den Absprung verpasst hat und muss somit als Feuerball verglühen, als langsam dahinzuwelken. Mit beinahe 60 Jahren wirkt MADONNA jedoch fitter als weit jüngere Künstler, sodass das mit dem Feuerball wohl noch etwas dauern wird. Klein beigeben traut man der Kämpferin eh nicht zu. (Andreas)


Bewertung:

Andreas8,0 8 / 10


Anzahl der Songs: 24 (Blu-Ray) / 14 (CD)
Spielzeit: 139 min (Blu-Ray) / 69 min (CD )
Label: Universal Music
Veröffentlichungstermin: 15.09.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015