Eternity Magazin
"From AFFLICTION to ZEROGOD" heißt das neuste Erzeugnis aus dem metallischen Saarland und stellt sich dar als Split CD der beiden Bands AFFLICTION und ZEROGOD. Erstere sind schon alte Hasen in der Szene und geben seit langer Pause wieder Zeichen ihrer Lebendigkeit. ZEROGOD kommen eigentlich aus Pirmasens, sind aber heute zu mehr als der Hälfte im Saarland verwurzelt. Den ersten Part der CD füllen AFFLICTION mit 5 Songs voll melodischem Death/Thrash Metal der Schwedenart, der sich nicht hinter großen Namen verstecken muss. Der Opener "Expectation Of Remorse" ist ein absoluter Knaller und gleich das Highlight des AFFLICTION Teils. Eine Speedgranate mit ordentlich Drive und Melodie.
Auch das nachfolgende "Helpless" schlägt in die gleiche Kante mit einer Mixtur aus mörderischem Groove und Blastbeats. Die Jungens schaffen es hier, Melodie und Härte mit Geschwindigkeit und Groove auf eine Art und Weise zu vermischen, mit der Bands wie AT THE GATES bekannt geworden sind. Und das alles auf hohem technischem Niveau.
"Pick It All Up" ist Schwedentod in Reinkultur, der Refrain klingt schon fast hitverdächtig und erinnert nicht selten an alte IN FLAMES. Hier kommt auch ganz besonders der gute Drumsound durch; die CD (beide Teile) wurde von AFFLICTION Drummer Frank Schille in seinen "Holy Halls" in Szene gesetzt. Der Sound kann sich durchaus sehen bzw. hören lassen, knackige Gitarren und ein sehr differenzierter Drumsound.
Bei "No One Cares" kann man ein kurzes Bass Solo hören, dass soundtechnisch an Steve DiGorgio zu ICED EARTH Zeiten erinnert. Sehr geil. Shouter Thorsten Mai von HALF PAST DEAD zeigt, was er wirklich auf dem Kasten hat und growlt in bester Death Metal Manier. AFFLICTION brauchen sich mit dieser Platte absolut nicht zu verstecken, hoffentlich kann man diese geile Band bald live erleben. Eine für Underground – Verhältnisse fast schon überragende CD.

"Mourning Gentleman, this is your wake-up call" tönt das Intro zu "Drowned In Excrements" durch die Boxen. Wie wahr, denn nun beginnt mit einem ordentlichen Donnerschlag der zweite Teil der Split CD, gefüllt von ZEROGOD. Wo AFFLICTION mit dem Seziermesser arbeiten, schwingen ZEROGOD die pure Keule! Simpel aber effektiv. Der Opener zeigt ganz deutlich, was der Hörer zu erwarten hat, den Vorschlaghammer direkt in die Kauleiste. Aber immer schön feste, bitte. Die Gitarren sind fett produziert, wenn auch manchmal etwas zu sehr verzerrt. Stören tut das nicht wirklich, ganz im Gegenteil, das lässt den Gesamtsound noch unbarmherziger und fieser klingen.
Hier wird pure Geschwindigkeit mit höllischem Groove vermischt, was nicht wenig an Groove Monster wie JUNGLE ROT erinnert, mit einer kleinen aber deutlichen Grind-Schlagseite. ZEROGOD haben Spaß an ihrer Musik, was Songs wie "Ballad About The Amuck Running Anal Tract“, kurz "Batarat" beweisen. Eine geile Scheibe, bei der man den Kopf einfach nicht still halten kann. Bang it!
Die Songs wurden auch hier von Frank Schille in eine ordentliche Sound-Verpackung gesteckt, wobei einmal mehr der Drumsound besonders hervor gehoben wird ("Tunnel Of Hatred").

"From AFFLICTION to ZEROGOD" sollte jeder in seinem Schrank stehen haben. Viel mehr brauch man dazu einfach nicht zu sagen. Bei einem Preis von schlappen 5 Euro für 43 Minuten purem Metal bekommt man hier mehr als nur "Value for money". Hier heißt es "Genickbruch for money".
Zusätzlich kommt die Split in einem formschönen, von AFFLICTION-Gitarrero Christian Lauk designten Booklet. Zu haben ist das Teil bei www.micro-phonics.de oder direkt bei den Bands: www.affliction.de bzw. www.zerogod.de. Kaufen. Jetzt! (Bernie)

Bewertung: 8,5 / 10

Anzahl der Songs: 11
Spielzeit: 43:00 min
Label: Eigenproduktion
Veröffentlichungstermin: bereits erschienen
Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter
An dieser Diskussion teilnehmen.


Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery 2014

nb recruiting 2014

nb forum 2014 new

Partner