Der Name ENSLAVED sollte eigentlich jedem Black Metaller ein Begriff sein. Die Norweger haben erst kürzlich einen Grammy in ihrem Heimatland gewonnen und bringen nun ihr neues Album "Ruun" raus. Als wahren Black Metal kann man "Ruun" allerdings nicht mehr bezeichnen. ENSLAVED gehen konsequent ihren Weg zu absoluten Eigenständigkeit weiter und bieten auf ihrem neusten Output eine Mischung aus modernen Rock Klängen und old school Black Metal.

"Entroper" fängt gleich treibend an. Mit etwas diffusen Akkorden geht’s weiter in einen atmosphärischen Song, der zwischendurch mit einer Clean-Stimme präsentiert wird.
"Path Of Vanir" lässt auf einen Viking Metal Background schließen, entpuppt sich zwar als atmosphärisch, aber mit der Zeit als sehr langweilig. Es wird hier die immer gleiche Akkordfolge wiederholt, da nutzt auch der Einsatz der Hammondorgel nicht sehr viel. Einen Bruch gibt es dann in der Mitte hin zu völliger Ruhe mit einem Akustik Part und cleanem Gesang.
"Fusion Of Sense And Earth" knallt dann endlich ordentlich rein mit durchgetretenem Gaspedal. Back to basics könnte man sagen. Gen Mitte wird es dann wieder ein wenig langsamer und die Fahnen stehen auf Groove. Man findet aber nicht wieder in den Drive vom Anfang zurück sondern verliert sich hier wieder in Keyboard unterstützte atmosphärische Parts.
Der Titelsong "Ruun" beginnt sehr seltsam ruhig, fraglich, was sie damit erreichen wollen, der cleane Gesang kommt doch etwas EMOtional daher. Nun gut, zwischenzeitlich klingt noch ein wenig Black Metal durch.

Eine Besprechung der einzelnen Songs im weiteren Verlauf nicht besonders Sinn, wirklich beschreiben kann man die Musik von ENSLAVED eh nicht. Freunde der Norweger wissen wohl, mit was sie es zu tun haben und werden auf "Ruun" wahrscheinlich auch genau das bekommen, was sie erwarten.

Freunde der harten Gitarren und Metal Songs werden hier allerdings die pure Langeweile finden. Lahme Songs, viele ruhige Passagen, simple, sich unentwegt wiederholende Riffs, Langeweile.
Ich sei gesteinigt, aber "Ruun" ist einfach ein wahnsinnig langweiliges Album. ENSLAVED kommen völlig ohne Höhepunkte aus, die Hörmuschel wird nicht besonders gereizt. Vielleicht begreif ich auch einfach nicht, was die Norweger vermitteln wollen. Naja, überzeugt euch selbst davon, einziger Pluspunkt ist hier die gute, rohe Produktion und das wirklich schöne Album Cover. Ansonsten: Gähn… (Bernie)

Bewertung: 5,5 / 10

Anzahl der Songs: 8
Spielzeit: 46:05 min
Label: Tabu Recordings
Veröffentlichungsdatum: 22.05.2006
Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter
An dieser Diskussion teilnehmen.


Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery 2014

nb recruiting 2014

nb forum 2014 new

Partner