enforcer_diamonds.jpgDie Retro-Machinerie rollt und rollt unaufhaltsam. Bands wie RAM, WHITE WIZZARD, CAULDRON oder STEELWING verweigern sich konsequent allen musikalischen Entwicklungen der letzten 25 Jahre und verschreiben sich mit Haut und Haaren dem melodischen Heavy Metal der 80er Jahre. Eine Band, die aus der Masse von guten, frischen aber irgendwie gleichgeschalteten Bands herausragt, ist ENFORCER. Ihr neues Album „Diamonds“ hätte sie in den 80ern zu Weltstars gemacht...

Ob man es als bewusstes Aufbegehren gegen die Plastikbands der Nullerjahre verstehen will oder einfach nur als intuitive Entwicklung zurück zu alten Werten, die sich bewährt haben, ist egal, wenn man „Diamonds“ hört. Dann zählt nämlich nur noch eins: die großartige Musik. In einer furiosen Mischung aus IRON MAIDEN und MÖTLEY CRÜE mit Spritzern von QUIET RIOT und viel alten HELLOWEEN huren sich ENFORCER durch ihre neue Scheibe wie eine Nymphomanin durch die Techno-Disse. Ecstasy haben die Schweden nicht nötig, ihr Energielevel ist von Haus aus so hoch, dass es mitreißen muss, sobald man sich auf diesen Trip einlässt.

Der MAIDENeske Beginn von „Midnight Vice“ reißt einen in dem Bruchteil einer Sekunde mit voller Gewalt 25 Jahre in die Vergangenheit und bis zum letzten Ton von „Diamonds“ ist man Teil einer Party, die sich gewaschen hat!
Das Feeling, das ENFORCER hier regelrecht aufzwingen ist die pure Lebensfreude. Scheiß auf die Welt, scheiß auf alles, was einen tagtäglich in den Wahnsinn treibt, WIR WOLLEN ROCKEN! Mit gnadenloser Kompromisslosigkeit leben die Schweden dieses Credo von der ersten bis zur letzten Sekunde. Ausfälle gibt es auf diesem Album nicht einen! Wie schon erwähnt, wäre dieses Album in den 80ern herausgekommen, würden ENFORCER nun die ganz großen Hallen voll machen oder sich zumindest als Headliner fürs KIT nochmal reunieren und die glücklichen Kartenbesitzer zu Tränen rühren.

Das Debüt „Into the night“ war noch wilder und spritziger, das muss man zugeben. „Diamonds“ beinhaltet aber eindeutig die besseren Songs! Den eingängigen Superhit „Running In Menace“ hätten MÖTLEY CRÜE nicht besser hinbekommen, der instrumentale Titeltrack könnte locker auf jedem MAIDEN Album stehen und die speedig-aggressiven „Live for the night“ und „Take me to hell“ killen alles, was HELLOWEEN nach ihrem Debüt veröffentlicht haben.

Sicherlich ist ENFORCER nicht etwas für jedermann. Man muss schon ein Faible für 80er Metal mit hohem Gesang haben, sonst wird das nix mit ENFORCER im CD-Regal. Wer davon aber nicht genug bekommen kann, der sollte sich „Diamonds“ sofort zulegen und sich auf den Trip in die Vergangenheit machen! Man kann ruhig mal 10 Songs lang die Seele baumeln lassen und den Alltag vergessen, was spricht dagegen?

ENFORCER sind die Könige des Retro-Metals und haben sich mit „Diamonds“ ein Denkmal gesetzt. Ein großartiges Album für alle, die sich mal wieder so richtig gehen lassen und die Leidenschaft obsiegen lassen wollen. Fuck the world, ENFORCER kicks your butt! (Bernie)


Bewertung: 9 / 10

Anzahl der Songs: 10
Spielzeit: 39:28 min
Label: Earache Records/Heavy Artillery
Veröffentlichungstermin: 24.05.2010

Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter
An dieser Diskussion teilnehmen.


Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery 2014

nb recruiting 2014

nb forum 2014 new