banishedforce_alienation.jpgDer Thrash Underground brodelt! Das schöne Saarland war seit vielen Jahren relativ resistent gegen alles, was nicht nach Death Metal roch. Seit einiger Zeit beginnt diese Tradition zu bröckeln und es tun sich immer mehr Bands der verschiedensten Genres auf, um zu beweisen, dass das Saarland mehr kann als bolzen! ...nämlich knüppeln :-) Die junge Truppe BANISHED FORCE ist der momentan wohl old schooligste Vertreteter des neu erstarkten Thrash Metals und bringt nun mit ihrem Debütalbum „Alienation“ ihr erstes Statement auf Tonträger!

Ohne viel Geplänkel bollern die Jungspunde auch gleich mit dem Opener „Thrashers in uniform“ voll ins Mett. Gefangene werden hier sicherlich keine gemacht, hier wird die Energie auf höchstem Level gehalten und mit voller Wucht und Geschwindigkeit geprügelt. Faszinierend ist bereits zu Beginn des Albums die technisches Finesse der Nordsaarländer, da kann sich so manche reunierte 80er Thrash Band eine dicke Scheibe von abschneiden! Der Bandhit „My source of power“ folgt gleich an Nummer 2 und würde BANISHED FORCE sogleich ein Denkmal in Platin gießen, wäre da nicht ein kleines Problem:
Der Gesang ist den Jungs leider etwas misslungen. Und dabei ist hier nicht der Schmier-eske Gesang von Sänger Florian Geiger der Knackpunkt, sondern allein der Sound. „Alienation“ wurde von der Band selbst produziert und wenn auch sonst alles auf beachtlichem Niveau scheppert, ist der Gesang leider nicht so gut geworden. Wenn sich die jungen Thrasher fürs nächste Mal einen Fachmann für die Aufnahme besorgen, der ihnen zur Hand geht, dann will ich mir garnicht ausmalen, wie diese Platte im Thrash-Underground einschlägt! Da ist der Big Bang garnichts gegen!!

Abgesehen vom Gesang-Fauxpas bewegen sich BANISHED FORCE auf ihrer Debütplatte nämlich auf weitaus höherem Niveau als die meisten „Selbstproduzenten“. Da die Jungs im Gegensatz zu ihren Saarland-Kollegen WITCHING HOUR eher auf eine Mischung aus US-Thrash und ein wenig deutschen Einflüssen setzen anstatt den alten Black/Thrash Metal der ganz ganz frühen deutschen Thrash-Helden, legen sie auch Wert auf eine gut klingende Produktion. Besonders gut kommt die Schlagzeugarbeit von Trommelchef Matthias Brust im Mix raus, da wurde ganze Arbeit geleistet. Absolut beeindruckend, wie sich die Jungs hier durch ihr Debüt knüppeln. Schnell, schneller am schnellsten und immer mit den nötigen Breaks, um das Ganze ein wenig aufzulockern. Manuel Biwers Soli fordern Respekt und sogar Basser Till Marx darf ab und zu zeigen, wie beeindruckend gut er die Saiten zupft, ordentlich!

„Alienation“ ist ein verdammt guter Start für eine junge Thrashband, von der man noch einiges hören wird! Wenn die Jungs so weiter machen und sich ein bisschen Hilfe in Sachen Sound holen, dann wird der Name BANISHED FORCE bald jedem Thrash-Jünger ein Begriff sein! Klasse Songs wie die zwei genannten, der Titeltrack oder „Life in the haze“ begeistern auf ganzer Linie und lassen nach mehr dürsten! Guter Einstieg Jungs, mehr davon! (Bernie)


Bewertung: 7,5 / 10

Anzahl der Songs: 12
Spielzeit: 40:36 min
Label: Eigenproduktion
Veröffentlichungstermin: 18.07.2009

Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter
An dieser Diskussion teilnehmen.


Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery

nb recruiting

nb Forum

Gewinnspiele

nb gewinnspiele

Partner