Eternity Magazin
onslaught_live.jpgONSLAUGHT landeten mit ihrer Comeback – Scheibe „Killing peace“ 2007 einen absoluten Hit und meldeten sich mit Pauken und Trompeten im Thrash Metal Zirkus zurück! Auf das Album folgten einige Festivalauftritte und Touren, auf denen die alten Herren so manch jungen Hüpfer böse an die Wand spielten. Da scheint es nur recht und billig, ein Album auf den Markt zu bringen, das die Livemacht der Kultband auf Ton festhält. 

Aufgenommen wurden die 8 Songs auf dem englischen „Damnation Festival“ 2008. Der Sound begeistert mit perfektem Mix, da hat sich jemand richtig Mühe gegeben. Das Album kommt laut externer Information mit einer Live-DVD, die das eigentliche Highlight des Packages darstellt. Zumindest wurde es mir so von Basser Jeff Williams höchst persönlich auf dem diesjährigen „Rock Area Festival“ auf die Nase gebunden. Der sehr umgängliche Zeitgenosse wollte mir noch ein Promoexemplar der DVD zukommen lassen, was aber wohl leider nicht geklappt hat.
Die Labelinfo glänzt mal wieder mit Minimalinhalt... schön, dass man schon keine CDs mehr bekommt, sondern sich mit Downloads seine Freizeit um die Ohren schlagen muss, da tut die komplett fehlende Information ihr Übriges zur vollendeten Freude des jeweiligen Redakteurs...

Aber das hat nichts mit ONSLAUGHT und ihrem genialen Livealbum zu tun. Genial vor allem wegen Schreihals Sy Keeler, der einfach anbetungswürdig singt. Dieser Mann ist nicht nur ein großer Frontmann, sondern auch seinem aggressiven, sicherlich nicht Stimmband-schonendem Gesang merkt man die lange Pause vom Thrash Metal in keinem Ton an. Keeler singt, schreit, grunzt und trifft dabei Töne, dass es nicht nur eine wahre Freude ist, sondern schier begeisternd.

Die Songauswahl fällt quantitativ sehr mager aus, da man auf dem besagten Festival wohl nur 8 Songs zum Besten geben durfte, qualitativ werden aber keine Wünsche offen gelassen. Die Gassenhauer der Band wie „Power from hell“, „Metal forces“, „Demoniac“ und „Let there be death“ vermischen sich perfekt mit den neuen Songs „Burn“, „Seeds of hate“, „Destroyer of worlds“ und „Killing peace“ und vollenden ein Set voller mitreißender Thrash Metal Hymnen.

Es mag vielleicht schon durchgeschimmert sein, der Schreiber dieser Zeilen ist vollends überzeugt von Band und Werk. Anders kann es auch einfach nicht sein. Wer auf dies Art von Metal steht, der hat sicherlich einiges für die Briten übrig und live ist die Band einfach eine MACHT! Und das kommt auch auf „Live damnation“ rüber und genau das muss ein Livealbum auch können, von daher sei jedem ONSLAUGHT Fan diese Scheibe wärmstens empfohlen und wer einen Einstieg in die Band haben will, kann hier auch bedenkenlos zugreifen, Sound, Songauswahl und Performance stimmen zu 100%. LET THERE BE FREAKIN' ONSLAUGHT!! (Bernie)


Bewertung: - / -

Anzahl der Songs: 8
Spielzeit: 41:56
Label: Candlelight Records
Veröffentlichungstermin: 24.07.2009

Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter
An dieser Diskussion teilnehmen.


Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery 2014

nb recruiting 2014

nb forum 2014 new