Tyr - LandNach vielen Jahren der Orientierung scheint sich der Viking Folk Metal dieser Tage gefunden zu haben und lässt sich von einigen hochklassigen Bands seinem Zenit entgegentragen.
Zu diesen Fackelträgern zählen unter anderem TYR von den Faröer Inseln, die mit ihrem neuesten Werk "Land" einen echten Genre-Meilenstein aus dem Ärmel schütteln.

Inhaltlich befasst man sich auf "Land" erwartungsgemäss mit der alten Sagenwelt seiner Heimat - man höre hierzu "Gatu Rima", "Fipan Fagra" und "Lokka Tattur" - sowie der ebenfalls heimischen Poesie, die sich in Stücken wie "Gandkvaedi Trondar" wiederfindet.
So entfesselt man ein lyrisches Treiben um das Leben der Wikinger, das nordische Pantheon und die tiefverwurzelte Erdverbundenheit - dies über weite Strecken jedoch in seiner Muttersprache und für interessierte Konsumenten daher weitestgehend unnachvollziehbar.
Musikalisch entbietet man den Göttern seine Ehrerweisung mittels vertrackter, hymnenhafter
Prunkkompositionen, denen es gezielt an Humppa-Charakter fehlt, die dafür umso erhabener und mächtig aus den Boxen dröhnen.
Gehackte Schlagzeugrhythmen herrschen vor, die Gitarren zeigen sich mal tief und wuchtig, mal melodisch und leichtfüssig und schrecken auch vor imposanten Soli nicht zurück.
Einige der enthaltenen Stücke erblicken das Licht der Welt als in antike Mäntel gehüllte Marschlinien, wieder andere werden von progressiven Elementen auf zum Teil überlange Spielzeiten geleitet.
Überhaupt spielt man in Sachen Songwriting zahlreiche Trumpfkarten aus und überschüttet den Hörer mitden unterschiedlichsten Stilelementen, ohne aber seinen roten Faden fallenzulassen und ungeordnet zu wirken.
Auch der Gesang fügt sich beinahe zu perfekt in den instrumentalen Reigen ein.
Nähere Ausführungen zur Produktion kann ich mir sparen - wie gewohnt ist die Aufnahmequalität überragend, was dem Album die Krone aufsetzt.

Unterm Strich ist "Land" eines der besten, überzeugendsten, durchdachtesten und wirkungsvollsten Werke seines Genres und lässt TYR berechtigte Ansprüche auf den Thron des Viking bzw. Folk Metal anmelden.
Natürlich ist das Album für feuchtfröhliche Umtrünke eher periphär geeignet, wird Freunde der ernsteren Schiene dafür umso mehr in seinen Bann ziehen. Erhabenheit pur - ein absolutes Muss! (Bluttaufe)

Bewertung: 9,5 / 10


Anzahl der Songs: 10
Spielzeit: 68:25 min
Label: Napalm Records
Veröffentlichungstermin: 30.05.2008

Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter
An dieser Diskussion teilnehmen.


Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery

nb recruiting

nb Forum

Gewinnspiele

nb gewinnspiele

Partner