Eternity Magazin

behemoth_liveapostasy.jpg2008 war DAS Jahr für BEHEMOTH. Die polnischen Death Metaller haben dieses Jahr einen wahnsinnigen Schritt auf der Karriereleiter genommen. Durch konstantes Touren und zig Festivalauftritte auf dem ganzen Globus haben BEHEMOTH ihren Stand als eine der besten und vor allem als eine einzigartige Band gefestigt. Als Art Manifest ihrer Live-Macht kommt nun „At the Arena Ov Aion - Live Apostasy" in die Läden und lässt ein für alle Mal alle Zweifler verstummen... 

Wer BEHEMOTH schon einmal live erleben durfte, der weiß um das Gefühl, dass man bei einem ihrer Gigs hat. Man hat oft das Bedürfnis, sich einfach in den Staub schmeißen zu wollen und vor Ehrfurcht und Bewunderung niederzuknien und den Polen zu huldigen. Keine andere Band strahlt eine vergleichbare Souveränität und Unantastbarkeit aus wie Nergal und seine Mitstreiter.

„At the Arena Ov Aion - Live Apostasy" schafft es tatsächlich, diese Energie auf CD zu übertragen. Die Legion von einzigartigen Death Metal Killersongs, die an diesem Abend an völlig unbekanntem Ort (ernsthaft, man findet nirgends einen Hinweis... ein Mysterium...Nergal's „Merci beaucoup" am Ende der Platte lässt aber auf Frankreich schließen... ) aufgenommen wurden. Der Großteil des Sets besteht aus Songs der Überalben „Demigod" und „The Apostasy", wobei bei ganzen 17 Tracks, bzw. 19 in der limitierten Metallbox auch Wert auf die alten Klassiker aus der Black Metal Ära der Polen wie „From the pagan wastelands", „Chant for ESCHATON 2000" oder das überlegene „Summoning of the ancient ones" gelegt werden konnte.

Die Hits, die nicht fehlen dürfen bei einem BEHEMOTH Konzert wie „Slaves shall serve", „Christians to the lions" oder „Antichrist phenomenon" killen einfach alles! Die Ansagen vom wohl besten Extreme Metal Frontmann aller Zeiten „Nergal" sind aggressiv und hasserfüllt, so wie es sein soll und die wohl besten Backingvocals der gesamten Szene haben sich die Polen eh auf die Fahne geschrieben. Müßig, auch noch über die technischen Fähigkeiten der Band zu sprechen... (allerdings muss man zugeben, dass Nergals Gitarre die zweite Klampfe unterdrückt).

Aufgrund des überragenden Sounds der Liveaufnahme (sagen wir einfach mal, es sei nichts neu eingespielt worden ;-)) kann „At the Arena Ov Aion - Live Apostasy" auch bedenkenlos als BEHEMOTH Best-Of Scheibe verwendet werden. Somit sei an dieser Stelle eine GANZ DRINGENDE Kaufempfehlung ausgesprochen! Wer die Band mag, der wird dieses Album mögen! Ansonsten gibt es als quasi Best-Of einen sehr guten Einblick in das Schaffen der Band und als besonderer Bonus auch in die Live-Energie der Band! Ich habe wirklich noch keine Liveplatte genossen, die solch eine Gewalt transportiert! Für mich das vielleicht beste Death Metal Live-Album ever!! (Bernie)


Bewertung: - / -

Anzahl der Songs: 17
Spielzeit: 65:35 min
Label: Regain Records
Veröffentlichungstermin: 31.10.2008

Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter
An dieser Diskussion teilnehmen.


Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery 2014

nb recruiting 2014

nb forum 2014 new