Nach 15 jährigem Bestehen erscheint nun das siebte Album von LORD BELIAL, sinnigerweise mit „Revelation – the seventh seal“ betitelt. Geliefert wird, was der Fan erwartet, melodiösen Black Metal der Güteklasse A. Kurze, knappe Einleitung, aber durchaus zutreffend. LORD BELIAL erschaffen keinen neuen Stil und betreten keine neuen Klangwelten oder Sphären des Black Metals, sondern haben sich ganz ihrem Stil des melodiösen, ausatmenden Schwarzmetalls verschrieben. Dabei könnte man ihnen fast vorhalten, die ganze Sache etwas zu soft anzugehen. Die Produktion von Andy LaRoque ist zwar in jeder Hinsicht perfekt auf den Sound der Band abgestimmt, aber wirklich hart erscheint kein Moment von „Revelation“. Das schöne daran: Is garnich schlimm.

LORD BELIAL zeichnen sich aus durch treibenden, eingängigen, oft etwas verträumten (wobei hier keine Träume von Blumenwiesen und knuffigen Häschen zu verstehen sind) Black Metal, der immer wieder für ein paar überraschende Momente gut ist. So wird man bei „Aghast“ plötzlich durch eine absolut geniale Leadgitarre mitgerissen oder auch durch cleanen Gesang bei „Death as solution“ und „Gateway to oblivion“.
Die Professionalität ist dem Gespann um die drei Backelin Brüder anzumerken, denn hier sitzt jeder Ton und die Songs wirken sehr durchdacht und gut arrangiert.

Einzelne Songs sind nicht unbedingt heraus zu ziehen, hier zählt eher das Album als Ganzes. Die Atmosphäre, die gegen die üblichen Schwarzwurzel – Verhältnisse nicht besonders kalt wirkt, sondern eher etwas mysteriös, spielt auch hier eine entscheidende Rolle.
Zeichen von etwas softerer Herangehensweise zeigen sich deutlich in Songs wie „Gateway to oblivion“, untypisch für die Musikschublade, aber durchaus der Atmosphäre dienlich. Melodie ist der wichtigste Faktor bei LORD BELIAL, reines Geholze ist für die Schweden uninteressant, was ihnen fast schon eine Sonderstellung gibt.

Die Qualität von „Revelation – the seventh seal“ liegt im Ganzen, das Album sollte auf jeden Fall an einem Stück gehört werden und ein wenig beschäftigen muss man sich schon damit, sonst wirken die einzelnen Songs teils doch etwas langweilig. Darin liegt auch das große Manko dieser ansonsten sehr guten Platte. Hauptsächlich die ersten drei Songs (exklusive Intro) könnten alleine für sich überzeugen, der Rest funktioniert nur im Zusammenhang mit dem gesamten Album.
Ein wirklich gutes melodisches Black Metal Album, dessen Songs aber vielleicht noch ein wenig mehr Eigenständigkeit vertragen könnten. Fans müssen auf jeden Fall zugreifen, sie werden „Revelation“ lieben. Interessenten sollten auf jeden fall mal reinhören! (Bernie)


Bewertung: 7,5 / 10

Anzahl der Songs: 11
Spielzeit: 42:46 min
Label: Regain Records
Veröffentlichungstermin: 30.04.2007
Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter
An dieser Diskussion teilnehmen.


Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery

nb recruiting

nb Forum

Gewinnspiele

nb gewinnspiele

Partner