Eternity Magazin
Das ARKHAN Debüt wurde bereits 2006 veröffentlicht und erfreut sich nun wohl eines weiteren Promotionschubs. Nun liegt das schweizerische „Machine“ auch den Schreiberlingen der Nation vor und hofft auf gute Kritik. Wir wollen mal nicht so sein… „Execute“… flott auf die Kauleiste gibt der Opener, guter Anfang. Wuchtige Drums und tiefe Growls im Wechsel zwischen gnadenlosem Groove und Geschwindigkeit. ARKHAN zeigen sich sehr abwechslungsreich auf „Machine“.
An manchen Stellen erinnern ARKHAN an die Prog Metaller vom GOJIRA, besonders beim Titeltrack. Die unübertroffene Klasse der Kollegen erreichen die Schweitzer allerdings noch nicht. Die Songs machen durchaus Spaß und Lust auf mehr. Vor allem mit Vocallines wie im Titeltrack und dem komplex groovigen Death Metal, den man nicht sehr oft hört.

Allerdings klingt der Sound der Jungs desöfteren mal mehr nach gutem Demo anstatt einer durchproduzierten Death Metal Platte. Da könnte man fürs nächste Mal noch eine Scheibe zulegen! Außerdem will der Drumsound nicht unbedingt gefallen, da er doch auf weite Strecken nach Computer klingt (ich mag mich irren).
Interessant erschienen die immer wiederkehrenden Soundsamples zwischen und innerhalb der Songs, die mit dem Coverlook harmonieren und dem ganzen eine seltsam interessante Videospielatmosphäre verleihen.

Im Gesamtbild zeigen ARKHAN abwechslungsreichen, groovenden Death Metal, der an vielen Ecken einem progressiven Touch erhält. Minuspunkt ist hier der zu raue Sound, da sollte man fürs nächste Mal noch ein paar Scheite mehr aufs Feuer legen. Gute Platte, die man sich als Deather ruhig mal anhören kann, kein Einheitsbrei! (Bernie)


Wertung: 7,5 / 10

Anzahl der Songs: 9
Spielzeit: 39:08 min
Label: Manitou Records
Veröffentlichungsdatum: 20.04.2007
Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter
An dieser Diskussion teilnehmen.


Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery 2014

nb recruiting 2014

nb forum 2014 new