Rock´n´Roll from Sweden, Kenner schnalzen da mit der Zunge. Ende der neunziger Jahr gab es ja auch einige sehr gute Scheiben aus dem größten skandinavischen Land. Schon etwas länger dabei sind die GLORIOUS BANKROBBERS, die bereits in den Achtzigern zwei Alben veröffentlichten. Als Höhepunkt ihrer Tourkarriere brachten sie es zu einem Auftritt im legendären New Yorker Punk – Tempel CBGB´s, der ebenfalls auf Vinyl festgehalten wurde. Anfang der Neunziger trennte sich die Gruppe und ein Teil machte bei den Retro – Rockern MENTAL HIPPIE BLOOD weiter. Im letzten Jahr kam die Band dann endlich wieder zusammen und spielte das neue Album „The glorious Sound of Rock´n´Roll“ ein.

Stockholm ist eine der coolsten und stylischsten Metropolen unserer Zeit, und wer das Nachtleben dort einmal genossen hat, weiß wovon ich rede. Da sind mitten unter der Woche nachts um drei noch Leute auf der Strasse und die Clubs voll. Die Leute sind alle etwas verrückt und tragen die schrillsten Outfits, von merkwürdigen Tanzstilen ganz zu schweigen. Rock´n´Roll – Devotionalien wie Tuff – Mähne und Spiegelsonnenbrille trägt der Schwede eh mit Stolz. Einer der angesagtesten Clubs ist das „Debaser“, irgendwie in eine Brücke zwischen Gamla Stan und Söder eingebaut. Außen eher nobel mit rotem Teppich und adretten Türstehern, innen ein klassischer Live – Club mit niedriger Bühne vorne, langer Theke auf der einen und ein paar netten Sitzecken auf der anderen Seite.

Was das ganze mit dieser CD zu tun hat? Nun, die GLORIOUS BANKROBBERS spielten da am 25. Januar ihren Release – Gig und ich sehe, wo gerade die CD läuft vor meinem geistigen Auge wie die vier ihren schweißtreibenden Action – Rock von der Rampe prügeln. Das Publikum fährt total ab, wirft sich ebenfalls in die unglaublichsten Posen und feiert ihre alten Helden.
Und sie bieten den idealen Soundtrack dafür, klassischen Rock, der tief in den frühen Siebzigern wurzelt, an die legendären MC5 erinnert oder natürlich den Geist von Johnny Thunders und seinen NEW YORK DOLLS atmet. Eine raue Mischung aus Punk und Riff – Rock, bei dem ab und an auch AEROSMITH um die Ecke schauen. Sie zelebrieren die ganz einfache Formel des Rock´n´Roll, drei Akkorde, simpler Groove und los geht´s. Wenn das jetzt an andere schwedische Kapellen wie die BACKYARD BABIES und HELLACOPTERS erinnert, der liegt sicher genau richtig, zumal es sich Boba Feet und Strängen von letzteren nicht nehmen ließen, einen Gastauftritt auf dem Album zu absolvieren.
Was sich in der Theorie gut anhört muss aber in der Praxis nicht immer so funktionieren. So bietet das Album auch nur bedingt neue Kost, einige Songs sind Neueinspielungen alter Titel. Den Schweiß hört man zwar deutlich fließen, die Sex, Drugs, Rock´n´Roll - Klischees, die sie besingen, nimmt man den Typen, die im Booklet in Jeans und Leder vor einem Ami – Schlitten rumposen auch ab. Nur eben die Kompositionen, alt und neu unterscheiden sich kaum, zünden nicht so richtig. Mit Chris Laney hat man zwar einen erfahrenen Mann an den Reglern, aber dem trockenen Sound fehlt einfach die Frische. Obwohl durchaus passend wirkt er doch sehr angestaubt, die Drums gehen ziemlich unter. Und gerade die simplen Rythmen müssten die Songs viel mehr antreiben.

Anfangs macht der Dreher auch noch Spaß, aber die meist ähnlichen Melodien und Licks nutzen sich doch etwas ab, das Tempo variiert kaum, lediglich „Hair down“, „B.I.T.C.H.“ und „Mum, I´m a Loser“ treten ein bisschen auf´s Pedal. Jeder Song für sich ist auch nicht schlecht, aber mit der Zeit fehlt kann´s etwas langweilig werden. Was schade ist, denn Gitarrist Jonas zieht echt ein paar klasse Riffs aus dem Hut, während die Stimme von Olle etwas nölig wirkt und bisweilen an Johnny Rotten erinnert.

So bleibt unterm Strich ein Album, mit dem die GLORIOUS BANKROBBERS die in den letzten Jahren etwas zahnlos gewordene Szene nicht mit neuem Blut füllen können. Ihre Anhängerschaft können sie wohl aber zufrieden stellen, da sie den nötigen Elan nicht vermissen lassen. So eine Band gehört auch auf die Bühne, und dort würde ich sie auch gerne einmal sehen. In einem abgefahrenen Club in Stockholm! (Metalpfälzer)


Bewertung: 6,0 / 10

Anzahl der Songs: 12
Spielzeit: 46:53 min
Label: Swedmetal Records
Veröffentlichungstermin: 25.01.2007

Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter
An dieser Diskussion teilnehmen.


Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery

nb recruiting

nb Forum

Gewinnspiele

nb gewinnspiele

Partner