Eternity Magazin
ZUUL FX - Gründer und Mainmann Steeve „ZUUL“ dürfte einigen Thrash Liebhabern noch von den geilen NO RETURN bekannt sein, wo er einige Jahre seine Stimmbänder strapazierte. Für seine neue Band verließ er die modernen Thrasher und startet nun mit Album Nummer Zwei in ganz und gar anderer Manier durch. Die Industrialeinflüsse von NO RETURN werden hier noch einen ganz großen Schritt weiter ausgereizt, in Verbindung mit den donnernden Drums und den sehr tief gestimmten Gitarren. „Here is pure hatred“ klingt so sehr nach SLIPKNOT, dass einem angst und bange um den Rest der Platte wird. Bei allen Vergleichen weiß der Opener aber mit seinem NuMetal Groove und dem simplen aber geilen Refrain vollends zu überzeugen, Gespannt, was da noch kommt.

ZUUL FX wagen sich hier in einen Bereich, der eigentlich schon als ausgestorben gilt, nämlich in den sehr modernen Metal, fast schon in den NuMetal, gemixt mit einer konstanten Brise Industrial, was nicht immer auf direktem Wege ins Ohr geht, sondern oft in Hintergrund arbeitet. Die Riffs klingen aber allesamt arg modern, da hätte er bei NO RETURN wohl keine Chance gehabt. Allerdings bedient sich ZUUL hier auch dem typischen brutalen Groove des modernen Metals, lässt aber immer mal wieder ein kleines bisschen Death Metal durchscheinen und zeigt, wo er ursprünglich her kommt.
Was „Live free or die“ ausmacht, ist die konsequente Abwechslung zwischen beinhartem Groove und melodischem Gesang und einer Tonne Hooks, die jeden Song einzigartig machen. „French kisses“ offenbart einen Refrain, der sofort ins Ohr geht und auf voller Linie überzeugt, gerade, weil er erst so überraschend unpassend klingt. ZUUL ist wahrlich kein perfekter Sänger, aber seine Kunst reicht aus, um hier den Hörer in den Bann ziehen!

„Hate me bastard“, das wieder von Hooks und geilen Grooves nur so strotzt, „14 years old“, dass mit einem Staccato Thrashriff und wieder einmal eingängigen Refrain überzeugt, „Honey“ das vor Emotionen nur so strotzt und pure Verletzlichkeit ausstrahlt, bevor alles in eine Noise Kulisse mündet, sehr geil … eigentlich alle Songs auf „Live free or die“ können sich gegeneinander behaupten. Massen von Hooks verstreuen sich über die ganze CD, immer wieder begleitet und unterstützt durch ultra brutalen modernen Groove und eingängige, fantastische Melodien, all das macht den neuesten Output von ZUUL FX zu einem der zurzeit besten, wenn nicht sogar zu DEM besten Werk im Modern Metal Sektor der letzten Zeit!

Wer nicht darauf warten möchte, dass sich SLIPKNOT endlich auflösen und noch ein Abschiedsalbum raus hauen und auf moderne Art und Weise wieder wo richtig eins aufs Maul will, nur um immer wieder von tollen Melodien getröstet zu werden, der muss sich „Live free or die“ einfach zulegen! Ich als großer NO RETURN Fan und NuMetal Antisympathisant bin voll und ganz von ZUUL FX’s Zweitling überzeugt und das soll was heißen! Die Platte öffnet sich mit jedem Hören mehr und ich glaube es selbst nicht, dass ich hier eine so hohe Punktzahl vergebe für eine Werk einer Musikrichtung, die ich eigentlich nicht mag. Hört euch die Platte an, wenn ihr nicht in den 80ern stecken geblieben seid, es lohnt sich in jedem Fall, wenn euch auch sonst niemand überzeugen kann, ZUUL FX könnten es schaffen! Hammerscheibe!! (Bernie)

Bewertung: 9,0 / 10

Anzahl der Songs: 10
Spielzeit: 55:44 min
Label: Equilibre Music
Veröffentlichungsdatum: 02.03.2007
Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter
An dieser Diskussion teilnehmen.


Neckbreaker präsentiert

Einloggen

Neckbreaker durchsuchen

nb gallery 2014

nb recruiting 2014

nb forum 2014 new

Partner